Nordazepam (Desmethyldiazepam)

BeruhigungsmittelBenzodiazepinePsychopharmaka

Wirkung, Wirkstoff, Einsatz

Einordnung unter: Tranquilizer, Psycholeptika, Anxiolytika, Benzodiazepin-Derivate.
Wirkstoff: Nordazepam (auch Desmethyldiazepam genannt); Wirkstoffgruppe: Benzodiazepine

Wirkung auf die Psyche: sedierend, hypnotisch, angstlösend, amnestisch, muskelrelaxierend, antikonvulsiv, euphorisierend und stimmungsaufhellend.

Nordazepam wird bei Angst-, Spannungs- und Erregungszuständen eingesetzt.

Medikamente, die den Wirkstoff Nordazepam enthalten: Calmday, Madar, Nordaz, Stilny, Vegesan.

Mögliche Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen:
Selten bis häufig bei Nordazepam: Bewegungs- und Gangunsicherheit (torkeln), Muskelschwäche, Schwindelgefühl, Verwirrtheit, akute Erregungszustände, Wutanfälle, Sehstörung, Doppelbilder, Erinnerungslücken, gesteigerte Aggressivität, Depression, Halluzinationen, Einschränkung kognitiver Funktionen (z.B. der Konzentrationsfähigkeit) Reaktionsschnelligkeit.

Psychische und körperliche Abhängigkeit bei Nordazepam. Bei Entzug bei Nordazepam: Schlaflosigkeit, Angstzustände, innere Unruhe, Erbrechen, Zittern, Schwitzen, Muskelzuckungen / Krampfanfälle und Psychosen.
Generell bei Nordazepam: Erleben in seiner Intensität und Vielfalt wird reduziert – Gleichmütigkeit entsteht, Lebensqualität wird verringert.

Gegenanzeigen, Warnhinweise

Gegenanzeigen / Warnhinweise

Nicht anwenden bei: Überempfindlichkeit gegen Nordazepam bzw. andere Benzodiazepine sowie einen der sonstigen Hilfsstoffe, Alkoholabusus, Alkoholismus – Tropfen enthalten 12 Vol.-% Ethanol…Arzneimittelabhängigkeit…Arzneimittelmissbrauch – auch in der Anamnese, Drogenabhängigkeit, Vergiftung durch Alkohol oder Medikamente wie Opioide, Hypnotika, Beruhigungsmittel, Neuroleptika, Lithium u.a., Myasthenia gravis, Schlafapnoe, spinale und zerebrale Ataxie, Ateminsuffizienz – akute respiratorische Insuffizienz, akutes Engwinkelglaukom.

Anwendungsbeschränkungen

Nordazepam nur bedingt / geringer dosiert / überwacht anwenden bei: Alter über 65 Jahre, reduzierter Allgemeinzustand, Asthma bronchiale, intrahepatische Cholestase, chronisch obstruktive Atemwegserkrankung, Depression, Entzugssyndrom, Herzinsuffizienz, hirnorganisches Syndrom, cholestatischer Ikterus, Krampfanfälle – abruptes Absetzen von Nordazepam kann epileptische Anfälle auslösen, schwere Leberinsuffizienz, schwerer Leberschaden, Suizidalität.

In der Schwangerschaft Strenge Indikationsstellung, längere und hochdosierte Anwendung meiden.
Während der Stillzeit: Kontraindiziert – Abstillen – Benzodiazepine gehen in die Muttermilch über.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. (Bitte keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift - und aus Lesbarkeitsgründen Komma, Punkt und Absatz machen.)

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren