Einschleichen von Escitalopram (Cipralex) Erfahrungen

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Escitalopram (Cipralex); weitere Erfahrungsberichte zu diesem Wirkstoff unter Escitalopram (Cipralex) Erfahrungen.


27.01.2018 Kommentar von GoLucky:

Hat jemand erfahrungen mit dem Medi? schleiche es seit 5 Tagen ein. Sprich 1. Tag 3 Tropfen ab gestern 5 Tropfen.

Fühle mich so bissel benebelt, mir ist leicht über und das wichtige ist Muskeln tuen sich schwerer, Sprich wenn ich was greife muss ich mich mehr drauf konzentrieren als sonst!

Habt ihr auch so erfahrungen mit dem Einschleichen?

27.01.2018 Kommentar von Yoga:

Hallo GoLucky,

vorab –> Du nimmst ein gutes Medikament, denn laut der neuen Leitlinien sind bei Panikstörung die SSRI der Wahl: Citalopram, Escitalopram, Paroxetin, Sertralin

Das SNRI der Wahl: Venlafaxin

Falls beide Kategorien erfolglos sind –> TZA der Wahl: Clomipramin

Es Betroffenen-Berichte zu Deinem Medikament. Diese sind aber nicht zu 100% übertragbar, da die Medikamenteneinnahme und das Einschleichen sehr individuell ist.

Gruß Yoga

28.01.2018 Kommentar von Saem:

Ich nehme es seit 11 Jahren in der Höchstdosis ( 20 mg) gegen Panikstörung und hatte seitdem keine akuten Attacken mehr.

Cipralex 20 mg – Wirkstoff: Escitalopram
Einschleichdosis: 5 mg
Enddosis: 20 mg
Endgültiger Wirkungseintritt: ca. nach 3 Monaten
Nebenwirkungen Einschleichphase: Übelkeit, starker Durchfall, Paniksteigerung, Gewichtszunahme durch extreme Hungerattacken
Anhaltende Nebenwirkungen: Blutdruckanstieg, Durchschlafstörungen, Libidoverlust,, Probleme im Bereich Sättigungsgefühl, Antriebsminderung
Wirkung: wirkt bei mir sehr zuverlässig gegen akute Panik, gegen Angst vor der Angst und Vermeidungsverhalten wirkt es bei mir nicht

28.01.2018 Kommentar von GoLucky:

Dankeschön für die Antworten. Es war mein Wunsch medi da ich citalopram halt vor 3 Jahren schon hatte aber ausschleichen musste wegen Aggressionen und das neue escitalopram soll reiner sein und sowas nicht mehr vor kommen.

Ich habe eine GAS und leider das problem das ich den ganzen Tag grübel was mit mir los ist und das nicht mehr unterbrechen kann. Steigere mich bei kleineren körperlichen Symptomen rein und bekomme dann panikattacken. Kann mittlerweile wieder alleine Autofahren.

was bedeutet Endgültiger Wirkungseintritt: ca. nach 3 Monaten?

28.01.2018 Kommentar von Saem:

dass sie erst vollumfänglich nach ca. 3 Monaten gewirkt haben

28.01.2018 Kommentar von GoLucky:

Meine Ärztin sagte 2-3 wochen oO

29.01.2018 Kommentar von Saem:

kannst Dich im Inet informieren, selbst der Hersteller sagt 3 Monate. Aber wie gesagt, bis zur vollumfänglichen Wirkung, natürlich wirkt es vorher schon etwas.

30.01.2018 Kommentar von GoLucky:

Hallo, das ist ja dann wirklich ein „Einschleichen“; gestern dachte ich es wirkt etwas :)

Ich finde die Nebenwirkungen nicht die ich habe, denke das es nebenwirkungen sind! Linker Oberarm schmerzt, Lippen sind ab und an Taub und naja meine Hände haben nicht wirklich ne Feinmotorik ^^

Positiv seit dem ich es nehme also nun 7. Tag 5 Tropfen, ich habe vor der einnahme 110 zu 60 Blutdruck 90er Ruhepuls. Jetzt seit 2 Tagen 120 zu 70 und 75er Puls.

Auch wenn es mir heute wieder etwas schlechter geht fühle ich mich besser als sonst. Habe irgendwie immer so ne Grundangst nenne ich die mal! Vll ist das die Permanente Angst vor der Angst.

08.02.2018 Kommentar von GoLucky:

ich nehme nun Escitalopram mittlerweile 7mg und das medikament gesammt 11 Tage! Ist diese Emotionslosigkeit ne nebenwirkung? Oder Normal?

Wie soll ich sagen, es macht mir Angst kann mich nicht Freuen und Traurig bin ich auch nicht.
Freue mich immer auf meine Arbeit aber seit gestern mal garkein gefühl dazu!

Soll das so seiN?

09.02.2018 Kommentar von Saem:

also bei der geringen Dosis und der kurzen Einnahmedauer kann ich mir das zwar nicht vorstellen, aber möglich ist ja alles. Ich empfehle immer nach dem Einschleichen das Medi 3 Monate in der Höchstdosis für das jeweilige Störungsbild zu nehmen und dann Bestandsaufnahme zu machen und ggf. runter dosieren. Anders kommt man zu keinem zuverlässigen Endergebnis.

09.02.2018 Kommentar von GoLucky:

Meine Ärztin meinte es ja gut mit mir!
Ich nahm 3 Medikamente

Escitalorpam 8 Tropfen Morgens
2 Mal Opirpramol 50mg am Tag
Abends Lyrica 75mg

Habe das Opipramol ausgeschlichen und wieder bissel Angst. Ich denke einfach es kam vom Medi wechsel weg vom Opipramol.
Ich frag nur gerne Leute die das Ewig nehmen wie das so wirkt ob das Stimmung und Emotionen veringert ^^

Jetzt nehme ich 8 Tropfen und das Lyrica was recht gut geholfen hatte bei meiner 1. Angsterkrankung 2011 ^^
Das Citalopram hat damals gut geholfen mich aus dem Loch geholt wurde dann auf Lyrica umgestellt wegen unverträglichkeit. Aber das Escitalopram ja mal wirklich weniger Nebenwirkung hat denke ich das ich so wieder ausm Loch komme!

20.02.2018 Kommentar von GoLucky:

so 11 Tage nach meinem Letzten Post:

Escitalopram nun auf 13 mg…. 23. Tag….

Ich habe die bescheuertesten Gedanken im Kopf!
Habe langsam Angst an einer Psychose zu leiden.
Sprich ich bekomme einfach nen Gedanken in den Kopf, zb. Heute Mittag, habe was gelegen und meine Atemübung gemacht mit Entspannungsmusik.
„Wahnvorstellungen, Ich werde beobachtet.“ Der witz daran ist, ich weis das ich sowas nicht habe, aber das Gedankenkreisen beginnt. Meine Angst wurde verändert, früher waren es Köfperliche sachen vordenen ich Angst hatte (Herzinfarkt, usw) Heute sind es Psychische sachen, Angst eine Psychose zu bekommen oder zu haben. Nunja woher kommt so nen schwachsinnsgedanke der mir auch noch Angst einjagt. Vll steigere ich mich einfach auch noch rein. Also ich weis generell das es nicht Realität ist! Aber es macht mich durcheinander ^^

MOA Hemmer soll man ja nicht mit Escitalopram nehmen, naja Lioran (Passionsblume) gilt ja als solcher. Ich würde es gerne zusätzlich nehmen gegen die Anspannung, aber fürchte mich das es mir noch schlechter geht!
Weis jemand wielange so nebenwirkungen dauern? Es heist ja die verschwinden irgendwann

