Durvalumab (Imfinzi) bei kleinzelligem Lungenkrebs (SCLC)

Imfinzi verbessert in Phase-III-Studie ADRIATIC signifikant Gesamtüberleben und progressionsfreies Überleben von Patienten mit kleinzelligem Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium

Durvalumab (Imfinzi) bei kleinzelligem Lungenkrebs (SCLC)

05.04.2024 Die positiven Ergebnisse der Phase-III-Studie ADRIATIC zeigen, dass Imfinzi (Durvalumab) von AstraZeneca eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verbesserung der beiden primären Endpunkte Gesamtüberleben (OS) und progressionsfreies Überleben (PFS) bei Patienten mit kleinzelligem Bronchialkarzinom im fortgeschrittenen Stadium (LS-SCLC) – deren Krebs nach gleichzeitiger Chemoradiotherapie (cCRT) nicht weiter fortgeschritten war – im Vergleich zu Placebo nach cCRT aufweist.

Das Sicherheitsprofil von Imfinzi entsprach seinem bekannten Profil, und es wurden keine neuen Sicherheitssignale festgestellt, schreibt das Unternehmen.

Der zweite experimentelle Arm, der die Wirksamkeit von Imjudo (Tremelimumab) zusätzlich zu Imfinzi als sekundären Endpunkt testet, bleibt verblindet und wird bis zur nächsten geplanten Analyse fortgesetzt.

ADRIATIC

Bei der ADRIATIC-Studie handelt es sich um eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, multizentrische, globale Phase-III-Studie, in der die Monotherapie mit Imfinzi und Imfinzi plus Imjudo im Vergleich zu Placebo bei der Behandlung von 730 Patienten mit LS-SCLC untersucht wird, bei denen nach einer cCRT keine Progression eingetreten war. In den experimentellen Armen erhielten die Patienten randomisiert eine feste Dosis von 1500 mg Imfinzi mit oder ohne Imjudo 75 mg alle vier Wochen für jeweils bis zu vier Dosen/Zyklen, gefolgt von Imfinzi alle vier Wochen für bis zu 24 Monate.

Die beiden primären Endpunkte sind PFS und OS für die Imfinzi-Monotherapie im Vergleich zu Placebo. Zu den wichtigsten sekundären Endpunkten gehören OS und PFS für Imfinzi plus Imjudo im Vergleich zu Placebo, Sicherheit und Lebensqualitätsmessungen. An der Studie nehmen 164 Zentren in 19 Ländern in Nord- und Südamerika, Europa und Asien teil.

© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca

News zu Durvalumab (Imfinzi) bei Lungenkrebs

Imfinzi verbessert Gesamtüberleben in Phase-III-Studie CASPIAN bei Erstlinientherapie von kleinzelligem Lungenkrebs im Extensive-Stadium

28.06.2019 AstraZeneca hat positive Ergebnisse der Phase III Studie CASPIAN mit Imfinzi (Wirkstoff Durvalumab) zur Behandlung von kleinzelligem Lungenkrebs (SCLC) im Extensive-Stadium bekanntgegeben, einer Erkrankung mit hohem medizinischen Bedarf und begrenzten Therapiemöglichkeiten für die Patienten.

Eine geplante Zwischenanalyse, die von einem unabhängigen Datenüberwachungsausschuss durchgeführt wurde, kam zu dem Schluss, dass die Studie ihren primären Endpunkt erreicht hat, indem sie eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verbesserung des Gesamtüberlebens bei Patienten zeigte, die mit Imfinzi in Kombination mit der Standardbehandlung Etoposid und platinbasierter Chemotherapieoptionen gegenüber der Chemotherapie allein behandelt wurden.

Die Sicherheit und Verträglichkeit dieser Durvalumab-Kombination entsprach den bekannten Sicherheitsprofilen dieser Medikamente.
© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca

Imfinzi bestätigt einen nachhaltigen Gesamtüberlebensnutzen in der abschließenden Analyse der Phase-III-Studie CASPIAN bei kleinzelligem Lungenkrebs in Erstlinienbehandlung

18.03.2020 Die Ergebnisse der abschließenden Analyse der Phase-III-Studie CASPIAN zeigen, dass Imfinzi (Durvalumab) von AstraZeneca in Kombination mit einer Auswahl an Standard-Chemotherapien (SoC) einen nachhaltigen, klinisch bedeutsamen Nutzen für das Gesamtüberleben (OS) von Patienten mit kleinzelligem Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium (ES-SCLC) in der Erstlinientherapie bestätigt.

Im Juni 2019 erreichte die CASPIAN-Studie einen primären Endpunkt für Imfinzi plus SoC (Etoposid und entweder Carboplatin- oder Cisplatin-Chemotherapie), indem sie bei einer geplanten Zwischenanalyse eine statistisch signifikante und klinisch bedeutsame Verbesserung des OS gegenüber SoC allein zeigte.

Der zweite Behandlungsarm, der Tremelimumab in Kombination mit Imfinzi und SoC untersuchte, erreichte in dieser Analyse nicht seinen primären Endpunkt: den Nachweis einer statistisch signifikanten Verbesserung des OS.

© arznei-news.de – Quellenangabe: AstraZeneca.

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.