Cannabis gegen Kopfschmerzen u. Migräne

Kurz- und Langzeitwirkungen von Cannabis auf Kopfschmerzen und Migräne

25.11.2019 Inhaliertes Cannabis reduziert die selbstberichtete Schwere von Kopfschmerzen um 47,3% und von Migräne um 49,6% laut einer im Journal of Pain veröffentlichten Studie.

Echtzeitdaten von Kopfschmerz- und Migränepatienten

Die Studie nutzte Echtzeitdaten von Kopfschmerz- und Migränepatienten, die Cannabis / Marihuana einnahmen.

In früheren Studien berichteten Patienten über die Auswirkungen des Cannabiskonsums in der Vergangenheit.

Eine weitere klinische Studie zeigte, dass Cannabis bei der Linderung von Kopfschmerzen besser war als Ibuprofen, aber es wurde Nabilon, eine synthetische Cannabinoidsubstanz verwendet.

Die Informationen wurden durch eine App von mehr als 1.300 Patienten eingereicht, die diese über 12.200 Mal benutzten, um Veränderungen der Kopfschmerzen von vor bis nach dem Cannabiskonsum zu erfassen, und weiteren 653 Patienten, die die App mehr als 7.400 Mal benutzten, um Veränderungen bei der Schwere von Migräne festzustellen.

Kopfschmerzen durch übermäßigen Cannabis-Konsum?

Carrie Cuttler vom Fachbereich Psychologie der Washington State Universität und Kollegen konnten keinen Hinweis darauf finden, dass Cannabis “Kopfschmerzen bei übermäßiger Nutzung” verursachte, eine Gefahr konventionellerer Behandlungen, durch die sich die Kopfschmerzen der Patienten mit der Zeit verschlimmern können.

Allerdings sahen sie Patienten, die im Laufe der Zeit größere Dosen von Cannabis konsumierten, was darauf hindeutet, dass sie möglicherweise eine Toleranz gegenüber der Droge entwickeln.

Geschlechterunterschied

Die Studie ergab einen kleinen Geschlechterunterschied mit signifikant mehr Sessions mit Kopfschmerzreduktion, die von Männern (90,0%) als von Frauen (89,1%) berichtet wurden.

Cannabisöl oder Cannabisblüten

Die Forscher stellten auch fest, dass Cannabiskonzentrate, wie z.B. Cannabisöl, eine größere Reduktion der Kopfschmerz-Schweregrade bewirkten als Cannabisblüten.

Cannabissorten

Es gab jedoch keinen signifikanten Unterschied in der Schmerzreduktion zwischen Cannabissorten, die einen höheren oder niedrigeren Gehalt an Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) aufwiesen, zwei der am häufigsten untersuchten chemischen Inhaltsstoffe in Cannabis, auch bekannt als Cannabinoide.

Da Cannabis aus über 100 Cannabinoiden besteht, deutet dieser Befund darauf hin, dass verschiedene Cannabinoide oder andere Bestandteile wie Terpene die zentrale Rolle bei Kopfschmerzen und Migräne spielen können.

Weitere Forschungsarbeiten sind erforderlich.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Journal of Pain – DOI: https://doi.org/10.1016/j.jpain.2019.11.001



Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu “Cannabis gegen Kopfschmerzen u. Migräne

  1. Vaporisierte Cannabisblüten mit ausgeglichenen THC/CBD-Anteilen helfen mir sehr gut bei meiner Muskeldystonie (Torticollis spasmodicus). Wenn ich Cannabis zur Verfügung habe, kann ich komplett auf Pharmaerzeugnisse zur Muskelentspannung, Schmerzreduktion und Schlafförderung verzichten!

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)