Erfahrungen zu Buspiron (Anxut, Busp, Bespar)

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Buspiron


Erfahrungen mit Busp bei Stress

13.12.2014 – Kommentar von Gast:
Ich habe ein sehr stressiges Leben mit der Alleinerziehung von 2 Kindern mit Beeinträchtigungen. Sie sind sehr, sehr anspruchsvoll, und ich nehme Busp (Buspiron) seit einem Jahr, und ich finde es hilft mir sehr gut. Es beruhigt mich besonders zu sehr stressigen Zeiten. Außerdem hat es mir auch sehr geholfen, wenn ich bedenke, wieviel Angst ich vorher manchmal gehabt habe, wie alles weitergehen soll und so. Seitdem ich es nehme…es wirkt nicht sofort…blicke ich etwas gelassener und kann meine Aufgaben besser angehen.

16.12.2014 – Kommentar von Nordfriese:
Ich nehme Busp schon seit einigen Jahren und meine Angst-Attacken kommen jetzt langsam wieder und manchmal sind sie schon ziemlich schlimm. Anfangs war ich auf Mirtazapin gesetzt worden, um mir mit den Depressionen zu helfen, aber ich musste feststellen, dass dumme Sachen mich nervös machen. So hat alles vor 20 Jahren angefangen, ich werde mal mein Hausarzt besuchen, damit er mich ausführlich berät.

Erfahrungen mit Anxut bei Sozialphobie

18.01.2015 – Kommentar von Susa:
Ich habe soziale Angst schon mein ganzes Leben lang. Ich habe auch ADHS, Depression und Generalisierte Angststörung.
Die 200mg Zoloft, die ich wegen meiner sozialen Phobie genommen habe, halfen nicht viel, deswegen hat mir mein Psychiater noch 60mg Anxut verschrieben. Aus irgendeinem Grund scheint diese Kombination sehr gut zu wirken. Ich bin neugierig, ob die Anxut (Buspiron) auch noch so effektiv ohne Zoloft ist. Ich würde dieses Medikament vor allem denjenigen empfehlen, die auf diese süchtigmachenden Benzos angewiesen sind. Ich bin seit einer Woche frei von Alprazolam!

20.01.2015 – Kommentar von Jimbo:
Mein HIntergrund ist auch soziale Phobie. Erbliche Erkrankung, Symptome von Geburt an. Ich habe soziale Angst, generelle Angst- und Tendenzen.
Als alternative Behandlung hab ich schon mal verstärkt Omega-3-Fettsäuren (EPA, ~ 1100 mg pro Tag) genommen.

Meine Erfahrungen mit Medikamenten: Nachdem ich auf Citalopram 60 mg pro Tag für eine Weile war konnte ich meinen Psychiater überzeugen, dass meine Medikation mit Anxut „aufgepeppt“ werden sollte, einem Serotonin-1a-Rezeptor als partieller Agonist, basierend auf einige spärliche Literatur, die ich da zu gefunden habe.Ich glaube, ich habe Glück, denn alle meine Ängste sind weg und die Probleme dadurch. Ich war auf 10mg Citalopram pro Tag und 45mg Anxut.
Dann hab ich Citalopram ganz weggelassen und nehme nur noch 30mg Anxut.

22.08.2016 Kommentar von 3rd:
Ich habe schwere soziale Ängste, Panikstörung (es könnten auch noch andere Angststörungen sein, aber ich kann sie nicht alle ausmachen).

Mein Therapeut hat mich auf Anxut gesetzt, weil er mich nicht auf ein Benzo setzen wollte. Da es ein Anxiolytikum ist dachte ich, dass es mir bestimmt wenigstens etwas helfen könnte.

Ich begann und im Laufe von etwas weniger als 4 Monaten bekam ich bis 50 mg pro Tag. Ich habe aber keine spürbaren Erleichterung bei den Angstsymptomen von Anfang an gespürt, aber mein Therapeut hat mich ermutigt auf dieser Dosierung zu bleiben, und ich sollte versuchen zu „glauben“, dass das Medikament wirken wird.

Ich habe während der gesamten Behandlung keine Abnahme der Angstsymptome zu irgendeinem Zeitpunkt bemerkt. Wenn die Nebenwirkungen nicht gewesen wären, hätte ich nicht sagen können, ob ich es überhaupt genommen habe.

Die Nebenwirkungen waren nur wenige, aber sie waren manchmal ziemlich lästig. Oft hatte ich plötzlich extreme Schwindel und seltsame Empfindungen in Hals und Gesicht. Ich habe gelesen, dass diese unfreiwilligen „Tics“ dauerhaft werden können, wenn man eine hohe Dosis über einen längeren Zeitraum einnimmt. Auch wenn ich in der Klasse saß, hatte ich manchmal diese plötzlichen Ausbrüche von übersprudelnder Energie, aber sie waren nicht angenehm oder nützlich. Es war wie ein ‚Ich muss jetzt aufspringen, was machen und irgendwo gehen oder ich werde vor all diesen Leuten schreien‘ Gefühl …. fast zwanghaft.

Bei mir hat Anxut nichts Gutes bewirkt und ich denke, irgendwelche Wirkungen bei diesem Medikament sind eher Placebo-Wirkungen.

Erfahrungen mit Bespar gegen Angstzustände

04.02.2015 – Kommentar von Sciento:
Hallo allerseits, ich würde gerne wissen, ob jemand Bespar (oder ein Generikum von Buspiron) gegen Angstzustände genommen hat und was seine Erfahrung war / ist. Ich habe gerade mit Bespar angefangen vor ein paar Tagen und ich bin immer noch in der Nebenwirkungen-Anpassungsphase.

Ich war auf Efexor XR für ein paar Monate, und es scheint mir mit meinen Depressionen zu helfen, nur nicht so sehr mit der Angststörung, so dass ich Bespar hinzugenommen habe. Ich bin zuversichtlich, dass es hilft, die Angst zu lindern.

07.02.2015 – re: Erfahrung – Kommentar von Geschichtslehrer:
Hallo Sciento, ich vor ein paar Jahren auf Bespar und es hat recht gut gewirkt. Ich kam auch ziemlich gut klar damit, an Nebenwirkungen hatte ich nur etwas Juckreiz und einige Zeit eine verschniefte Nase. Alles Gute

09.02.2015 – re: Erfahrung – Kommentar von carlo:
Ich bin etwa sechs Monate auf bespar und ich finde, es ist ein großartiges Medikament. Früher habe ich Escitalopram versucht, aber wechselte zu Bespar aus dem Grund, weil Escitalopram bei mir einige Nebenwirkungen zeigte, die ich nicht mochte. Buspiron funktioniert bei mir sehr gut und ich habe überhaupt keine Nebenwirkungen nach den ersten paar Wochen bemerkt. Als ich anfing, für ein oder zwei Wochen hinundwieder Brainzaps. Seitdem, fühle ich mich aber wie ein ganz normaler Mensch.

23.10.2017 Kommentar von butsiefu:
Hi! Ich bin froh, dass diese Frage gestellt wurde. Auch ich habe vor kurzem mit Bespar wegen meiner Angst begonnen. Anfangs wurde ich auf 10mg täglich gesetzt. Das war vor etwa 3 Wochen. Ich konnte überhaupt nichts dazu sagen, nicht besser, nicht schlechter. Ich fühlte mich, als würde ich eigentlich gar nichts nehmen. Ich klärte meinen Psychiater darüber auf und er setzte die Dosierung bis 20 mg täglich. Das war letzten Montag, und schon jetzt kann ich eine deutliche Verbesserung meiner Angst und meiner Stimmung feststellen!

Es kann also Wochen dauern, bis man die volle Wirkung des Medikaments erreicht hat, bis es im Körper in einen stabilen Zustand vorliegt. Ich denke, dass ich solch eine große Verbesserung auf einmal erreicht habe – also so eine große Symptomlinderung, weil ich bereits die 10mg für einige Wochen genommen hatte, als es auf 20mg erhöht wurde.

Es ist ein sehr gutes Medikament, mit relativ wenigen Nebenwirkungen. Ich hoffe, andere versuchen es auch einmal, wenn sie bei anderen Medikamenten keine Besserung bekommen. Ich habe sogar bemerkt, dass ich weniger Lorazepam nehmen muss, was auch eine großartige Sache ist!

