Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Remibrutinib bei Nesselsucht (Urtikaria)

Phase-III-Studien mit Remibrutinib erreichten ihre primären Endpunkte und zeigten eine schnelle Symptomkontrolle bei chronischer spontaner Urtikaria

Remibrutinib bei Nesselsucht (Urtikaria)

10.08.2023 Novartis hat positive Ergebnisse der Phase-III-Studien REMIX-1 und REMIX-2 zur Untersuchung von Remibrutinib 25 mg b.i.d. (einem Bruton-Tyrosinkinase (BTK)-Inhibitor) bei Patienten mit chronischer spontaner Urtikaria (Nesselsucht) bekannt gegeben, deren Symptome durch H1-Antihistaminika nur unzureichend kontrolliert werden.

Beide Phase-III-Studien erreichten ihren primären Endpunkt, die absolute Veränderung des wöchentlichen Urtikaria-Aktivitäts-Scores (UAS7) in Woche 12 gegenüber dem Ausgangswert, was eine klinisch bedeutsame und statistisch signifikante Verbesserung der Krankheitsaktivität belegt. Die Studien werden bis Woche 52 fortgesetzt. Remibrutinib zeigte auch einen raschen Wirkungseintritt, wie die Verbesserung des UAS7-Wertes in Woche 2 in den Studien REMIX-1 und REMIX-2 zeigt.

Diese Daten untermauern das Potenzial von Remibrutinib als neue, wirksame und schnell wirkende orale Behandlungsoption für Patienten, die von H1-Antihistaminika der ersten Wahl nicht kontrolliert werden, schreibt das Unternehmen.

Über REMIX-1 und REMIX-2

REMIX-1 (NCT05030311) und REMIX-2 (NCT05032157) sind zwei identisch konzipierte globale, multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Parallelgruppenstudien der Phase III, wobei REMIX-1 aus 470 Teilnehmern und REMIX-2 aus 455 Teilnehmern zusammengesetzt ist.

Beide Studien sind darauf ausgelegt, die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Remibrutinib bei erwachsenen Teilnehmern mit chronischer spontaner Urtikaria, die durch H1-Antihistaminika der zweiten Generation nur unzureichend kontrolliert wird, im Vergleich zu Placebo zu untersuchen.

Zu den primären Endpunkten gehören die absolute Veränderung des wöchentlichen Urtikaria-Aktivitäts-Scores gegenüber dem Ausgangswert, die absolute Veränderung des Juckreiz-Schweregrad-Scores und des Nesselsucht-Schweregrad-Scores in Woche 12. Patienten, die derzeit in REMIX-1 und REMIX-2 eingeschrieben sind, werden bis zur 52. Woche weiter behandelt und haben die Möglichkeit, an einer langfristigen Verlängerungsstudie teilzunehmen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Novartis

News zu Remibrutinib

Daten zeigen schnelle und effektive Kontrolle der Krankheitsaktivität mit Remibrutinib (LOU064) bei Patienten mit chronischer spontaner Urtikaria

Remibrutinib bei Nesselsucht (Urtikaria)

01.10.2021 Novartis hat positive Phase-IIb-Daten veröffentlicht, wonach Remibrutinib (LOU064) – ein potenziell best-in-class oraler BTK-Inhibitor – bei Patienten mit unzureichend kontrollierter chronischer spontaner Urtikaria (Nesselsucht oder auch Nesselfieber genannt) eine schnelle und wirksame Krankheitskontrolle zeigt.

Die Daten wurden auf dem 30. Jahrestagskongress der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV) als Late-Breaking-Abstract vorgestellt.

Diese randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie (NCT03926611) untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von Remibrutinib über einen Zeitraum von 12 Wochen bei Patienten, die nur unzureichend mit Antihistaminika eingestellt werden konnten. Die Patienten (n=311) erhielten nach dem Zufallsprinzip entweder Placebo oder verschiedene Dosen von Remibrutinib, die oral eingenommen wurden.

Wirksamkeit

Der primäre Endpunkt wurde erreicht, wobei Remibrutinib im Vergleich zu Placebo eine statistisch signifikante Dosis-Wirkung in Bezug auf die Veränderung des UAS7-Scores in Woche 4 gegenüber dem Ausgangswert zeigte.

Alle Remibrutinib-Dosierungen führten zu signifikanten Verbesserungen des UAS7-Scores in Woche 4 und in Woche 12 (p<0,0001 für alle Dosierungen im Vergleich zu Placebo) und zeigten eine rasche Verbesserung ab Woche 1. Im Vergleich zu Placebo erreichten mehr Patienten, die eine beliebige Remibrutinib-Dosis erhielten, bis zur Woche 12 (Ende der Behandlung) eine vollständige Kontrolle mit Abwesenheit von Nesselsucht und Juckreiz (UAS7=0) oder eine gut kontrollierte Erkrankung (UAS7≤6).

Remibrutinib zeigte ein günstiges Sicherheitsprofil und eine gute Verträglichkeit über den gesamten getesteten Dosisbereich hinweg, ohne dosisabhängiges Muster.

Die Studie

NCT03926611 ist eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Dosisfindungsstudie der Phase IIb, in der die Wirksamkeit und Sicherheit von Remibrutinib während einer 12-wöchigen Behandlung bei Patienten mit mindestens mäßig aktiver Urtikaria, die durch H1-Antihistaminika der zweiten Generation nur unzureichend kontrolliert wird, untersucht wird.

In Frage kamen Patienten mit Nesselsucht seit ≥6 Monaten und einem wöchentlichen Urtikaria-Aktivitäts-Score (UAS7) ≥16 zum Zeitpunkt der Randomisierung.

Das primäre Ziel war es, eine Dosis-Wirkungs-Beziehung für Remibrutinib in Bezug auf die Veränderung des UAS7-Wertes in Woche 4 gegenüber dem Ausgangswert zu ermitteln.

Zu den sekundären Endpunkten gehörten CFB in UAS7 während der Studie, UAS7=0 (völlige Abwesenheit von Nesselsucht und Juckreiz), UAS7≤6 (gut kontrolliertes Ansprechen der Krankheit) und die Erfassung von unerwünschten Ereignissen (AE) zur Bewertung der Sicherheit.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Novartis





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Beiträge zu “Remibrutinib bei Nesselsucht (Urtikaria)”

  1. Bestes Medikament der Welt!
    4 Jahre litt ich unter CSU und nichts hat geholfen.
    Jetzt bin ich endlich beschwerdefrei.
    Ein Lottogewinn könnte nicht schöner sein!

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Wir haben festgestellt, dass Sie einen Ad-Blocker aktiviert haben.

Bitte erwägen Sie, uns zu unterstützen, indem Sie Ihren Ad-Blocker deaktivieren, es hilft uns bei der Aufrechterhaltung dieser Website.

Es ist auch möglich uns mit einer kleinen Spende finanziell zu unterstützen, so dass wir auf Arznei-News die Werbung deaktivieren können. Mehr dazu hier.

Um den Inhalt zu sehen, deaktivieren Sie bitte den Adblocker und aktualisieren Sie die Seite.