Alectinib (Alecensa) Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Zu den News und Infos von: Alectinib (Alecensa)


bfschoeler sagte am :

Unser Sohn (Nichtraucher) hatte beim Erkennen seiner Erkrankung schon das volle Programm (Lungenkrebs mit Kopf-, Lymphknoten-, Nieren-, Leber- und Knochenmetastasen bis zum Sprunggelenk. Mitten aus der Arbeit von Montage kommend. Über 60 Bestrahlungen, dabei auch eine Bestrahlung Kopf mit Cyberknife. Wiederaufflammen der Metastasierung im Schädel (Haupthirn und Kleinhirn) es wurde Xalcori und LDK bis zur Resistenz verabreicht, im März 2015 bekamen wir im Härtefallprogramm das Alectinib mit guten Erfolg (regelmäßig alle 3 Monate Schädel-MRT und 2x die Woche Blutkontrolle 1x jährlich GK PET CT) gegen Dezember schien die Wirkung nachzulassen, wir kombinierten Alectinib mit einer 4wöchentlichen Chemo (Carboplatin, Avistan, Alimta) auch in prozentual reduzierter Form und konnten im Juli Inaktivität bei Metastasen, Verschwinden von M. und Größenreduzierung von 30 bis 50 % in der radiologischen Auswertung feststellen. Wir verfolgen das weiter, nächstes Schädel-MRT ist noch im Oktober. Wir hoffen bei Bedarf auf ein wirksames Nachfolgemedikament von Roche oder Brigatinib von ARIAD.



E sagte am :

Ich nehme es seit Ende März. Meine Erfahrungen:
Nebenwirkungen sind ab und zu muskelschmerzen und Verstopfung.
Und muss aufpassen bei sonnenschein. Schon der kleinste Strahl trotz Lsf verursacht Sonnenbrand und ein Stechen auf der Haut



Liebe Grüsse und gute Besserung an alle E.aus L. sagte am 31.10.2018:
Ich ..61..weiblich nehme das Medikament seit letztem Jahr..März..meine knochenmetastasen und hirnmetastasen halten wir im Griff. Die anfänglichen Nebenwirkungen..Verstopfung hat sich gelegt. Nur immer leichte muskelschmerzen..und sehr sehr starke sonnenempfindlichkeit…
Leichte ödeme in den Beinen. Gewichtszunahme..
Ansonsten gute Lebensqualität..auch ab und zu gönn ich mir sogar ein Gläschen Wein …
Hoffentlich hält die Wirkung noch lange an..meine Kontrolle verlaufen alle 3 Monate. Ausser Lungenkrebs mit Hirn Metastasen und knochenmetastasen habe ich noch Brustkrebs und schwarzenHautkrebs ..
Ein Wunder der Onkologie..das es mir noch so gut geht.


Johannes sagte am 04.04.2019:
Ich, männlich, 61 Jahre alt, Anfang Dez.2018 Diagnose Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Das MRT zeigte kleine Hirnmetastasen und Knochenmetastasen. Die Lunge sah schlecht aus.
Es wurde nach Feststellung des Zelltyps Alecensa 2 x 4 Kps verschrieben.
Das Mittel wird akkurat eingenommen!
Die Atemnot beim Treppensteigen besserte sich bereits innerhalb von ca 2 Wochen. Die Verdauungsbeschwerden, Durchfall im Wechsel mit normalem Stuhl, hielten sich in Grenzen und waren nicht wirklich störend. Ob Alecensa hierbei die Causa (Nebenwirkung) oder nur eine Korrelation war kann man nicht wirklich wissen. (Die Verdauungsstörung könnte auch mit von der psychischen Belastung der Diagnose gekommen sein, oder auch von der Ernährungsumstellung).
Eine Bradycardie mit einem Ruhepuls bis zu 48 pegelte sich nach ca 2 Monaten ein. Inzwischen ist der Ruhepuls konstant bei 57, was meine Fitbit zuverlässig anzeigt. Es entwickelte sich eine leichte Hypotonie, die aber bisher kein Probleme verursachte. Die Leberwerte erhöhten sich ca 2 Monate nach Mitteleinnahme für die Dauer von 1 Monat ebenfalls, was aber lt. Arzt im unkritischen Bereich lag. Ich trank daraufhin zwei Wochen lang einen Mariendistel- Schafgarbentee und machte ein paar Leberwickel. Die Idee war die, dass wenn das Mittel die Leber belastet, was ja in den Nebenwirkungen thematisiert wird, könnte ich etwas für meine Leber tun. Nach zwei Wochen waren die Leberwerte wieder im Normbereich und sind es noch.
Seit 2 Wochen leichte Wassereinlagerung in den Füßen und Unterschenkeln, die morgens weg sind.
Das zweite CT, welches ca dreieinhalb Monate nach Mitteleinnahme gemacht wurde, zeigt einen starken Rückgang des Krebs-Gewebes der Lunge. Auch die Größe des soliden Lungentumors hat sich stark verringert. (Das erste CT wurde Anfang Dezember gemacht.)
Mein Allgemeinbefinden ist bisher sehr gut – gebe Gott, dass es so bleibt!


Anne sagte am 29.04.2019:
Hallo,
Ich nehme Alecensa seit 1 Woche. Jetzt habe ich starken Juckreiz und kleine Pickelchen bekommen. Hat jemand von euch das auch gehabt, und kann mir einen Tipp geben ,was mir hilft?
Ich wäre euch sehr DANKBAR!!!
LIEBEN GRUSS
Anne


Suenje sagte am 01.05.2019:
Ich nehme das Medikament seid ca 2 Monaten, jede Woche blutkontolle, habe seid dem 5kg zu genommen, körperlich ist man nicht mehr so belastbar, man ist schneller kaputt. Ansonsten geht es mir super damit, besser wie das alte Medikament 


Denis sagte am 21.02.2020:
Hallo nehme das medikament seit okt 2019 hätte Verstopfungen die habe ich mit aronia Saft gelöst.
Bin 32 jahre m habe lungenkrebs und Hirrn metestase sind jetzt nicht mehr sichtbar in gehirn in lunge nur eine narbe .

Habe in der letzt zeit schmerzen in den nieren bereich hätte jemand da erfahrung mit



Nora sagte am 04.04.2020:
Nehme seit 1 Woche Alecensa, bisher ohne Nebenwirkungen. Heute habe ich immerzu ziemlich starke Bauchschmerzen. Kann das von diesem Medikament kommen?

Freue mich über Erfahrungsberichte.



Wilhelm sagte am 30.04.2020:
Im Mai 2018 wurde bei mir ein metastasiertes Lungen Carcinom diagnostiziert. Metastasen im Kopf wurden erfolgreich bestrahlt. Seit Juni 2018 nehme ich täglich 2 x 4 Alecensa. Bis auf eine starke Sonnenempfindlichkeit habe ich in den 23 Monaten keine Nebenwirkungen! Blutkontrolle alle 4 Wochen. CT alle 3 Monate. Nach einer depressiven Phase gehe ich jetzt wieder stundenreduziert arbeiten. Hoffentlich bleibt dieser Zustand noch lange erhalten. Ich genieße jeden Tag, der mir noch geschenkt wird.



Sylvi. sagte am 16.05.2020:
Hallo,
Ich nehme Alecensa seit Anfang Mai.
Habe Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadion. Bis jetzt vertrage ich das Medikament ganz gut, manchmal hatte ich
Verstopfung die ich mit Trockenpflaumen und Obst und Gemüse in den Griff bekommen habe. Ansonsten ist mein Blutdruck manchmal etwas niedrig aber der
Körper muss sich ja auch erst mal dran gewöhnen. Alle 2 Wochen ist Blutkontrolle und Ende Juli habe ich meinen ersten CT Termin. Macht es gut und viel Glück.



Anonymous sagte am 23.05.2020:
Hallo,
Heute möchte ich mich wieder bei euch
melden. Nehme das Medikament Alecensa
nun seit vier Wochen, soweit geht es mir ganz gut außer das ich so ein schlappe Gefühl in meinen Beinen habe kann auch keine weiten Strecken mehr laufen. Am Montag muss ich wieder zu meiner Onkologien mal sehen was sie dazu sagt.
Es wäre schön wenn sich mal einer von euch melden würde und berichtet wie es euch geht. Bis dahin.
Es grüßt euch Sylvi.



Lob sagte am 09.06.2020:
Hallo, ich m, 36 wurde letztes Jahr mit Alk-positiven Lungenkrebs im fortgeschrittenem Stadium diagnostiziert. Recht großer Tumor in der Lunge, Aderhautmetastase und Knochenmetastasen. Nehme seit September Alecensa. Hatte zwischenzeitlich eine Pneumonitis und musste stationär behandelt werden. Ich war nach recht kurzer Zeit schmerzfrei, Nebenwirkungen manifestieren sich in Form von Sonnenempfindlichkeit und etwas schmerzenden Füßen nach dem Aufstehen morgens, die aber nach wenigen Sekunden verschwinden. Bisher sehr gute Ergebnisse durch Alecensa: die Aderhautmetastase ist vernarbt, sodass ich wieder sehen kann auf dem betroffenen Auge, die Knochenmetastasen skleorisieren mehr und mehr und der Primärtumor ist von über 4 cm auf unter 1 cm geschrumpft. Ich hoffe, dass es so weiter geht und das Medikament lange wirkt.



Tinka sagte am 28.07.2020:
Hallo,
ich bekomme seit Jahresbeginn Alecensa. Ich habe Muskelschmerzen, einen Ruhepuls von 49, taube Finger und Zehen (manchmal mit starkem Stechen) Schwindel, lege an Gewicht zu und bin unheimlich kraftlos. Ich treibe trotzdem täglich Sport (Laufen am Abend, Joga und Workouts) und bin dankbar dass ich eine zweite Chance bekommen habe!



Anonymous sagte am 02.09.2020:
Hallo zusammen,
Ich will allen Mut machen. Ich bin weiblich und 58 Jahre alt. Am 08.01.2018 habe ich die Diagnose Lungenkrebs erhalten. Nach einer Odyssee habe ich im April alecensa verordnet bekommen. Natürlich habe ich diverse Nebenwirkungen. Aber in Anbetracht der Tatsache das ich nur paleativ behandelt werden kann, geht es mir sehr gut. Ich nehme nun das Medikament schon mehr als 2 Jahren. Ich hoffe das ich es noch lange nehmen kann und weiter so gut vertrage.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)