Busp gegen die Angst

18.09.2017 Kommentar von psy69:
Ich nehme Busp (Buspiron) gegen meine Angst.Mein Psychiater hat mir 10mg 3mal pro Tag verschrieben, nachdem vor kurzem klar wurde, dass ich meine Ängste generalisiert habe, die meine Depression begleiten. Die Angst verursacht bei mir auch oft Wut und Zorn, also Druck, der sich da aufbaut. Ich habe es jetzt 10 Tage genommen und ich muss sagen, dass meine Stimmung sich in zunehmendem Maße beständiger anfühlt. Ich bin weniger wütend, und hetze nicht dauernd herum, und ich bin nicht dauernd so mit allen möglichen Dingen beschäftigt. Die Effekte sind subtil, aber da. Ich hoffe, dass die Wirkung noch mehr wirde in den folgenden zwei Wochen und sich soweit aufbauen, dass ich angstfrei bin. Keine Nebenwirkungen. Ich nehme es mit 40mg Cipramil (aktive Substanz ist Citalopram) wegen meiner Depressionen.

Buspiron bei generalisierter Angststörung

20.01.2018 Kommentar von tosca:
Nachdem ich meinen Arzt überzeugen konnte das ich keine Depression habe, und mich nur diese Unruhe ausbremst…habe ich ihm mal Buspiron vorgeschlagen…da es bei mir ja nur um die Unruhe/Angst geht….nehm ich 0,25mg Tavor…geht es mir gut, kann essen und mich über Sachen freuen. Nun hoffe ich das dass Buspiron den Platz von Tavor einnimmt.

Ich werde Euch informieren wie es läuft….

24.01.2018 Kommentar von plimplim:
wünsche Dir Glück. Ist ja eh das bessere Mittel bei generalisierter Angststörung

28.01.2018 Kommentar von Jedi:
Dem schliesse ich mich an !

Allerdings möchte ich anmerken, dass häufige Medikamentenwechsel – in kurzen Zeiträumen – nicht unbedingt gut für den Organismus sind

Wie lange leidest du schon unter der GAS?

11.02.2018 Kommentar von tosca:
Naja……mir wird es jetzt auch bewußt das ich an dieser Krankheit wohl schon länger leide…..oder besser gesagt das meine Unruhe eben eine Angsterkrankung ist. Das Paroxetin und das Doxepin behalte ich ja….nur nehme ich jetzt noch das Buspiron…
wie mancher sagt….viel hilft viel …. ;)

04.03.2018 Kommentar von plimplim:
na ja, also so würde ich das ja nicht übertragen: mein Leitspruch ist so wenig wie möglich und soviel wie nötig ;) Ich spreche mich nur dafür aus, die Höchstdosis für das jeweilige Störungsbild zu probieren und dann ggf. wieder runter zu dosieren, anstatt von vornherein zu wenig zu nehmen und gar nicht mitzukriegen, was das Medikament voll ausgeschöpft so alles leistet.

06.03.2018 Kommentar von tosca:
ja plimplim…ich weiß schon wie du das meinst…sollte das Paroxetin auch in dieser Höhe nicht anschlagen……kann ich das dann eh vergessen….und evtl. dann mal was neues Probieren….

Erfahrungsberichte zu Elontril?

02.03.2017 Kommentar von Thom:
Hallo.
Wer von euch hat mit diesem Medikament schon Erfahrung sammeln können ?

08.03.2017 Kommentar von Dex:
Hallo Thom,
Das Medikament heisst Elontril.Der Wirkstoff nennt sich Buspiron.
Ich hatte das vor ein paar Jahren schon mal genommen. Dadurch hatte ich am Anfang keinen Apettit mehr und stark abgenommen. Gegen die Depressionen ganz gut geholfen. Aber die Unruhe war schon heftiger als beim Sertralin. Was ich zurzeit nehme.
Musst du ausprobieren. Gewirkt hat es bei mir nach 3 Wochen.
Ich hoffe konnte dir ein bischen weiter helfen

09.03.2017 Kommentar von Eumel:
Hallo,
Dex liegt da etwas falsch. der Wirkstoff von Elontril heisst Bupropion. Buspiron ist auch unter dem Handelsnamen „Bespar“ bekannt und es hat die Zulassung für generalisierte Angststörung und die Wissenschaftler sind sich nicht über ein Abhängigkeitspotential einig, obwohl es an sich keins haben soll.

Anxut gegen Angst?

08.09.2016 Kommentar von js-ängstlich:
Hallo. Gerade vor kurzem habe ich Probleme mit Angst und Panikattacken erneut bekommen. Ich hatte vor 2 Jahren schon damit Probleme, und nahm Paroxetin fast ein Jahr. Die haben auch geholfen, aber meine Stimmung war nicht so toll. Nachdem ich das dem Arzt erzählte, dass es mich zu müde machte, gab er mir Zoloft und ich wurde fast wahnsinnig von diesen Pillen; mein Herz setzte ab und zu eine Schläge aus, und ich musste Schlaftabletten nehmen, wenn ich einschlafen wollte, und ich hatte Augenblicke, in denen ich zu wütend wurde, wo ich Dinge quer durch den Raum werfen konnte.

Ich habe mit den SSRIs im Dezember letzten Jahres aufgehört, aber in den letzten Wochen ist die Angst zurückgekommen. Ich ging zur Ärztin, und diesmal gab sie mir Buspiron. Hat jemand das schon mal genommen? Ich nehme es seit drei Tagen, und ich schon mag ich das Gefühl nicht, das ich durch das Medikament bekomme. Ich frage mich, ob ich die Einnahme stoppen sollte, falls da eine weitere Zoloft Episode im Anrollen ist. Wie ist eure Erfahrung mit diesem Medikament, und was ist eure Meinung dazu?

27.12.2016 Kommentar von js-ängstlich:

Auch wenn es etwas her ist: ich hatte bemerkt, dass ich schwer depressiv wurde und ich wusste, dass es von Buspiron herkam. Also hatte ich beschlossen, es abzusetzen und ich fühlte mich daraufhin besser. Die Sache ist, ich hab auf der Homepage von Anxut gelesen, dass sie denken, dass generalisierte Angststörung durch es durch zu viel Serotonin im Gehirn verursacht wird, und dass Busp dadurch funktioniert, indem es die Konzentration von Serotonin im Gehirn senkt, um dies zu korrigieren. Nun, ich kann garantieren, dass mein Serotoninspiegel nicht zu hoch ist; ich würde sagen, das Gegenteil trifft zu. Das Niveau noch weiter zu senken, wäre also eine problematisch und vielleicht gefährliche Sache. Ich habe es einfach auf die hart Tour ausgesessen für eine Weile, wenn ich weitere Panikattacken hatte. Geholfen hat mir mein Urlaub, dann war es auf jeden Fall möglich, ohne Medikamente erstmal auszukommen.

02.07.2017 Kommentar von LDI:

Hallo ich kenne ein Mädchen, das diesen Wirkstoff genommen hat, aber sie war heroinsüchtig entzog da grade, und war deshalb auf Methadon. Und die Mischung war echt schlecht, da sie ganz verrückt von dieser Medikation wurde, aber wie ich schon sagte, ich glaube es war, weil sie Methadon genommen hat, das diese Reaktion verursacht hat. Viel Glück

Busp Kombination mit Citalopram

15.02.2020 – Kommentar von rrf:

Hallo, ich habe Ängste und Schmerzen und bekam Citalopram verschrieben aber nach drei Monaten sind Angst und Schmerzen (Darmschmerzen etc.) immer noch da und der Arzt hat mir jetzt Busp verschrieben, aber ich denke, das kann auch die Neurotransmitter beeinflussen; Ich wollte das eigentlich nicht, ich wollte etwas gegen die Schmerzen und zwar langfristig, so etwas wie Lyrica (Pregabalin) verschrieben bekommen; Jetzt sagt der Arzt, die beiden passen nicht zusammen und will mir Gabapentin stattdessen verordnen, wenn ich möchte, wenn sie stärker werden – häufige Infektionen (wahrscheinlich als Folge der Angst) haben meinen Körper ziemlich geschwächt. Bin für jede Information dankbar.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie bitte über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren