Duloxetin nach Knietotalendoprothese

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament

Duloxetin kann den Opioidverbrauch nach einer Knietotalendoprothese (Knie-TEP) verringern

14.05.2021 In einer von Forschern des Hospital for Special Surgery (HSS) durchgeführten Studie wurde der kumulative Opioidverbrauch in einer Patientengruppe, die Duloxetin (Handelsname u.a. Cymbalta) nach einer Knietotalendoprothese (Knie-TEP: vollständiger Ersatz eines verschlissenen oder verletzen Kniegelenks durch eine Endoprothese) erhielt, um 30 % verringert verglichen mit Patienten, die ein Placebo erhielten.

Mit Duloxetin behandelte Patienten berichteten außerdem über eine höhere Zufriedenheit mit der Schmerzkontrolle und eine geringere Beeinträchtigung der Stimmung, des Gehens, des normalen Schlafs und der beruflichen Aktivitäten durch den Schmerz. Diese Ergebnisse wurden auf der Frühjahrstagung 2021 der American Society of Regional Anesthesia and Pain Medicine (ASRA) vorgestellt.

Schmerzen nach einer Knietotalendoprothese

Studien haben gezeigt, dass viele Patienten zwei Wochen nach einer Knie-TEP über Gelenkschmerzen berichten. Angesichts des Status der anhaltenden Opioid-Epidemie ist es entscheidend, sichere und wirksame alternative Schmerzbehandlungen zu untersuchen, schreiben die Studienautoren um Dr. Jacques Ya Deau vom HSS.

Die Studie

Ya Deau und Kollegen untersuchten 160 Patienten, die sich einer Knie-TPE unterzogen, und wiesen sie randomisiert einer Duloxetin- oder Placebogruppe zu. Die Patienten nahmen einmal täglich 60 mg orales Duloxetin oder Placebo für 14 Tage nach der Operation ein und gaben an den postoperativen Tagen eins, zwei, sieben, 14, sechs Wochen und 90 Tagen Auskunft. Die postoperative Schmerzbehandlung umfasste auch Paracetamol, Ketorolac, Meloxicam und Oxycodon je nach Bedarf.

Die Forscher sammelten Daten zur numerischen Bewertungsskala (NRS) für die Schmerzbehandlung, zum Opioidverbrauch, zur Patientenzufriedenheit und zu Fragen, die auf dem Brief Pain Inventory basieren.

Duloxetin vs. Placebo

Es zeigte sich, dass Duloxetin den Opioidkonsum besser als Placebo verringerte und bei der Schmerzreduktion gleich wirksam war wie Placebo. Duloxetin war auch besser als Placebo bei der Patientenzufriedenheit und bei der Auswirkung von Schmerzen auf die Stimmung, das Gehen, die Arbeit und den Schlaf.

Am Tag der Operation und danach 14 Tage lang einmal täglich verabreichtes Duloxetin verringerte den Opioidkonsum um etwa 30 %. Die Patienten, die Duloxetin erhielten, waren zufriedener mit ihrer Schmerzbehandlung, und der Schmerz beeinträchtigte ihre Aktivitäten und ihre Stimmung weniger, schließt Dr. Ya Deau zusammen.
© arznei-news.de – Quellenangabe: HSS.

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren