Naltrexon gegen Schmerzen

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament

Einsatz von niedrig dosiertem Naltrexon bei der Behandlung chronischer Schmerzen

17.02.2021 Eine Studie der University of Michigan School of Dentistry zeigt, dass eine niedrige Dosis des Medikaments Naltrexon eine gute Option für Patienten mit orofazialen (Mund und Gesicht betreffend) und chronischen Schmerzen ist, ohne das Risiko einer Abhängigkeit, schreibt Erstautorin Elizabeth Hatfield vom Fachbereich für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und Zahnmedizin.

Niedrig dosiertes Naltrexon wird seit Jahren off-label zur Behandlung chronischer Schmerzen eingesetzt und Hatfield sagt, dies sei die erste gründliche, systematische Überprüfung der Forschungsliteratur, um festzustellen, ob das Medikament tatsächlich eine gute Option für Schmerzpatienten ist und eine formellere Studie verdient.

Verringerung der Schmerzintensität und Verbesserung der Lebensqualität

Die Forscher fanden eine Verringerung der Schmerzintensität und eine Verbesserung der Lebensqualität sowie eine Reduzierung des Opioideinsatzes bei Patienten mit chronischen Schmerzen, sagte Hatfield und sie hofft, eine randomisierte Kontrollstudie mit niedrig dosiertem Naltrexon einleiten zu können.

Niedrig dosiertes Naltrexon (0,1-4,5 mg) wirkt auf einen einzigartigen zellulären Weg im Nervensystem, über den es chronische Schmerzen ohne Opioide lindert, so Hatfield. Patienten sollten ihren Arzt ansprechen, ob niedrig dosiertes Naltrexon als mögliche Alternative für die Behandlung ihrer Schmerzen in Frage kommt, schreibt sie.

Es wird am besten bei zentralisierten Schmerzstörungen eingesetzt, also bei Erkrankungen, bei denen sich das Nervensystem in einem hyperexzitierten Zustand befindet, so Hatfield. Dazu gehören unter anderem Myalgie, komplexes regionales Schmerzsyndrom und Kiefergelenkserkrankungen. Niedrig dosiertes Naltrexon ist kostengünstig und hat nur wenige Nebenwirkungen. Allerdings ist es keine Option für Menschen, die Alkohol oder Opioide regelmäßig verwenden.

Die untersuchten Studien

8 Artikel (4 waren Fallberichte, 3 waren klinische Studien, und eine war eine randomisierte kontrollierte Studie) waren analysiert worden. Sechs Studien enthielten Daten zur Behandlung von Fibromyalgie, 2 zum chronischen regionalen Schmerzsyndrom, und eine Studie untersuchte mehrere Diagnosen, einschließlich Fibromyalgie, interstitielle Zystitis und chronische Beckenschmerzen. Das primäre Ergebnis aller Studien war die Verringerung der Schmerzintensität durch Naltrexon.
© arznei-news.de – Quellenangabe: The Journal of the American Dental Association (2020). DOI: 10.1016/j.adaj.2020.08.019.

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.