Aldoxorubicin

Weichteilsarkom: Erste Resultate aus Phase-3-Studie

13.07.2016 CytRx hat die Ergebnisse der Analyse einer globalen, randomisierten, klinischen Phase-3-Studie mit Aldoxorubicin im Vergleich zur Therapie der Wahl des Forschers bei Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem Weichteilsarkomen (STS) veröffentlicht.

Die aktuelle Analyse folgte 191 Progressionsereignissen.

Wirkstoff

aldoxorubicinAldoxorubicin ist ein ‚rationally-engineered‘ Zytotoxikum, das Doxorubicin, ein oft eingesetzter chemotherapeutischer Wirkstoff, mit einem neuartigen Bindungsmolekül kombiniert, das direkt und spezifisch an Albumin bindet.

Protein-hungrige Tumoren konzentrieren Albumin, was die Lieferung des Bindungsmoleküls mit dem daran befestigten Doxorubicin zu den Tumorstellen erleichtert. In der sauren Umgebung des Tumors, jedoch nicht in der neutralen Umgebung gesunden Gewebes, wird Doxorubicin freigesetzt.

Die Studie

Da die Einschreibung durch einen teilweisen klinischen Halt im November 2014 unterbrochen wurde, liefert diese Analyse keine ausreichenden Follow-up-Daten für fast zwei Drittel der Patienten, die in die Phase-3-Studie aufgenommen wurden, nachdem der Halt aufgehoben und die Einschreibung wieder aufgenommen wurde. Dies führte bei fast der Hälfte aller Patienten zum Ausschluss der Bewertung des Überlebens ohne Fortschreiten der Erkrankung (PFS). CytRx wird eine zweite Analyse durchführen, die ein längeres Patienten-Follow-up beinhalten wird und eine ausgereiftere Analyse aller Endpunkte ermöglicht.

Das Unternehmen erwartet die Veröffentlichung der Ergebnisse dieser Bewertung und ein End-of-Phase-3-Meeting mit der Food and Drug Administration (FDA) im vierten Quartal 2016.

Studienresultate STS

In der aktuellen Auswertung konnte die Studie keinen signifikanten Unterschied zwischen Aldoxorubicin und der Therapie der Wahl beim PFS – mit einem Median von 4,17 Monaten bzw. 4,04 Monaten – ausmachen (Hazard-Ratio: 0,91).

Jedoch zeigten die meisten unmittelbaren Indikationen für therapeutische Aktivität, objektive Ansprechrate (ORR) und Krankheitskontrollrate (ORR + stabile Erkrankung ≥ 4 Monate) eine annähernde Verdoppelung im Aldoxorubicin-Arm im Vergleich zur Therapie der Wahl, einschließlich bei Patienten, die zuvor mit Doxorubicin behandelt wurden.

Die Krankheitskontrollrate für Aldoxorubicin war signifikant höher als die Vergleichstherapie in der Intent-to-Treat-Population (p = 0,048) sowie bei Patienten, die zuvor Doxorubicin erhielten (p = 0,0415). Die Patienten werden weiterhin hinsichtlich des Gesamtüberlebens (OS), einem sekundären Endpunkt der Studie, beobachtet.
© arznei-news.de – Quelle: CytRx, Juli 2016

Fortgeschrittenes Sarkom: Zwischenresultate Kombinationsbehandlung

10.10.2016 Die CytRx Corporation hat Ergebnisse aus einer laufenden Phase 1b / 2 Studie veröffentlicht, in der Patienten mit fortgeschrittenem Sarkom mit Aldoxorubicin in Kombination mit Ifosfamid / Mesna behandelt wurden.

Von den 36 evaluierbaren Patienten, die entweder 170 mg / m2 oder 250 mg / m2 Aldoxorubicin plus Ifosfamid und Mesna erhielten, zeigten 13 von 36 (36%) ein partielles Ansprechen der Zielläsion nach RECIST 1.1 Kriterien, 22 von 36 (61%) erreichten eine stabile Erkrankung und bei einem Patient wurde eine progressive Erkrankung beobachtet.

Das mediane progressionsfreie Überleben wurde nicht erreicht, und dosislimitierende Toxizitäten wurden in keiner Kohorte beobachtet.

Es konnten keine klinisch signifikanten Herz-Toxizitäten beobachtet werden. Die häufigsten Grad 3 oder 4 unerwünschten Ereignisse waren Neutropenie (71%), Anämie (54%), Thrombozytopenie (17%) und febrile Neutropenie (14%).

Es gab neun behandlungsbedingte schwerwiegende unerwünschte Ereignisse und keine behandlungsbedingten Todesfälle.

Die Studie wurde erweitert, um eine fortgesetzte Einschreibung zusätzlicher Sarkom-Patienten zur Behandlung mit 250 mg / m2 Dosis Aldoxorubicin plus Ifosfamid und Mesna zu ermöglichen.

Die klinische Phase-1b / 2 Studie ist ein Single-Center-Studie, die bisher 40 Patienten mit lokal fortgeschrittenem, inoperablem und / oder metastasierendem Weichteilsarkom, zwischen- oder hochgradigen Chondrosarkom oder Osteosarkom aufgenommen hat.
© arznei-news.de – Quelle: CytRx Corporation, Okt. 2016

Aktualisierte Ergebnisse Ph3 Second-Line Weichteil-Sarkome

29.11.2016 Die CytRx Corporation hat positive Ergebnisse aus ihrer zentralen klinischen Phase 3 Studie zur Bewertung von Aldoxorubicin – verglichen mit dem Medikament der Wahl des Forschers – bei Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem Weichgewebesarkom (STS) bekanntgegeben.

Die Studie mit 433 Patienten zeigte eine statistisch signifikante Verbesserung der progressionsfreien Überlebensrate (PFS) von Aldoxorubicin gegenüber den Vergleichstherapeutika bei 246 Patienten mit Leiomyosarkom und Liposarkom (p = 0,007).

Die Hazard Ratio (HR) betrug 0,62 (95% CI 0,44-0,88), was eine 38%-ige Reduktion des Tumorprogressionsrisiko für mit Aldoxorubicin behandelte Patienten gegenüber den Vergleichsmedikamenten darstellt. Leiomyosarkom und Liposarkom sind die beiden häufigsten Arten von STS; 57% der Patienten waren hiervon betroffen.

Aldoxorubicin zeigte bei 312 Patienten, die in Nordamerika behandelt wurden (p = 0,028; HR = 0,71; 95% CI 0,53-0,97), eine statistisch signifikante Verbesserung des PFS gegenüber den Vergleichsmedikamenten (Doxorubicin, Ifosfamid, Dacarbazin, Pazopanib (Votrient) oder Gemcitabin plus Docetaxel). Bemerkenswert ist, so das Unternehmen, dass Aldoxorubicin für die gesamte Studienpopulation besser als die Wahl des Studienleiters war und nur knapp die statistische Signifikanz (p = 0,12; HR = 0,81, 95% CI 0,64-1,06) verfehlte.
© arznei-news.de – Quelle: CytRx Corporation, Nov. 2016



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)