Tadalafil (Cialis) gegen Demenz wirksam?

Die PASTIS-Studie: Untersuchung von Tadalafil auf dessen mögliche Verwendung bei vaskulären kognitiven Störungen

09.02.2022 In einer neuen in der Zeitschrift Alzheimer’s & Dementia veröffentlichten Studie wurde untersucht, ob Tadalafil (Cialis) – ein mit Viagra eng verwandtes Medikament – bei der Behandlung von Menschen mit vaskulärer Demenz wirksam sein könnte.

Die von Wissenschaftlern der St. George’s University of London und des St. George’s Hospital geleitete Phase-II-Studie wurde gemeinsam von der in den USA ansässigen Alzheimer’s Drug Discovery Foundation und der britischen Alzheimer’s Society finanziert. In der Studie wurde untersucht, ob Tadalafil die Hirndurchblutung bei älteren Männern und Frauen mit verengten Hirnarterien erhöht, eine Erkrankung, die zu Schlaganfällen und vaskulärer Demenz führen kann.

Obwohl die Ergebnisse der Studie keine signifikante Steigerung des Blutflusses ergaben, fanden die Forscher Hinweise auf eine mögliche Verwendung von Tadalafil bei der Behandlung bestimmter Patientengruppen, was weitere Untersuchungen rechtfertigt.

Steigerung des Blutflusses

Eine kürzlich durchgeführte Computeranalyse identifizierte Sildenafil (Viagra) und Vardenafil – Medikamente, die üblicherweise zur Steigerung des Blutflusses bei Erektionsstörungen und bei pulmonaler Hypertonie (einer Form von Lungenkrankheit) eingesetzt werden – als mögliche Kandidaten für die Prävention oder Verzögerung von Demenz.

Tadalafil gehört zur gleichen Gruppe von Arzneimitteln und die Forscher stellen die Hypothese auf, dass die Mechanismen, die die Durchblutung in anderen Teilen des Körpers erhöhen, auch im Gehirn zum Tragen kommen könnten – wodurch die Gehirnzellen besser durchblutet werden und Demenzsymptome verringert werden.

Tadalafil wurde als Wirkstoffkandidat für die Studie ausgewählt, weil es eine längere Halbwertszeit hat (es verbleibt länger im Blutkreislauf) und nachweislich besser in das Gehirn eindringen kann als ähnliche Wirkstoffe.

Wirksamkeit

In der Studie wurde eine Einzeldosis Tadalafil mit einem Placebo verglichen, wobei der Blutfluss im Gehirn mit einer MRT-basierten Methode, dem sogenannten arteriellen Spin-Labeling, aufgezeichnet wurde, das den Blutfluss ohne radioaktive Tracer erfasst.

Die Forscher konnten keinen signifikanten Unterschied in der Durchblutung zwischen den mit Tadalafil und den mit einem Placebo behandelten Personen feststellen. Allerdings zeigten die Ergebnisse eine Tendenz zu einem erhöhten Blutfluss bei älteren Teilnehmern (über 70 Jahre) in der weißen Substanz des Gehirns, dem für vaskuläre Demenz wichtigsten Bereich.

Nebenwirkungen

Während der Studie wurden keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse verzeichnet.

Das Forscherteam ist der Ansicht, dass weitere Untersuchungen zu Tadalafil in Betracht gezogen werden sollten, um dessen Wirksamkeit bei älteren Bevölkerungsgruppen über einen längeren Zeitraum zu untersuchen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Alzheimer’s & Dementia (2022). DOI: 10.1002/alz.12559

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.