Tislelizumab zur Chemotherapie verlangsamt fortgeschrittenes Nasopharynxkarzinom

Phase-III-Studie mit Tislelizumab in Kombination mit Chemotherapie zeigt Verbesserung des Überlebens bei Nasopharynxkarzinom (Nasenrachenkrebs)

Tislelizumab zur Chemotherapie verlangsamt fortgeschrittenes Nasopharynxkarzinom

23.04.2022 Die Zugabe von Tislelizumab zur Chemotherapie verbessert das progressionsfreie Überleben (PFS) bei rezidiviertem/metastasiertem Nasopharynxkarzinom (RM NPC; Nasenrachenkrebs). Dies geht aus einer im Rahmen der American Society for Clinical Oncology Plenary Series vorgestellten Studie hervor.

Dr. Li Zhang vom Sun Yat-sen University Cancer Center in Guangzhou, China, und Kollegen berichteten über eine aktualisierte Analyse des PFS, des PFS nach der nächsten Behandlungslinie (PFS2) und des Gesamtüberlebens (OS) bei 263 Patienten mit RM-Nasopharynxkarzinom, die nach dem Zufallsprinzip Tislelizumab + Chemotherapie im Vergleich zu Placebo + Chemotherapie in einem Verhältnis von 1:1 erhalten hatten.

Die Forscher stellten fest, dass das von einem unabhängigen Prüfungsausschuss bewertete PFS bei einem aktualisierten Datenschnitt (30. September 2021) mit der Zwischenanalyse übereinstimmte und eine signifikante Verbesserung für Tislelizumab + Chemotherapie gegenüber Placebo + Chemotherapie zeigte (medianes PFS: 9,6 versus 7,4 Monate; Hazard Ratio: 0,50; 95 Prozent Konfidenzintervall: 0,37 bis 0,68).

Im Tislelizumab + Chemotherapie-Arm wurden medianes PFS2 und OS nicht erreicht, im Placebo + Chemotherapie-Arm lagen sie bei 13,9 bzw. 23,0 Monaten (PFS2: Hazard Ratio: 0,38; 95 Prozent Konfidenzintervall: 0,25 bis 0,58; OS: Hazard Ratio: 0,60; 95 Prozent Konfidenzintervall: 0,35 bis 1,01).

„Diese Ergebnisse unterstützen den Einsatz von Tislelizumab in Kombination mit Chemotherapie als potenzielle Standardtherapie bei rezidiviertem oder metastasiertem Nasopharynxkarzinom“, sagte Zhang in einer Erklärung.

© arznei-news.de – Quellenangabe: ASCO

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.