Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Aspirin könnte Überlebenschancen bei Krebs erhöhen

Aspirin und Krebs: biologische Mechanismen und klinische Ergebnisse

Aspirin könnte Überlebenschancen bei Krebs erhöhen

14.09.2022 Kann Aspirin (Wirkstoff Acetylsalicylsäure) die Überlebenschancen von Krebspatienten erhöhen? Britische Forscher sagen, dass die Einnahme von Aspirin trotz der geringeren Nebenwirkungen des Medikaments insgesamt eine positive Auswirkung auf die Überlebenschancen von Menschen mit Krebs hat.

Das Team untersuchte frühere Forschungsarbeiten zu Aspirin und stellte fest, dass es krebsbedingte Entzündungen, anormale Blutgerinnung und anormales Blutgefäßwachstum verringern und zelluläre Reparaturprozesse verbessern kann.

Darüber hinaus fanden sie einen Zusammenhang zwischen Aspirin und einer Verringerung der krebsbedingten Todesfälle, der Ausbreitung und der vaskulären Komplikationen von Krebs. Obwohl Aspirin die Zahl der Blutungen erhöhe, sei die Schwere der Blutungen gering, was darauf hindeute, dass das Medikament bei einer Reihe von Krebsarten eingesetzt werden könne.

Die in der Zeitschrift Open Biology veröffentlichte Übersicht über Studien zu biologischen Mechanismen und klinischen Ergebnissen deutet auf eine „insgesamt positive Wirkung“ in Bezug auf das Überleben und die Verringerung der Krebsstreuung hin. Dies überwiegt „die kleineren Nebenwirkungen“ wie aspirinbedingte Blutungen. Um das Ausmaß und die Variabilität der Effekte zu klären, sind Forschungsarbeiten erforderlich, die jedoch „mit einem hohen Maß an Zuversicht durchgeführt werden sollten, dass Aspirin ein relativ sicheres Medikament ist“, so die Autoren.

Es gibt umfangreiche Belege für den Nutzen von Aspirin bei der Verhinderung des Krebswachstums und der Ausbreitung von Metastasen. Zu den nachgewiesenen biologischen Mechanismen gehören die Verringerung krebsbedingter Entzündungen, abnormaler Blutgerinnung und abnormalen Blutgefäßwachstums sowie die Verbesserung der zellulären Reparaturprozesse durch Aspirin. Klinische und epidemiologische Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen Aspirin und der Verringerung der krebsbedingten Todesfälle, der Ausbreitung und der vaskulären Komplikationen von Krebs. Obwohl Aspirin die Zahl der Blutungen erhöht, ist die Schwere der Blutungen, die auf Aspirin zurückzuführen ist, gering. Aspirin scheint daher bei einer Reihe von Krebsarten von Nutzen zu sein, was auf eine positive Gesamtwirkung schließen lässt, die die wesentlich geringeren Nebenwirkungen überwiegt.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Open Biology (2022). DOI: 10.1098/rsob.22.0124

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.