Johanniskraut, Johanniskrautextrakt Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Johanniskraut, Johanniskrautextrakt


Bei Bipolarer Störung: manisch, aggressives Verhalten

04.11.2017 Kommentar von L./Anonym:

Mein Mann ist bipolar. Hat 25 Jahre mit Lithium + Neuroleptika gegen die Krankheit gekämpft. Seit 2 Jahren hat er Zyprexa abgesetzt, nimmt nur noch Lithium und täglich Johanniskraut. Er ist seit dieser Zeit fast nur noch manisch, paranoid und sehr aggressiv. Löst Johanniskraut dieses Verhalten aus? Die Ärztin ist im wahrsten Sinne des Wortes „ratlos“. Danke für jeden Rat!

Johanniskraut-Präparate: Wildwuchs im Kräutergarten

11.03.2017 Kommentar von Reinecke:

Als Zusatz in einem pflanzlichen Mittel gegen Wechseljahrsbeschwerden habe ich beste Erfahrungen damit gemacht – gut, war auch eine Empfehlung vom Doc. Nach der üblichen Wartezeit gingen die Hitzeflashs deutlich zurück, nach einem halben Jahr waren sie Geschichte.

Aber! Seit ich Citalopram nehme, darf ich keine Johanniskrautpräparate mehr einnehmen, das verträgt sich gar nicht. Allerdings leistet das Citalopram, sozusagen als kleines Extra, das Gleiche wie das pflanzliche Mittel. Und ich vermute mal, zwei Jahre Wechsel sind ohnehin genug und ich habe mittlerweile Ruhe vor rotem Kopf und nassgeschwitztem Bettzeug.

Achtung vor Nebenwirkungen

26.10.2015 Kommentar von erdbär:

Ich kann es bestätigen dass Johanniskraut auch nach hinten losgehen kann.
Nach einmonatiger Einnahme:
Erbrechen
Angstzustände wie ich sie noch nie erlebt hatte
Extremes Durstgefühl
Trockener Mund
Panikattake
Herzrasen
Derealisation
Grundloses Weinen
Traurigkeit usw

Es mag nicht jeden treffen aber diese Nebenwirkungen KÖNNEN eintreten. Blöd wenn man sich danach mit einem hyperreagiblem Nervensystem rumschlagen muss, was aktuell (4 Monate nach Kaltem Absetezen) immer noch zu Problemen führt. Ings. ist Besserung eingetreten.

Qualität und Menge

15.03.2015 – Kommentar von gast:

Interessant. Schade, es gibt nur wenig Hinweise auf die Qualität und Menge, die man vom Johanniskraut benötigt, um ein effektives Ergebnis zu erhalten. Es gibt so viele verschiedene Produkte im Handel, da ist es schwierig, zu wissen, wo ich anfangen soll. Wenn jemand das weiß, bitte einen Beitrag hinterlassen.

Gegen meine Winterdepression

15.03.2015 – Kommentar von Breid:

Als ich 50 Jahre wurde, kam ich morgens kaum aus dem Bett nicht mehr raus als es begann im Winter dunkel zu werden. Ich habe über Johanniskraut gelesen, dass es bei Patienten mit Winterdepression eingesetzt wurde, und ich begann eine Kur über die Wintermonate. Innerhalb von 6 Tagen nach der Einnahme der Tabletten stellte ich eine große Verbesserung bei meiner Stimmung fest und ich musste mich auch nicht mehr überwinden für die Arbeit im Winter aufzustehen. Ich nehme eine 6-Monats-Kur ab Ende September bis Anfang März, wenn. Das ist alles was ich brauche, um mich durch die Wintermonate zu bringen. Dies funktioniert für mich jedes Jahr und ich möchte nicht mehr ohne sie sein wollen. Nur eine Tablette am Tag machte den Unterschied.

Rosenwurz

15.03.2015 – Kommentar von Kelly:

Ich habs auch ausprobiert, hat mir aber nicht geholfen. Bei mir schlug Rosenwurz (Rhodiola rosea) besser an.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).