Amikacin (Arikayce liposomal)

EU: Nicht-tuberkulöse mykobakterielle Lungeninfektionen – CHMP-Zulassungsempfehlung für Arikayce liposomal

24.07.2020 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Arikayce liposomal (aktive Substanz ist Amikacin) der Firma Insmed Netherlands B.V. als 590 mg Zerstäubersuspension für die Behandlung von nicht-tuberkulösen mykobakteriellen Lungeninfektionen.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Nephrotoxizität, Ototoxizität und Auswirkungen auf neuromuskuläre Erkrankungen, die auf eine chronische Amikacin-Exposition zurückzuführen sein können.

Die vollständige Indikation bei Zulassung wäre:

Arikayce Liposomal ist indiziert zur Behandlung nicht-tuberkulöser mykobakterieller (NTM) Lungeninfektionen durch Mycobacterium avium Complex (MAC) bei Erwachsenen mit eingeschränkten Behandlungsmöglichkeiten, die nicht an Mukoviszidose erkrankt sind.

© arznei-news.de – Quelle: EMA



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)