Anti-Krebs-Aktivität von Capsaicin mit verzögerter Freisetzung

Studie untersuchte Anti-Krebs-Aktivität von Capsaicin-Präparaten (Chilischoten-Bestandteil) mit verzögerter Freisetzung

05.05.2022 Eine Studie eines Forscherteams an der Joan C. Edwards School of Medicine der Marshall University liefert die erste veröffentlichte ausführliche Beschreibung der krebshemmenden Wirkung von Capsaicin-Präparaten mit verzögerter Freisetzung. Capsaicin ist ein natürlicher Bestandteil von Chilischoten und sorgt für den scharfen und würzigen Geschmack beim Verzehr von Chilischoten. Formulierungen mit verzögerter Freisetzung von Capsaicin werden im Hinblick auf eine verlängerte Anti-Krebs-Aktivität erforscht.

Der kürzlich in Pharmacology & Therapeutics veröffentlichte Artikel beschreibt die wachstumsunterdrückende Wirkung von Capsaicin-Präparaten mit verzögerter Freisetzung, einschließlich fester Dispersionssysteme, Liposomen, Phospholipidkomplexe und Nanopartikel. Dies ist die erste Veröffentlichung, in der die krebshemmende Wirkung von Capsaicin-Formulierungen mit verzögerter Freisetzung eingehend beschrieben wird. Das Forscherteam wurde von Dr. Piyali Dasgupta, außerordentliche Professorin für Biomedizinische Wissenschaften, und Dr. Monica Valentovic, Professorin für Biomedizinische Wissenschaften, geleitet.

„Dieser Übersichtsartikel ist der erste, der einen umfassenden Überblick über Capsaicin-Formulierungen bei Krebs beim Menschen gibt“, sagte Dasgupta. „Frühere Veröffentlichungen in der Literatur gehen nur kurz auf Darreichungsformen mit verzögerter Freisetzung von Capsaicin ein.“

Der Nährstoff Capsaicin zeigte eine robuste wachstumshemmende Wirkung bei einer Reihe von menschlichen Krebsarten. Die klinische Anwendung von Capsaicin als wirksames Mittel gegen Krebs wurde jedoch durch drei Faktoren behindert: schlechte Löslichkeit, geringe Bioverfügbarkeit und scharfer Geschmack.

Die orale Einnahme von Capsaicin ist mit ungünstigen Nebenwirkungen wie Magenkrämpfen, Übelkeit, einem brennenden Gefühl im Darm und gastrointestinalen Reizungen verbunden, so Valentovic. „Eine Strategie zur Überwindung dieser Nachteile ist die Entwicklung verschiedener Verabreichungssysteme, wie z. B. die Verkapselung von Capsaicin in lang wirkenden Verabreichungssystemen mit verzögerter Freisetzung, die eine gleichmäßigere Capsaicin-Konzentration ermöglichen, was als Mittel zur Krebsbekämpfung effizienter sein könnte.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: Pharmacology & Therapeutics, 2022; 238: 108177 DOI: 10.1016/j.pharmthera.2022.108177





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).