Leukämie durch Chemotherapie

Krebsbehandlung – Krebsmedikamente – Chemotherapie

Zunahme des Risikos für Leukämie durch Chemotherapie

Chemotherapie kann bei Krebspatienten das Risiko für eine bestimmte Art von Leukämie später im Leben leicht anheben.

Erhöhtes Risiko für akute myeloische Leukämie

akute myeloische Leukämie
Blasten bei AML

Über die letzten 30 Jahre ist das Risiko für akute myeloische Leukämie (AML) für Patienten gestiegen, die eine Chemotherapie für bestimmte Formen von Krebs erhalten haben; dies gilt besonders für Non-Hodgkin-Lymphome, hat die neue Studie der Forscher vom U.S. National Cancer Institute herausgefunden.

Die Studie wurde online am 14. Februar in der Zeitschrift Blood veröffentlicht.

Bei der Durchführung der Studie beurteilten die Forscher das Risiko für Leukämie von mehr als 426.000 Erwachsenen, die Chemotherapie gegen Krebs erhielten, der zwischen 1975 und 2008 diagnostiziert worden war. Von diesen Patienten entwickelten 801 akute myeloische Leukämie.

Grösseres Risiko nach Non-Hodgkin-Lymphom

Patienten, die Non-Hodgkin-Lymphome überlebten, hatten ein größeres Risiko für akute myeloische Leukämie. Laut den Forschern könnte dies durch eine verlängerte Überlebensdauer der Formen der Krankheit verursacht werden, da dies mehrere Zyklen der Chemotherapie erfordern.

Erhöhtes Risiko bei Chemotherapie wegen Ösophagus-, Prostata- oder Gebärmutterhalskrebs

Seit 2000 zeigten Patienten, die Chemotherapie wegen Ösophagus-, Prostata- oder Gebärmutterhalskrebs bekommen haben, ein größeres Risiko für AML, sagen die Forscher.

Erhöhtes Risiko bei Knochen, Gelenk, Endometrium Krebs

Die Studie zeigte auch, dass Patienten, die seit den 1990ern gegen Krebs an Knochen und Gelenken oder bei Endometriumkrebs (Karzinom der Gebärmutterschleimhaut) behandelt wurden, auch ein gesteigertes Risiko für akute myeloische Leukämie hatten.

© arznei-news.de – Quelle: Blood, Feb. 2013

Weitere Infos / News:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.