Xagrid Rote-Hand-Brief: Kardiomyopathie, Kardiomegalie, Herzinsuffizienz und Arrhythmien

Krebsmedikamente – Zytostatika

Wirkstoff Anagrelid: Die BfArM informiert in einem Rote-Hand-Brief über schwerwiegende kardiovaskuläre Nebenwirkungen von Xagrid ©.

Xagrid und schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse

Anagrelid

Anagrelid Strukturformel

Shire Pharmaceuticals hat mitgeteilt, dass es einen Zusammenhang von Xagrid® 0,5 mg Hartkapseln und einem kardiovaskulären Risiko bei Patienten mit essenzieller Thrombozythämie (ET) gibt.

Es kam auch bei Patienten mit Normalbefunden bei vorher durchgeführten Herz-Kreislauf-Untersuchungen zu schwerwiegenden kardiovaskulären Ereignissen.

Es zeigten sich Fälle von:
Kardiomyopathie, Kardiomegalie, Herzinsuffizienz und Arrhythmien.

Der Hersteller weist auch ausdrücklich darauf hin, dass der Wirkstoff Anagrelid bei Risikopatienten als Therapie der 2. Wahl zu sehen ist.

Weitere Nebenwirkungen von Anagrelid

In den klinischen Studien vor der Zulassung von Xagrid bzw. Anagrelid wurden folgende Nebenwirkungen registriert:

Häufig bis sehr häufig kam es zu

  • Kopfschmerzen,
  • Anämie,
  • Flüssigkeitsretention,
  • Schwindel,
  • Tachykardie,
  • Palpitationen,
  • Übelkeit,
  • Diarrhö,
  • Bauchschmerzen,
  • Flatulenz,
  • Müdikeit,
  • Ausschläge und
  • Erbrechen.

Die vollständigen Nebenwirkungen sind dem Beipackzettel von Xagrid zu entnehmen.

© arznei-news.de – Quelle: BfArM, Feb. 2013



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)