06.03.2018 Kommentar von joo:

hi GoLucky,

ich nahm cipralex über ein jahr lang und es hat mir recht gut gegen die ganz argen panikattacken geholfen. leider hat es dann trotz höchstdosierung irgendwann mal seine wirkung bei mir verloren, weshalb ich auf sertralin umgestellt worde. leider nur nw gehabt :(.

fahre nun seit über einem jahr mit 3xtgl opipramol recht gut und hatte auch nie nw davon, gsd :).

ich würde es wie Saem halten und mal 3 monate durchhalten nachdem du eingeschlichen hast, dann sehen ob du veränderungen bzgl. deiner angst bemerken konntest. es wäre evtl. hilfreich, dir eine art tagebuch anzulegen, damit du auch nachlesen kannst, ob sich bei dir was getan hat.

auf alle fälle wünsch ich dir alles gute und viel kraft!

Anonymous sagte am 22.03.2021:
Hallo, ich nehme seit 14 Jahren Escitalopram. Da ich jede Menge Antidepressiva durchprobiert hatte und diese wegen Nebenwirkungen nicht vertragen hatte, bekam ich das Escitalopram. Ich muss sagen, dass war meine Rettung, da ich das von allen nun am besten vertrage und somit leben kann.

Ich nehme das Medi wegen körperlichen Schmerzen ohne organische Ursache, sozusagen eine körperliche Depression. Nach mehrmaligen Absetzversuchen hatte ich leider immer wieder unaushaltbare Ganzkörperschmerzen und ich werde das Medi wohl lebenslang nehmen müssen.

Da ich sehr sensibel bin was Medis betrifft habe ich es immer sehr langsam eingeschlichen, sogar mit 2,5 mg Abständen. Am Anfang sind die Nebenwirkungen schon stärker da aber verschwinden weitgehendst nach ca. 3 Wochen. Wichtig ist durchhalten und Geduld was die Dosis anbelangt. Ich hatte es schon einmal bis 25 mg hoch dosiert und war nun eine längere Zeit bei
15 mg, wobei diese mir nun nicht mehr ausreicht und ich wieder auf 20 mg erhöhen muss.

Man muss nur ab und an ein EKG machen und prüfen lassen, ob der QTC Wert noch ok ist. Falls dieser Wert durch das Medi erhöht ist, muss man es wohl oder übel reduzieren oder auf ein anderes Medikament umsteigen.

Letztendlich kann ich es nur empfehlen weil es eines der besten Medis ist mit den eher am wenigstens Nebenwirkungen. Muss aber jeder für sich ausprobieren.

Angsthase sagte am 31.03.2021:
Ich bin etliche Jahre mit 3x 12,5 mg Doxepin gut aus gekommen.Habe sie genommen wegen Angstzuständen welche ich eine Zeit mit Tavor 1 mg verdränken wollte. Jetzt wo ich in Rente bin dachte ich ich brauche sie nicht mehr ! Das war ein Fehler…..die freie Zeit und noch Corona da hat mich meine Angst und sogar eine Depression eingeholt . Ich versuchte es wieder mit 3x 12,5 mg Doxepin wie es mir gut tat…aber ich komme einfach nicht zur Ruhe und was das Schlimme ist ,ich brauche schon wieder Tavor !
Nun meinte mein Neurologe ich soll es mit Escitalopram versuchen erst 5 mg dann 10 mg ….aber so richtig gut tut das mir auch nicht.Wenn ich weiter erhöhe werde ich immer unruhiger und greife dann zu Tavor….nehme jetzt 3 Wochen Escitalopram….soll ich noch abwarten….oder nochmal mit Doxepin versuchen….der Arzt meint erhöhen….aber es ist so grauenhaft ,Ich fühle mich so ängstlich und schrecklich könnte mich selber ohrfeigen

Anonymous sagte am 02.07.2021:
Nehme seit 15 Tage Escipartan 20 mg , habe seit 2 Tagen Probleme mir ist übel und nervös .


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie bitte über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren