Duloxetin (Cymbalta) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament; weitere Erfahrungsberichte zu diesem Wirkstoff unter Duloxalta Erfahrungen.


Yentreve (Duloxetin) Meine Erfahrungen

24.11.2014 – Kommentar von andrea:

Ich habe Yentreve (Duloxetin) etwa neun Monate eingenommen. Anfangs fand ich sie sehr wirksam, aber je länger ich sie nahm desto weniger wirkten sie auch die Nebenwirkungen waren nicht besonders angenehm. Ich hatte viele Kopfschmerzen und war ständig müde und bemerkte ein allgemeines Desinteresse am Leben; Ich beschloss daher, das Medikament abzusetzen, was sich als nicht so einfach herausstellte. Ich hatte schreckliche Entzugserscheinungen wie Schwindel, Übelkeit, Klingeln in meinen Ohren und ein allgemeines Gefühl, nicht die Kontrolle über meine Sinne zu haben.

Mein Arzt sagte, ich müsste die Dosis langsam verringern – das hab ich dann auch gemacht. Aber vor vier Tagen hatte ich genug und hab dann kalt entzogen, weil ich diese Tabletten einfach nur noch loswerden wollte. Ich erlebte schreckliche Stimmungsschwankungen, ein komisch fließendes Gefühl in meinem Kopf, intermittierende Gefühle wie leichte Stromschläge in meinem Kopf und Übelkeit mit Schwindel wie bei der Reisekrankheit.
Ich bin entschlossen, keine weiteren Tabletten zu nehmen und hoffe nur, dass ich keine mehr brauche.

Cymbalta gegen Angst

25.11.2014 – Kommentar von Elfe:

Ich fing gegen Anfang des Jahres Cymbalta gegen meine Angst zu nehmen. Ich fand, dass es mir sehr geholfen hat, aber ich wollte das Medikament nicht für lange schlucken. Ich hatte ein paar Nebenwirkungen, während ich auf Cymbalta war wie nächtliche Schweißausbrüche, Schlafstörungen und so ne Art elektrische Impulse, die durch meinen Körper zogen. Während ich schrittweise meine Dosis senkte verschlimmerten sich diese Nebenwirkungen ein wenig, aber sie sind jetzt völlig weg. Ich begann mit der Dosis-Senkung Dosen im Juni und bis Ende August waren die nächtlichen Schweißausbrüche weg, mein Schlaf wieder normal, und die elektrischen Impulse waren sehr selten. Wenn ich jetzt besorgt oder ängstlich werde, erinnere ich mich nur, dass es vorher keine große Sache war, und dass, als ich auf Cymbalta war, ich nicht mal darüber nachgedacht hätte.

Bei chronischen Schmerzen

19.06.2015 Kommentar von Gaby, 58:

Ich bin 58 Jahre alt und leide seit 35 Jahren unter chronischen Schmerzen wegen Fibromyalgie und Z n 4 Wirbelsäulenoperationen. Ich nehme Duloxetin 60mg, Lyrica 2x75mg, Oxycodon 2×10 mg sowie Ibu600 2×1 seit ca. 10 Jahren. Duloxetin hilft mir mit der Schmerzsituation psychisch besser klarzukommen und ich konnte das Oxycodon reduzieren. Ob die Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Schweißausbrüche, Schlafstörungen usw von D. kommen kann ich nicht beurteilen da es auch bei den anderen Medis als Nebenwirkung aufgeführt ist. Das ich nachts alle 1,5 Stunden zur Toilette muss ist lt. meinem Urologen auf Duloxetin zurückzuführen. Trotz allem bin ich froh über dieses Medikament weil es die Schmerzen verringert und meine Stimmung aufhellt. Es hat mein Leben wesentlich verbessert. Hatte mal vergessen ein neues Rezept zu besorgen und war einige Tage „Ohne“.Ich war das heulende Elend und empfand sich die Schmerzen schlimmer. Für mich ist es ein Segen.

Schwere Reaktion bei Fibromyalgie

04.09.2015 Kommentar von anon:

Ich bin über einen Zeitraum von 4 Jahren mit einer Reihe von Symptomen zu verschiedenen Ärzten gegangen, was schließlich als Fibromyalgie diagnostiziert wurde.

Ich arbeitete in Vollzeit bis vor 2 Wochen, war selten krank, bis ich mit einer Herzrate von 176, hohem Blutdruck, sehr schnelle Atmung und unkontrollierbare Ganzkörperzuckungen und Krämpfen zusammengebrochen bin. Ich war auf Duloxetin 60mg täglich fast 8 Wochen. Wurde dann für 6 Tage ins Krankenhaus eingeliefert, wo ich von einem Neurologen und Rheumatologen untersucht wurde. Ich warte nun auf MRT und EMG. Seit ich Duloxetin absetzte habe ich schreckliche Nebenwirkungen und war praktisch bettlägerig.

Meine Erfahrungen: Stromstöße durch den Körper, Zittern, Blutdruck 180 systolisch dann nicht mehr erfassbar und eine Herzfrequenz, die innerhalb von Sekunden stillzustehen schien, mit dem Gefühl ohnmächtig und zusammenzubrechen. Es gab Zeiten, als ich im wachen Zustand nicht in der Lage war, mich zu bewegen und unbewusst, mitbekam was passiertw aber nicht in der Lage, auf Schmerzen zu reagieren.

Dieses Medikament hatte mir ursprünglich mein Leben zurückgegeben, aber nun hat es meine Fähigkeit, zu arbeiten und im Leben klarzukommen zerstört.

Erfahrungen und meine Nebenwirkungen

19.09.2015 Kommentar von xolox:

Ich bin 29 und habe Cymbalta eine Woche genommen, vor der Einnahme konnte ich nicht schlafen (4 Std im Durchschnitt), hatte Panikattacken, Akne-Ausbrüche, Haare fielen aus und ich war stark belastet. Jetzt bin ich zu weilen ein wenig desorientiert, etwas Appetitlosigkeit ( gar nicht mal eine schlechte Sache), und schlafe richtig gut (dringend benötigt) und ich bin viel ruhiger. Der Arzt will Wellbutrin in 30 Tagen hinzuzufügen, aber ich werde das Medikament nicht nehmen. Ich bin sehr zufrieden mit der derzeitigen Richtung, wir brauchen nur etwas Zeit, um die Nebenwirkungen und eine neue Schlafroutine einzustellen!

Habe Angst sie zu nehmen

25.09.2016 – Kommentar von Arafar:

Habe Duloxetin 60mg verschrieben bekommen. Ich leide unter chronischen Schmerzen durch eine degenerative Bandscheibenerkrankung. Ich bin auf 30 Tabletten täglich, auch Morphin-Kapseln und Oramorph Lösung. Mein Schmerzen sind unglaublich und der Arzt steigert weiter das Morphin. Mir gehts manchmal ziemlich dreckig. Der ARzt hat mir nun Duloxetin gegeben, und sagte, es ist für Diabetiker, die unter chronischen Schmerzen leiden, und es könnte sowohl gegen Schmerzen und Symptome der Depression helfen. Nachdem ich einiges zu diesem Medikament gelesen habe, habe ich Angst es zu nehmen. Anscheinend verursacht es Schlaflosigkeit (ich schlafe die ganze Zeit wegen des Morphins), Schwindel, Gewichtsverlust (ich habe zu viel Gewicht verloren, weil durch die Schmerzen muss ich mich häufig erbrechen) und Halluzinationen (ich habe sie schon wegen Morphin). Ich habe auch Angst vor den Symptomen, wenn ich das Medikament wieder absetzen muss. Ich habe bereits genug Probleme. Ich kann nicht noch mehr ertragen. Kann mir jemand Ratschläge zu den Nebenwirkungen dieses Medikaments und der Wirkung, wenn ich es absetze. Die eine Hälfte von mir sagt: „nimm das Medikament“, weil es den Schmerz lindern könnte und die andere Hälfte sagt, „nimm es nicht, weil du noch mehr Probleme bekommst, als du sowieso schon hast.“ Hat jemand irgendwelche Vorschläge oder Erfahrungen damit gemacht, vielleicht ein Diabetiker. Hilft es wirklich bei Schmerzen? Wäre dankbar für jede Hilfe. Ist 60mg einmal täglich eine hohe Dosis? Hoffe jemand kann mir helfen.

Einschleichen von Cymbalta (Duloxetin)

16.03.2017 Kommentar von Loona:

Puh, so mal wieder am einschleichen, dieses Mal sollen die Cymbalta (Duloxetin) dazukommen. Die hatte ich schon mal in der Kombi: Sertralin + Cymbalta + Lyrica
Jetzt 1,5 Jahre lang Cipralex + Lyrica.

Da ich mit Cipralex aber jetzt schon bei 25mg (Rote Hand Brief sagt Max.dosis 20mg) bin, meinte meine Ärztin wir versuchens nochmal mit Kombi, also jetzt nochmal Cymbalta dazu.

Ja ich war „feige“ und hab nicht gleich mit 30mg angefangen, sondern Kügelchen raus und nur 5mg genommen. Morgen 10mg, usw.

(Nein, ich hab die Kügelchen natürlich nicht einzeln genommen, weiß da schon Bescheid, hab welche rausgenommen und nur 5mg „dringelassen“).

Mal schauen, Wirkung merke ich bei den Medikamenten eh erst immer so nach 8-10 Wochen, dauert bei mir immer so lange, dafür hab ich aber immer schön 2-3 Wochen Nebenwirkungen. Aber hilft ja nix, ne.;-)

Ariclaim gegen Angststörungen

03.08.2017 Kommentar von Charlie:

Hallo an alle!

Ich nehme seit einiger Zeit das AD Duloxetin (genauer Ariclaim). Mich würde interessieren ob hier jemand dieses Medi auch nimmt und welche Erfahrungen er damit hat. Wie lange dauert es z.B. bis es seine volle Wirkung entfaltet? Und hilft es denn auch bei einer Angststörung?
Ich weiß natürlich, dass die aufgezeigten Erfahrungen sehr individuell und nicht zu 100% übertragbar sind.
Ich hoffe ja das es hier jemanden gibt der sich mit dem Medikament auch ein wenig auskennt.
Danke für Eure Antworten

18.09.2017 Kommentar von Yogi:

Hallo Charlie,

Das von Dir genannte Medikament war mir bisher unbekannt. Möchte aber grundsätzlich sagen, dass die Erfahrungen grade bei Antidepressiva immer sehr individuell und nicht zu 100% übertragbar sind …
Alles Gute und das nötige Quentchen Glück !

18.10.2017 Kommentar von sumsum:

Ariclaim ist zugelassen zur Behandlung von Schmerzen bei diabetischer Polyneuropathie bei Erwachsenen. Das Mittel hat aber auch die Zulassung für generalisierte Angststörung, welche sich aber anders äussert als eine Panikstörung. Bei einer Panikstörung sind Panikattacken vorherrschend und bei einer generalisierten Angststörung hat man eher so diffuse Dauerangst bzw. Befürchtungen auf schlimme Geschehnisse u.s.w.

Das Mittel hat die Zulassung für generalisierte Angststörung, welche sich aber anders äussert als eine Panikstörung. Bei einer Panikstörung sind Panikattacken vorherrschend und bei einer generalisierten Angststörung hat man eher so diffuse Dauerangst bzw. Befürchtungen auf schlimme Geschehnisse u.s.w.

25.10.2017 Erfahrung von Charlie:

Hallo sumsum!

Dafür hab ich das ja auch bekommen. Ich tät nur gerne wissen wie es so bei anderen gewirkt hat. Ob es half und wie lange es gedauert hat bis es Wirkung zeigte usw.

Es wäre schön wenn es hier noch einige gäbe die es auch nehmen. Zu sätzlich dazu nehme ich ja auch noch Opipramol. Die sollen mir beim Schlafen helfen. Kann es sein, daß dieses Medikament aber auch für GAS zugelassen ist?

Danke für eine Antwort

07.11.2017 Erfahrung von sumsum:

Bei Medis gibt es keine allgemeingültigen Aussagen, weil sie bei jedem individuell wirken. Bei dieser Medikamentengruppe kann es aber 3 Monate dauern, bis das Medikament vollumfänglich wirkt

21.11.2017 Erfahrung von Charlie:

Also da ich eigentlich immer manchmal etwas schwächer dann wieder richtig extrem diese Angstgefühle habe, würde ich denken das es dann eine generalisierte Angststörung ist. Aber so richtig betitelt hat weder mein HA noch mein Psychologe meine Erkrankung.

Nun wenn Duloxetin 3 Monate braucht um sich richtig zu entfalten, dann muss ich ja noch ganz schön durchhalten. Obwohl ich von Glück sagen kann, daß ich bis jetzt keine gravierenden NW habe. Außer mal ein wenig Kopfschmerzen und Herzrasen. Obwohl letzteres ja auch von der Angst kommen kann. Zumindest sind meine Schwindelgefühle schon fast weg und darüber bin ich sehr glücklich. Habe nur immerwieder schreckliche Angst wenn ich weiss ich muss zum Arzt oder einkaufen o.ä. also unter Leute gehen. Kann einfach die vielen Leute nicht mehr so recht ertragen und schäme mich wegen der Erkrankung. Denn bisher war ich immer sehr selbstbewusst.

27.11.2017 Erfahrung von Manu:

Hallom Charlie, Duloxetin soll gegen Angst/Ängste helfen, aber erst ab 30 mg. Ich glaube das ich es selbst mal versucht habe.

01.12.2017 Erfahrung von Charlie:

Inzwischen hat mein HA vorgeschlagen 90 mg Duloxetin zu nehmen , da sich meinen Angst vor allem und meine depressive Stimmung nicht bessert. Bin ja mal gespannt ob es dann mehr bringt, oder was er dann meint machen zu wollen. Zu Zeit bin ich ganz doll mutlos und habe immer wieder diese Unruhe und den Druck aufv der Brust. Ist aber nach den Untersuchungen alles okay.

Cymbalta gegen Fibromyalgie

20.01.2018 Kommentar von Trixie:

Meine Erfahrung mit Cymbalta gegen Fibromyalgieschmerzen war fantastisch. Nach nur einer einzigen Tablette konnte ich wieder schmerzfrei laufen. DAS Problem folgte in den kommenden Nächten. Ich wurde müde, konnte aber nicht einschlafen. Und das eine Woche lang. Eine Woche komplett ohne Schlaf. Ich musste Absetzen, der Schlaf ist wieder da. Die Schmerzen auch. schade.

Jemand Erfahrungen Ariclaim

23.02.2018 – Kommentar von mywill:

Mein Arzt hat mir Ariclaim (Wirkstoff Duloxetin) gegen Schmerzen verschrieben und zieht auch Tizanidin und Dantrolen in Erwägung. Hat jemand Erfahrung mit diesen Medikamenten, vor allem die Nachteile interessieren mich und wie schwer es ist, sie wieder abzusetzen? Und welche Dosen genommen wurden etc. Ich habe Gabapentin und Lyrica probiert, die beide zunächst wirkten, aber dann musste ich die Dosis erhöhen, um den Effekt zu halten, und natürlich stiegen die Nebenwirkungen im gleichen Maß wie ich die Dosis erhöhte. Lyrica abzusetzen und von dem Medikament loszukommen war ne schlimme Sache. Das möchte ich nicht noch mal mit einem anderen Medikament durchmachen müssen.

Duloxetin Erfahrungen seit 16 Jahren

25.02.2018 Kommentar von Marion:

Ich habe dieses Medikament als Cymbalta,2002 bekommen,als bei mir Fibromyalgie festgestellt wurde,auch hatte ich einen sehr schweren Verlust zu verarbeiten und war sehr depressiv.

Ich fing mit 60mg tg an und es hat mir wirklich sehr gut geholfen.Ich wurde 2005 dann im Alter von 52 Jahren berentet,auch wegen Wirbelsäulenproblematk.Natürlich habe ich etliches an Medikamenten ausprobiert zum Beispiel Tramaldon,Lyria,Morphin,Fentanyl Pflaster,aber diese Medikamente haben mir nicht so die Schmerzen genommene,daß ich bereit war,die Nebenwirkungen zu ertragen.

Cymbalta hatte mir bereits die Libido genommen,ich wollte einfach nicht zugedröhnt fast nur noch liegen und kaum noch am Leben teilnehmen.Also habe ich das jeweilige Medikament,wieder abgesetzt und bin bei Novaminsulfon in der Höchstdosis,seit über 10 Jahren hängengeblieben,ich nehme dazu Diclo 100 Zäpfchen bei Bedarf und Ibo600.

Das ging auch einigermaßen,denn ich kann mich ja auch bei Bedarf hinlegen. Aber leider wird man älter,ich bin mittlerweile 65Jahre alt und seit ca. 2 Jahren hab ich zu dem Fibro,an fast allen Gelenken Arthrose und….ich werde mich bei meinem Psychater erkundigen wie es mit der Kannabis Medikation ist und ob es bei meinen Schmerzen was bringt

Warum ich hier schreibe ist,man kommt von Cymbalta nicht weg,ich hab es oft versucht,es hat sehr viele Nebenwirkungen,die die Lebensqualität beeinflussen,ich bin so entsetzt über die meisten Ärzte,daß die einen nicht aufklären,wegen des Libidoverlustes,auch sagen die immer,daß man von Cymbalta nicht zunimmt,auch das stimmt nicht,da bekommt man viel mehr Appetit als vorher,,ansonsten Schlaflosigkeit,schwitzen,Sehstörungen uva. Hätte ich heute dieses Wissen,dann würde ich Cymbalta nicht nehmen,da Nebenwirkungen und Nutzen sich nicht die Waage hält.Heute nehme ich 120 mg Duloxetin.

Cymbalta gegen Depressionen

12.07.2019 Erfahrung von Svenja:

Ich habe von meiner Neurologin zunächst 30 mg Cymbalta verschrieben bekommen und wir haben dann bis 90 mg langsam gesteigert. Anfangs hat es mich wirklich umgehauen und sehr schläfrig gemacht , nach 1 -2 Wochen war ich dann aber im Alltag schon nicht mehr eingeschränkt. Im Zusammenhang mit meinen Depressionen habe ich immer Schlafstörungen gehabt , diese sind jetzt weitestgehend verschwunden! Ich empfinde abends meistens eine angenehme Müdigkeit und habe jetzt einen weitestgehend normalen Schlafrhythmus. Es dämpft ein wenig die Gefühlsschwankungen , aber eher das sie nicht zu negativ werden. Ich falle einfach nicht in ein so tiefes Loch wenn ich gerade eine depressive Epsiode habe. Insgesamt ist die Stimmung ein wenig stabiler , aber wirklich euphorisierend tut es nicht wirken. Insgesamt ein sehr schönes Medikament , welches angenehm stabilisiert und mich in meinem Alltag und Beruf nicht wirklich einschränkt. Nebenwirkungen habe ich bis auf die starke Müdigkeit anfangs eigentlich keine gehabt. Alkohol soll man ja sowieso meiden , jedoch kann ich sagen , dass ich selbst kleine Mengen manchmal sehr doll merke. Es „haut“ insgesamt mehr rein.

Medi Kombi Tilidin Duloxetin Ritalin

07.03.2020 Erfahrung von Fragezeichen:

Mein Verschreiber (Psychiater) hat mir zu Tilidin (sehr starke Schmerzen) und Duloxetin (Depris) Ritalin Aduld verschrieben. Wer hat eine Erfahrung mit dieser Kombi? Sollten weitere Infos nötig sein, bitte Fragen an mich stellen. Antworten sind mir aber wichtiger :-)
BIn männlich und 52 Jahre alt.

16.09.2020 Erfahrung von Pati:

Also ich nehme wegen einer chronischen Schmerzerkrankung und Endometrioseschmerzen tägl. bis zu 300mg Tilidin und 30mg Duloxetin (seit 2,5 Monaten). Ich bin sonst recht sensibel für Nebenwirkungen, aber beim Tilidin habe ich gar keine und beim Duloxetin leide ich etwas unter Übelkeit und Mundtrockenheit und vermehrtem Schwitzen. Aber alles in einem aushaltbaren Maße.

Weitere Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Anonymous sagte am 14.01.2021:
Alexandra 55 Jahre
Hallo ich nehme Duloxetin seit 5 Jahren in Kombination mit anderen Medikamenten, nach einer Hirnblutung mit anschließend eintretenden Schmerzen. Was auch zur Folge hatte das sich Depressionen von jetzt auf gleich einstellten. Das oder die Medikamente haben für mich Nebenwirkung wie Gewichtszunahme und Schwitzen. Was jetzt genau auf Duloxetin zurück zu führen ist kann ich gar nicht genau sagen. Für mich hat das Medikament klare Vorteile, sprich ein lebenswertes Leben gebracht. Ich habe keinerlei grössere Einschränkungen und meine Schmerzen habe ich so in den Griff bekommen. Januar 2021

Anonymous sagte am 19.01.2021:
Hallo
Ich leide unter Angst Zustände und Panik Attacke.
Ich habe heute von meinen Arzt heute von mein Arzt Duloxetin AbZ 60 mg was ich eine zum schlafen nehmen soll und dazu habe ich noch Atarax 25 mg was ich eine früh und Arbends nehmen soll.
Da ich sehr groß Angst habe sie zu nehmen.
Wollte ich fragen ob einer schon mit denen Medikamenten Erfahrung gemacht hat.
Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar

Anne sagte am 22.01.2021:
Vor etwa 15 Jahren bekam ich Schmerzen. Mir tat wirklich alles weh. Mein HA
schickte mich zu verschiedenen Aerzten mit dem Ergebnis, seien sie doch froh,
daß der Befund negativ ist. Es kam noch Gewichtsabnahme, kein Appetit, Kraft-
losigkeit und das Schlimmste, ich konnte nicht mehr schlafen, hinzu.

Daraufhin habe ich mich ins Krankenhaus einweisenlassen. In der Psychiatrie
erhielt ich Cymbalta 60mg. Nach 3 Tagen verspürte ich schon eine
Besserung. Die Visite meinte ,,das wäre ja eine Wunderheilung,,!!!
Das Krankenhaus habe ich überstanden, die Tabletten haben bis heute mit einer
Reduzierung auf 30mg geholfen.

Dann erfolgte nur noch eine Verschreibung von Re-Import, welchen ich nicht
Vertrug. Jetzt wieder starkes Schwitzen, Schlaf wird unterbreiten, Nachthemd
wechseln, mir geht es nicht gut.

Die Auseinnadersetzung mit der AOK führte dazu, daß ich zuzahle und das
Original wieder erhalte. Ich stehe auf dem Standpunkt, daß Original und
Re-Import nicht dasselbe sind, sonst hätte mir die Krankenkasse nicht
mitgeteit, für welche Krankheiten doch noch das Original verschieben
werden darf!
So, jetzt habe ich meinem Herzen einmal Luft gemacht!

Sylvi sagte am 27.01.2021:
Hallo,
ich nehme seit 5 Tagen Duloxetin Zentiva mit der Anfangsdosis von 30 mg. Vorher habe ich längere Zeit Amitriptylin erhalten, aber nun musste aus verschiedenen Gründen umgestellt werden. Da ich mit dem Amitriptylin super schlafen konnte ist es für mich jetzt eine große Umstellung, die halbe Nacht wach zu liegen. Daher hier meine Frage: Bessern sich die jetzigen Schlafstörungen nach der Eingewöhnungsphase oder wird dies nie besser. Es soll ja auch noch eine Erhöhung auf 60 mg erfolgen.
Für Erfahrungen schon jetzt vielen Dank!

Patient Nr. ????? sagte am 09.02.2021:
Duloxitin Erfahrungen mit 60 mg und 30 mg Hartkapseln

Depression-Blutdruck-Diabetis-Herzrythmusstörung
Ich männlich , Heute 57 Jahre alt
Es begann vor 29 Jahren mit schweren Depressionen – Angst – Panik Attaken – Herzrasen -Hypertonie usw. Ursache war vermutlich eine seelische Belastung . Verschieden Nervenärzte-Psychotherapeuten-Reha, Antidepressivas jeglicher Art ein und ausgeschläust, mit all seinen brutalen Nebenwirkungen bis hin zu Suezidgedanken-Antriebslosigkeit-Todes Angst u. anderen Ängsten-Traurigkeit .
Ein Arbeitskollege gab mir die Adresse einer Psychoterapeutin .Seine Frau wurde dort behandelte.Diese hatte die Antibabypille wieder angefangen ? o. abgesetzt ? Bekam eine Depression und drehte dann voll durch, sie setzte die ganze Wohnung unter Wasser usw. Ich selbst war schon total verzweifelt, da mir bis dahin nichts geholfen hatte. Von ihr bekam ich Cymbalta 30mg-60mg-90mg bis hin zu 120mg.Wobei ich mit 120mg extrem manisch wurde ! Auf Details verzichte ich hier. Für mich war Cymbalta wie ein Wunder !!. Ich kam Psychisch wieder in die Spur. Klar hatte das Medikament Nebenwirungen wie Libidoverlust-Potenzstörungen-Schweißausbrüche Nachts-Sehstörungen-Schwindel-Müdigkeit-Störung im Verdauungstrakt-Konzentrations Mangel-.Doch mein Leben wurde allgemen wieder Lebenswert Freude-Spaß-Lachen-Antriebs u.Unternehmungslust kam zurück.Ständiges grübeln und nur negativ sehen war vorbei. Depressionen gehen und kommen immer mal wieder. Mit Cymbalta konnte ich damit umgehen wie eine Art Stimmungsschwankung, die jeder gesunde Mensch auch hat. Bin mit 60 mg eingestellt u. wurde es mal schlimmer erhöhte man auf 90mg. Das ging Jahre lang gut so. Hatte allerdings seit dieser Anfangszeit immer schon Hypertonie später kam Diabetis dazu. Da der hohe Blutdruck 200/110 trotz vielen Versuchen u. Untersuchungen Neurologie,Endokrinologie,Kliniken, Medikamentation am Anschlag ,nie einstellbar war, gaben selbst Fachärzte gaben auf .
NUN KOMMTS
Bei mir wurde mal wieder EKG gemacht. Dort stellte man eine Herzrythmus – störung fest. Meine QT Verlängerung ist bei 121 % (über 500 Millisekunden) . Was einen nahen Herzinfarkt andeutet. Meine Hausärztin vermutete das es am DULOXITIN liegen könnte, das meine Psychotherapeutin Aufgrund einer starken Depression Phase von 60mg auf 90mg erhöht hatte.Ich wollte das nicht glauben da ich Duloxitin für die starke Depression brauche und Anst habe weniger zu nehmen. Dennoch reduzierten wir wieder von 90mg auf 60mg Duloxitin .
Ohne meine Lebensumstände bzw. andere Medikamente umgestellt zu haben , fiel mein Blutdruck auf Traumwerte ab. Blutdruck Zuvor 200/110 und nach Reduzierung von Duloxitn jetzt 130/95 konstant .
Der andere Hammer ist mein Blutzucker. Bei meinem HbA1c Wert von Durchschnittlich 8,6 mmol/l fiel der Wert nach 2 Tagen mit Reduziertem Duloxitin deutlich ab.
Höchst Wert von 290 mg/dl und nicht unterer Wert 170 mg/dl nach 2 Tagen
Höchst Wert von 140 mg/dl und nicht unter 90 mg/dl. Seit einer Woche konstant.
Wie und warum das so ist kann ich nicht sagen. Ich weis nur das es so ist wie es ist. Anscheinend wirk sich Duloxtin nicht nur auf die Psyche aus ,sondern auch auf den Blutdruck und Blutzucker im Körper. Nächste Woche habe ich ein Vergleichs EKG und hoffe natürlich das die QT Verlängerung/ Veränderung auf das Antidepressiva zurückzuführen war.
Nochwas am Rande: Cymbalta wurde ersetzt von zb.Duloxtin Glenmark, Ich hatte mit Orginal Cymbalta keine Magenprobleme und Rückstau der Speisen. Das billigere Duloxitin soll angeblich die selben Wirkstoffe haben. Unterscheidet sich nur von der Ummantelung der kleinen Inhaltsperlen. Mir Persönlich machen diese jedoch Probleme. Keine Ahnung was da verwendet wird.Hauptsache billiger, doch billiger ist nicht immer gleichwertig. Mein Fazit Cymbalte ist ein super Antidepressiva und hat mir viele Jahre gut geholfen . Die Schattenseiten sind jedoch nicht von der Hand zu weisen. Jetzt bleibt abzuwarten ob es ganz ohne geht oder zumindest mit wenger Duloxitin, um meine psychischen Probleme im Grff zu behalten.

Anonymous sagte am 09.03.2021:
Duloxetin 60/90 mg gegen Depression und Angststörungen, Nebenwirkungen starker Libidoverlust und Gewichtszunahme

Hallo zusammen
Ich nehme nun seit fast 1,5 Jahren Duloxetin (schwankend je nach Stimmungszustand und -phase zwischen 60mg und 90mg). Meine Mundtrockenheit hat sich im Vergleich zum Therapiebeginn verbessert, ist aber noch immer vorhanden. Zudem habe ich, im Gegensatz zu eher weichem Stuhlgang früher, nun immer stärkere Verstopfungen, obwohl ich mich sehr bewusst ernähre und relativ viel trinke. Seit etwa einem halben Jahr ist meine Libido ausserdem so gut wie inexistent, obwohl ich sozusagen “Lust habe Lust zu haben”. Selbstverständlich kann dies, ebenso wie die stetige Gewichtszunahme auch mit sonstigem Stress im Leben und allgemeinen Lebensumständen zu tun haben, aber irgendwie scheint es mir doch als korreliere der Zeitpunkt zu stark. Meine Psychiaterin (die auch meine Psychotherapeutin ist) winkt allerdings immer ab und findet Duloxetin habe keine nennenswerten Nebenwirkungen.
Vielleicht gibt es hier ja Menschen mit ähnlichen Erfahrungen oder Andere, die tatsächlich mal genauer über die Nebenwirkungen dieses Medikaments aufgeklärt wurden.
Vielen Dank für alle Erfahrungsberichte!

Hawamix sagte am 15.03.2021:
DULOXETIN ca. 1,5 Jahre genommen. Von 30g, erhöht auf 60, 90mg.
Hat gut gegen meine Schmerzen geholfen.
Daher langsam ausgeschlichen.
Ich musste feststellen das ich Herzrhytmusstörungen!!! bekam. Durch die Einnahme oder durch das Ausschleichen. Ich weiß es nicht.
Nach einem Jahr ohne Duloxetin sind die Rhythmusstörungen nach wie vor da, aber leider kommen auch die Schmerzen langsam zurück. Sie sind oft so stark das ich doch wieder DULOXETIN nehmen würde, wenn da nicht diese schrecklichen Nebenwirkungen wären. Weiß nicht was ich machen soll. Versuche schon lange viel über Ernährung und CBD-Öl, aber ohne Erfolg.

Anonymous sagte am 19.05.2021:
Cymbalta 6 Jahre 60 mg, dann Reduktion auf 30 mg:
Zunächst Hochgefühl, nach 2 Monaten unerträgliche Magen- und Nervenschmerzen.
Es erfolgte ein Krankenhausaufenthalt ohne organischen Befund.
Bin dann bei 30 mg geblieben und 5 Jahre lang immer mal versucht, wieder zu reduzieren (Kügelchenmethode, siehe Absetzforum). Immer wieder erhöht, da es nicht funktionierte und ich psychisch immer wieder abgesackt bin. Die letzte Erhöhung vor ca.1/12 Jahren habe ich dann nicht mehr vertragen und nur noch gebrochen. Den Entschluss gefasst: Weg von diesen Dingern.
Nun bin ich noch bei 22 Kügelchen und habe sehr viele Wellen, aber auch Fenster hinter mir. Momentan Zahnschmerzen, Nackensteifigkeit: alles ohne wirklichen Befund. Unglaublich. Bei dieser Minidosierung bleibe ich jetzt so lange, bis es sich richtig stabil anfühlt. Ich hoffe, dass das bald passiert. Ansonsten: jeden Tag eine Stunde laufen, viel Ruhe und Stress vermeiden, was nicht immer möglich ist. Allen wünsche ich viel Kraft. Cymbalta ist definitiv ein Mittel, was am schwersten abzusetzen ist.

Anonymous sagte am 09.06.2021:
ich konnte mit duloxetin nicht schlafen nach einigen Tagen hab ichs deshalb abgesetzt

Anonymous sagte am 10.07.2021:
Duloxetin 30 mg gegen Depressionen, Angstzuständen und Fibromyalgieschmerzen

Am Anfang haben die 30 mg Duloxetin schnell gegen die Angst und die Depressionen geholfen. Die Fibroschmerzen wurden auch besser.
Was allerdings sehr lästig war, das ich nicht schlafen konnte. Vorher habe ich schon schlecht geschlafen, in den ersten Tagen gar nicht mehr. Mal ganz abgesehen von den komischen Muskelzuckungen.
Nach ca. 6 Wochen habe ich auf 60 mg erhöht. Es stellte sich fast sofort Durchfall ein. Das habe ich mir ein paar Tage angeschaut und dann wieder auf 30 mg reduziert. Ich bin gar nicht mehr aus dem Haus gekommen. Nun habe ich nach dem Essen Magenschmerzen und muss mit Darmkrämpfen auf die Toilette. Nachts schlafe ich besser, aber ich schwitze mehr. Und meine Kopfhaut juckt ständig. Ich hoffe, das sich die Nebenwirkungen noch verbessern oder ganz verschwinden, ansonsten werde ich das Duloxetin wohl wieder absetzen.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren