Rilonacept bei Perikarditis (Herzbeutelentzündung)

Studie zeigt Wirksamkeit von 96% bei Patienten mit rezidivierender Perikarditis

17.11.2020 Eine weltweite klinische Studie unter der Leitung von Forschern der Cleveland Clinic hat gezeigt, dass Rilonacept, ein von der FDA zugelassenes Medikament für andere Entzündungskrankheiten, akute Perikarditis-Episoden beseitigte und das Risiko eines Perikarditis-Rezidivs verringerte. Die Studie wurde im New England Journal of Medicine veröffentlicht und auf den American Heart Association’s Scientific Sessions vorgestellt.

Perikarditis (Herzbeutelentzündung)

Perikarditis ist eine Entzündung des Herzbeutels, d.h. zweier dünner Gewebeschichten, die das Herz umgeben und seine Funktion unterstützen. Ein häufiges Symptom sind starke, scharfe Schmerzen im Brustkorb, die dadurch verursacht werden, dass die entzündeten Schichten am Herzen reiben.

Eine Herzbeutelentzündung kann akut, rezidivierend oder chronisch sein und tritt häufig nach einer Virusinfektion oder einer Herzoperation auf.

Eine rezidivierende Perikarditis tritt in der Regel 4-6 Wochen nach der ersten Episode einer akuten Perikarditis auf und führt häufig zu lähmenden Brustschmerzen, körperlichen Beeinträchtigungen, Krankenhausaufenthalten und verminderter Lebensqualität.

Gegenwärtig gibt es keine von der FDA zugelassenen Therapien für die Behandlung von Perikarditis. Entzündungshemmer und Steroide – oft mit starken Nebenwirkungen – werden zur Behandlung der Erkrankung eingesetzt.

Phase-3-Studie Rhapsody

In der globalen klinischen Phase-3-Studie Rhapsody wurden 61 Patienten mit rezidivierender Perikarditis untersucht, die randomisiert mit Rilonacept oder Placebo behandelt wurden.

Nach 16-wöchiger Behandlung berichteten 81% der Patienten, die einmal wöchentlich mit Rilonacept behandelt wurden, über keine oder nur minimale Perikarditis-Symptome gegenüber 25% der Patienten, die ein Placebo erhielten.

Rilonacept beseitigte nicht nur die aktiven Episoden nach der ersten Dosis, sondern verringerte auch die Rezidivhäufigkeit um 96%.

Alle beteiligten Patienten, die Kortikosteroide eingenommen hatten, schlichen die Medikamente aus und stellten erfolgreich auf Rilonacept um.

Von den 25 Sicherheitsereignissen in der Studie traten 23 in der Placebo-Gruppe auf, während nur zwei in der Rilonacept-Gruppe vorkamen.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Cleveland Clinic.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)