Medikamente gegen Haarausfall: Vergleich Wirksamkeit und Nebenwirkungen

Androgenetische Alopezie: Relative Wirksamkeit und Nebenwirkungen von Minoxidil und den 5-α-Reduktase-Inhibitoren

Medikamente gegen Haarausfall: Vergleich Wirksamkeit und Nebenwirkungen

09.02.2022 Ein Forscherteam der Mediprobe Research Inc. hat eine Rangliste der Wirksamkeit von Medikamenten gegen Haarausfall erstellt. In ihrem in der Fachzeitschrift JAMA Dermatology veröffentlichten Beitrag weist die Gruppe auch auf die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Haarausfallmedikamente hin.

Kathie Huang und Maryanne Senna vom Brigham and Women’s Hospital bzw. vom Massachusetts General Hospital haben in der gleichen Ausgabe der Zeitschrift einen Leitartikel veröffentlicht, in dem sie die Probleme im Zusammenhang mit der Behandlung der androgenetischen Alopezie (AGA) bei Männern, auch bekannt als männliche Glatzenbildung, und die Arbeit des kanadischen Teams beschreiben.

Wissenschaftler suchen schon seit vielen Jahren nach Therapien zur Wiederherstellung des Haarwuchses bei Männern, aber erst vor relativ kurzer Zeit wurden Medikamente entwickelt, die tatsächlich wie versprochen wirken. Bis heute wurden von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA drei Hauptbehandlungsmethoden zugelassen – topisch angewendetes Minoxidil, orales Finasterid und schwache Lichttherapie.

Sie unterscheiden sich in ihrer Wirksamkeit und in ihren Nebenwirkungen. Ein weiteres Medikament, Dutasterid, ist in einigen Ländern zur Behandlung von androgenetischer Alopezie zugelassen, in den USA jedoch nicht, da es schwerwiegende Nebenwirkungen hat – es wurde jedoch zur Behandlung der Prostatahyperplasie zugelassen.

Nebenwirkungen

Sowohl Finasterid als auch Dutasterid sind 5-α-Reduktase-Hemmer; sie können wirksam die Haarfollikel zur Haarproduktion anregen. Bisher wurde Finasterid mit einer Reihe negativer Nebenwirkungen in Verbindung gebracht, darunter erektile Dysfunktion, verminderte Libido und Depression.

Es wird vermutet, dass Dutasterid aufgrund der Ähnlichkeit der beiden Medikamente (Dutasterid ist etwas stärker) ähnliche negative Nebenwirkungen hat, aber es wurde nicht ausreichend getestet.

Und Minoxidil wird mit Perikarderguss (Herzbeutelerguss) und Herztamponaden (Kompression des Herzens mit Störung der Herzaktion) in Verbindung gebracht, wenn es in hohen Dosen verwendet wird.

Vergleich der Wirksamkeit

Die Forscher stellen fest, dass die meisten Männer trotz der manchmal schwerwiegenden negativen Nebenwirkungen von Haarausfallmedikamenten mehr daran interessiert sind, wie gut sie wirken. Sie führten eine Netzwerk-Metaanalyse der verfügbaren Optionen durch, um deren Wirksamkeit zu ermitteln, und ordneten sie in abnehmender Reihenfolge ihrer Wirksamkeit ein:

  1. Dutasterid, 0,5 mg oral verabreicht;
  2. Finasterid, 5 mg oral verabreicht;
  3. Minoxidil, 1 mg, 5%ige topische Salbe; und
  4. Minoxidil 0,25 mg oral verabreicht.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Relative Efficacy of Minoxidil and the 5-α Reductase Inhibitors in Androgenetic Alopecia Treatment of Male Patients JAMA Dermatology (2022). DOI: 10.1001/jamadermatol.2021.5743 – 5-α Reductase Inhibitors and Minoxidil in Male Androgenetic Alopecia JAMA Dermatology (2022). DOI: 10.1001/jamadermatol.2021.5625

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.