Cotrimoxazol

Wirkstoff, Wirkweise, Anwendung

Cotrimoxazol ist die feste Kombination der beiden Antibiotika Trimethoprim und Sulfamethoxazol (Verhältnis 1:5) und wird bei der Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt.

Es wird u.a. bei Harnwegsinfektionen, Methicillin-resistenten Hautinfektionen mit Staphylococcus aureus (MRSA), Reisedurchfall, Infektionen der Atemwege und Cholera eingesetzt. Es kann sowohl zur Behandlung als auch zur Prävention von Pneumocystis-Pneumonie und Toxoplasmose bei Menschen mit HIV/AIDS verwendet werden.

Wirkweise

Cotrimoxazol hemmt die bakterielle Biosynthese der Tetrahydrofolsäure, die für die Bildung der DNS-Synthese essenziell ist. Sulfamethoxazol hemmt das Enzym Folsäuresynthetase. Trimethoprim hemmt die für den Stoffwechsel der Baktieren wichtige Dihydrofolatreduktase.

Unerwünschte Wirkungen / Nebenwirkungen / Schwangerschaft

Zu den häufigen Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Hautausschlag und Durchfall. Schwere allergische Reaktionen und Clostridium-difficile-Durchfall können gelegentlich auftreten.

Die Anwendung in der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Es scheint sicher für die Anwendung während der Stillzeit zu sein, solange das Baby gesund ist.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)