Ozempic Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Ozempic


walli sagte am 26.09.2019:
Seit ich Ozempic 1mal wöchentlich spritze gehts mir richtig GUT . Meine Zuckerwerte sind ein Traum und Gewicht 15 Kilo habe ich auch verloren. Zuvor musste ich vor jeder Mahlzeit messen und spritzen,und jetzt noch einmal in der Woche. Ist das nicht Super. Gestern habe ich von meiner Krankenkasse einen Entscheid bekommen sie werden ab sofort Ozempic nicht mehr bezahlen. Das ist fiiiiiieeees kanns kaum glauben.



Schäng48 sagte am 17.04.2020:
Habe Grösse Probleme im Magen-Darmbereich. Übelkeit Durchfälle.Habe innerhalb von 6Wochen 5kg.abgenommen.Auch meine Zuckerwerte sind super.



Paula sagte am 03.07.2020:
Ich nehme Ozempic seit 6 Wochen.Bis jetzt treten Übelkeit und Erbrechen noch wöchentlich 2 mal auf.Habe allerdings auch schon 4 kg abgenommen und einen besseren Langzeitwert.



Anonymous sagte am 06.08.2020:
Ich spritze ozempic jetzt die vierte Woche. Ich habe bereits 2 Kilo abgenommen. Ab und an kommt es zur Magenuebersaeuerung, dann esse ich langsam trockene Haferflocken und es wird gut. Bislang bin ich sehr zufrieden und meine Blutzuckerwerte haben sich merklich reguliert.



Rita60 sagte am 25.08.2020:
Ich spritze Ozempic 0,5 jetzt die 9. Woche.
Anfangs hatte ich überhaupt keinen Appetit und sehr häufig litt ich unter Übelkeit und Durchfälle mehrmals pro Woche. Inzwischen haben sich die Nebenwirkungen gelegt und meine BZ-Werte sind im Normbereich und eine Gewichtsreduzierung von 4 kg habe ich auch dadurch erzielt. Mein Durchhalten hat sich gelohnt.



Alfred2 sagte am 01.09.2020:
Ich spritze Ozempic (1.0mg) jetzt ca. 1/2 Jahr. Habe jetzt seit Anfang des Jahres insgesamt 18 kg abgenommen, möchte aber noch weiter mit dem Gewicht ‘runter.
An Nebenwirkungen relativ wenig, wenn man von gelegentlicher leichter Übelkeit und einem kaum vorhandenen Hungergefühl absieht. Fühle mich wohl und nehme es weiter!!



Bärbel sagte am 02.09.2020:
Ich spritze Ozempic seit Januar 2020.
Habe mit der Dosis 0.25 begonnen. Nach Rücksprache mit meinem Diabetologen wurde die Dosis auf 0.5 mg erhöht. Mein HbA1c ist 5.7.
Abgenommen habe 14 KG.
Die ersten 3 Monate hatte ich etwas mit Übelkeit zu kämpfen.
Jetzt geht es mir super
Nehme zusätzlich noch Xigduo 5/1000 mg
1-0-0



Dia-Toni sagte am 03.09.2020:
Ich spritze seit 6 Wochen Ozempic, und habe keine nennenswerten Nebenwirkungen gespürt. Die Pfunde purzeln, BZ sinkt. Für mich passt das perfekt



Roxy sagte am 07.09.2020:
Hallo

Ich nehme es seit April und habe seit dem 17 Kilo abgenommen und meine Werte sind super. Auch mein Wohlbefinden.



Anonymous sagte am 09.09.2020:
Seit Februar spritze ich Ozempic..dazu 2 mal Metformin und jardiance ..plus 12 Herzmidakamenten mittlerweile bei 1 mg…um die 9 kg abgenommen..zucker bei 5.1…VERSTOPFUNG.übelkeit geht so..was mich mehr stört ist so Benommenheit und schwindel…



Anonymous sagte am 13.09.2020:
Bin jetzt bei 1. O angekommen und habe bei jeder Erhöhung der Dosierung große Probleme mit erbrechen, Durchfall und Übelkeit und Magen schmerzen. Wert jetzt 8.0 vorher 8.9. Gewicht jetzt 129 kg vorher 140 kg. Zusätzliche Medikamente : metformin, jardiance, 3x Blutdruck und 1x Harnsäure und 1x blutfett. Ich versuche es immer noch durchzuhalten wegen der Gewichtsabnahme aber die Nebenwirkungen sind gravierend



Sia1 sagte am 26.09.2020:
Ich habe jede Woche 1-2 Tage nach Injektion starke therapieresistente Nacken – und Kopfschmerzen. Ist das bekannt?



Cuwi sagte am 30.09.2020:
Habe mit ozempic 0,25 einmal wöchentlich angefangen, Nebenwirkung Übelkeit Kopfschmerzen nach 4 Wochen dosis laut Anweisung auf 0,50 erhöht. Nebenwirkung immer noch Übelkeit, Kopfschmerzen und übersäuerung Magen gewichtszunahmme von 85,7 kg auf 87,7
Medikamente zzt. Insulin pen abasaglar 14 einheiten glargin einmal abends und 0,50 ozempic einmal wöchentlich.
Von 9,9HbA1c runter auf 6,7



Lani sagte am 16.10.2020:
Hallo zusammen
Ich spritze Ozempic 0,25 die vierte Woche unf habe noch keine Abnahme. Habe Angst das es bei mir nicht wirkt. Nächste Woche geh ich auf 0,5.
Wie war das bei euch?
Danke!



Anonymous sagte am 21.10.2020:
Männlich, 55 J. Psychischer Adipositas. Zuletzt 230 kg. 24 Tafeln Schokolade pro Woche. Stress, Frust, Ärger durch Süsses kompensiert. Suizidialvorhaben ergab: Sofortige Magenverkleinerung mittels Gastric Sleeve. 100 kg abgenommen. 2 x 5 Monate Psychiatrie. Jetzt Typ Diabetes 2. 2 x diabetischer Fuss mit tiefen Abszessen. Hauptschlagader durch Staphilokokken schwer beschädigt. Insg. 8 Wochen Krankenhaus, 4 x Operationen am Fuss mit plastischer Chirurgie/Hautverpflanzung aus Oberschenkel. Diabeteswerte ständig viel zu hoch. Seit August 2020 Insulin, Langzeitinsulin, Ozempic erst 0,25, 0,50, dann 1,00. + Psychotherapie. Bisher durch Ozempic und anderem Essen schon wieder 4 kg abgenommen, Blutzuckerwerte jetzt optimal. Essen kpl. um,gestellt. Durch Ozempic kaum Hunger, habe Free Style Messgerät für Arm, warnt mich davor Unterzucker zu bekommen weil ich durch Ozempic keinen Hunger mehr empfinde. Jetzt bei 135 kg. Nehme weiter ab. Nie wieder will ich das alles nochmal erleben……



Monbazillac sagte am 21.10.2020:
Bin 78, weibl. und nehme Ozempic wg. Diabetes. Die ersten Wochen ohne größere Nebenwirkungen. Aber DANN: plötzlich aus dem Nichts von einer Minute zur anderen Brechreiz (in hohem Bogen, wenn mir das beim Einkaufen o.Ä. passiert wäre!), schon morgens vor dem Aufstehen Übelkeit. Keine Lust mehr auf Essen, da zu übel. Habe zwar einige Kilo abgenommen (von 99 auf 90 kg bei 1.75m), aber die Nebenwirkungen, die ich anfangs für irgendwelche schlimmen Erkrankungen meines Magens hielt, sind zu gravierend. Will nach einer Besprechung mit meiner Diabetologin damit aufhören. Ist ja keine Lebensqualität mehr, bin ich ein Versuchskaninchen?



Kira sagte am 21.10.2020:
Hallo, vor 4 Monaten fing ich mit der Anfangsdosis Ozempic 0,25 an. Übelkeit, Erbrechen,Durchfall – war mir bewusst und ich wollte auch abnehmen und es durchhalten. Nach 9 Wochen war ich noch immer bei 0,25 mg und es ging mir zunehmend schlechter. Rücksprachen mit der Diabetologin erfolgten mehrmals. Nach weiteren 4 Wochen war das nicht mehr lebenswert da ich auch keine Kraft mehr hatte und mein harter, geschwollener Bauch immer schlimmer wurde. Meine Diabetologin meinte “normal, ich soll auf 0,5 mg erhöhen”. Ein Bluttest bei meinem Hausarzt zeigte hohe Werte einer Bauchspeicheldrüsenentzündung. Wer sich mit Ozempic befasst und in der Zulassung stöbert findet auch die Meldepflicht solcher Nebenwirkung. Auch ein Hinweis des Arztes über evtl. Bauchspeicheldrüsenentzündung hätte gegeben werden müssen. Nun hoffe ich auf Besserung!



:-)) sagte am 21.10.2020:
Habe vor ca.3 Wochen angefangen 0,25 zu spritzen und ab nächster Woche dann 5.0
Ich fühle mich super,habe 3,5 kg abgenommen und keine Nebenwirkungen.
Kein Hungergefühl ist sehr angenehm.
Bin gespannt ob bei der höheren Dosis ,Nebenwirkungen auftreten.
Bin sehr glücklich !



0681 sagte am 26.10.2020:
Nach 3 Monaten Ozempic Anwendung habe ich nach Problemen im Magen/Darmbereich und allg. Abgeschlagenheit das Produkt in Abstimmung mit meinem Hausarzt abgesetzt. Positiv: ca. 5 kg abgenommen, einfach Anwendung und vor allem die tel. Betreuung/Info durch NOVO NORDISK.
Würde gerne nach Abklärung, ob die Nebenwirkungen durch Ozempic entstanden,
wieder das Produkt nutzen.



Emma sagte am 01.11.2020:
Ich Spritze seit 4 Wochen Ocempic 0,25. Hatte in den ersten 3 Wochen geringe Nebenwirkungen. Nach der 4. Dosis hatte ich ganz massive Probleme mit dem Magen, starke Übelkeit, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit. Es war richtig heftig, aber am nächsten Tag wieder viel besser. Ich habe das Medikament wegen starkem Übergewicht bekommen und hoffe es hilft. Bisher sind 2 kg weg. Fange ab nächster Woche mit 0,5 an und bin gespannt.



lindiklausi sagte am 01.11.2020:
ich nehme jetzt die 10 Woche Ozempic und muss sagen, erst o,1 und nu 5,0 aber ich habe teilwise noch immer Probleme. Erst Übelkeit und immer müde. Nun ist es so, das ich keinen Kaffee mehr vertrage. Nach der ersten halbn Tasse schon Überlkeit, viel Bauchschmerzen, die erste Zeit Durchfall und nun die letzten drei Wochen Probleme beim Stuhlgang.. Desweiteren muss ich laufend aufstoßen und habe häufig Sodbrennen. Ich frue mich zwar auf den Abnehmeffekt, aber ich habe Angat das mein Magen nicht in Ordnung ist



Anonymous sagte am 04.11.2020:
Spritze seit 01.11. 0.5 Ocemlic. Am 2. Tag Druck im Magen, kein Appetit und am dritten Tag starkes Schwindel Gefühl, Übelkeit, essen igeht gar nicht.
Wie lange dauern diese Nebenwirkungen an. Ich möchte nicht aufhören.



Falke sagte am 08.11.2020:
Hallo, hier ist meine bisherige Erfahrung mit Ozempic. Ich, männlich 190 cm groß, 150kg, nehme seit 3 Wochen Wochen Ozempic 0,25mg auf Privatrezept.
Bisher keinerlei Nebenwirkung. Durchschnittliche Abnahme die Woche 2,5kg.bin nach 3 Wochen auf 143kg. Nächste Woche geht’s auf 0,5mg. Bin gespannt ob dies auch ohne Nebenwirkungen bleibt. Bisher kein Hungergefühl, irgendwie ist der Kopf abgeschaltet. Noch 40kg runter und dann möchte ich es wieder absetzen. Hoffe das ich bis dahin mein Essverhalten umgestellt habe bzw. das bisherige beibehalte und mir der Jojoefekt nicht dazwischenfunkt. Ich kann nur sagen bisher einfach super und mit jeder Woche fühle ich mich wohler.



Carola27 sagte am 17.11.2020:
Nach 3 wöchiger Anwendung mit jedesmal schwallartigem Erbrechen und massiven Kopfschmerzen am 2-3 Tag nach der Injektion habe ich einen Sehverlust von 4 Dioptrien auf beiden Augen…..



CS sagte am 18.11.2020:
Diabetes Typ 2, 28, 98kg
Ich nehme seit zwei Wochen ozempic 0,25. Ich kämpfe mit Müdigkeit… ansonsten hatte ich immer mal Probleme mit dem Magen wie auch vorher unter Trulicity, also ist das nichts neues. Mal schauen… habe das Gefühl ich brauche mehr, hab die ganze Zeit Hunger und will essen essen essen…



awkigo62 sagte am 21.11.2020:
Ich hatte bisher je 4 Wochen 0,25 und 0,5 mg Ozempic bekommen.
Zusätzlich nehme ich noch 2 x täglich je 1.000 mg Metformin.

Nebenwirkungen:

Durchfall, Übelkeit, Verstopfung, Unterzuckerung

Ab 24.11. soll dann zunächst für 12 Wo. auf 1 mg erhöht werden, da der Langzeit-Blutwert noch bei 7,6% lag. Danach Blutuntersuchung.

Ich bin 58 J. alt, männlich, 1,80 m gross und sehr adipös (151 kg).
Eine Gewichtsreduzierung habe ich bisher nicht wahrgenommen.

Man kann diesbezüglich kein Wunder erwarten; eine entspr. Ernährung und ausreichend Bewegung täten sicherlich auch gut.

Ich gehe 1 x jährlich zum Augenarzt, um die Netzhaut zu kontrollieren.
Als evtl. Nebenwirkung wird bei Ozempic eine Verschlechterung, wohl aber keine Entstehung, einer Retinopathie angegeben.



Kanne sagte am 23.11.2020:
Ich spritze Ozempic zum 6x, 4x 0,25 und 2x 0,5.
Von Beginn ist mir Übel. Wenn ich Essen sehe wird es mir schon anders.
Positiver Effekt 5 kg abgenommen und mein Insulin konnte ich absetzen.
Mahlzeiten maximal 3 BE, keine Wurst oder Fleisch, wird mir schon Übel wenn meine Frau Wurst und Fleisch ist.
Ich hoffe das die Nebenwirkungen irgendwann mal nachlassen, denn auf Dauer ist das keine Lebensqualität.



Micha sagte am 24.11.2020:
Hallo,
habe Anfang Sept. mit 0,5 angefangen aber nur die halbe Dosis gespritzt da ich angst hatte das es zu stark wirkt. Ich nehme es um Gewicht zu verlieren – da wirklich alles andere bisher erfolglos war!( Schildrüsenunterfunktion)
Habe mit leichter Verstopfung zu kämpfen – da ich schon immer zu wenig trinke und dann auch noch viel weniger esse . Klar wenn der Darm langsamer arbeitet und ich nur alle drei Tage Stuhlgang habe….
Hungergefühl ist stark unterdrückt – bin viel schneller satt. So erreiche ich endlich ein Defizit an Kalorien was mir vorher mit Sport und Diät nicht gelungen ist
Ansonsten seit zwei Wochen ganz leichte dauer- Kopfschmerzen.
Habe die Dosis langsam auf 0,5 erhöht .
Bisher habe ich 7 kg abgenommen.
Werde weiter machen bis ich mein Ziel erreicht habe.



domleschg sagte am 30.11.2020:
Hallo ich nehme Ocempic seit Mai 2020, zuerst 0.5 und seit 2-3 Monaten 1.0, ich habe in der Zeit von 83kg auf 76kg abgenommen. Ich habe immer wieder mal mit etwas Übelkeit zu kämpfen auch ab und an nach 2 Tagen meistens nach der Spritze mit etwas Durchfall. Was mich noch mehr stört ist die Schlappheit, Energieverlust denn es wird nicht nur Fett abgebaut, es raupt auch an der Muskulatur. Blutzucker ist aber gut eingestellt. Was ich mich frage wie viel Gewicht da noch runter geht denn im Moment verliere ich wieder etwas.



Gerd sagte am 02.12.2020:
Aufstossen mit üblem Geruch,starke Gewichtsabnahme(ca 10%) aber auch Abbau von Muskulatur



Monja sagte am 02.12.2020:
Ich spritze seit 3 wochen diese Medikament 0,25. Habe bewusst keinen Beipackzettel gelesen um keiner “Einbildung” zu unterliegen . Nach 2 Wochen habe ich dies nun doch getan, weil ich mich beschissen fühle. Übelkeit, Schwindel, aufgeblähter Oberbauch und Magenschmerzen. Beim Gassigehen mit meinem Hund, bekomme ich Atembeschwerden , weil der aufgeblähte Bauch das nicht mitmachen will.
Das einzig gute , der Blutzuckerwert geht etwas zurück. Aber ob das der SINN meines restlichen Lebends sein soll, frage ich zu jeder Stunde.



Anonym sagte am 06.12.2020:
Ich nehme ozempic seit April 2020 und habe hervorragende Zuckerwerte. Auch habe ich schon 12 kg abgenommen. Aber…..der Preis ist hoch. Immer 2. und 3. Tag nach Injektion Sodbrennen. Magendruck. Fäulnis-Aufstoßen. Und nachts dann Übergeben.
Manchmal habe ich etwas Angst vor den Langzeitauswirkungen auf den Magen



Steffi sagte am 13.12.2020:
nehme seit dem 03.10.20 Ozempic, erst 4 Wochen 0,25 und jetzt 0,5 mg,habe keine Nebenwirkungen, die BZ Werte sind super.habe in dieser Zeit schon 6 KG abgenommen ,vor allem muss ich mich nur noch 1 mal wöchentlich spritzen vorher 4mal täglich .



Marco sagte am 15.12.2020:
Ich nehme ozempic seit 4 Wochen, 0,25mg. Habe kein Gewicht verloren, aber mein Blutzucker hat sich etwas verbessert. Ich bin 57 Jahre und wiege z.Zt. 171 kg.
Seit Februar spritze ich Insulin und habe ca. 20 kg zugenommen. Mit diesem Gewicht ist Bewegung schon eine echte Herausforderung. Durch die aktuelle Infektionslage sind ja leider auch alle Schwimmbäder geschlossen. Für mich besonders tragisch, denn Aquasport ist so ziemlich das einzige was ich machen kann.
Nebenwirkungen durch das Medikament habe ich auch. Kopfschmerzen, Müdigkeit und Übelkeit. Aber das ist auszuhalten. Ab nächster Woche werde ich die Dosis auf 0,5 mg erhöhen. Mal schauen wie sich dies auswirkt.



Gérard sagte am 18.12.2020:
Nehme es (0,25) seit 1 Monat. vertrage es hervorragend, keinerlei feststellbare Nebenwirkungen. Werde jetzt auf 0,5 erhöhen, finde den Preis allerdings ganz schön happig, vor allem, weil bei 3 Injektionen pro Packung alle 3 Wochen nachbestellt werden muss.



GA sagte am 22.12.2020:
Ich bin männlich, 53 und habe eine Insulinresistenz, bei 188cm und 124 KG mit Ozempic im August angefangen, jetzt 107Kg, Super BZ-Werte.
Doch jetzt bekomme ich 2 Tage nach der Injektion sehr starke Übelkeit.
Da ich auch komplett meine Ernährung umgestellt habe, kann ich Ozempic wieder reduzieren.
Meine Fettleber ist auch nach sehr vielen Jahren komplett weg.
Ein tolles Medikament, was meien Gesundheit wieder auf den richtigen Weg gebracht hat.



:-)) sagte am 23.12.2020:
ich bin 55 und hatte ca. 94 kg Übergewicht. Seit 29.9.20 nehme ich Ozempic und fühle mich super !
Hatte Insulinresistenz und damit es sehr schwer zum abnehmen.Dazu Schildrüsenunterfunktion,meine Ärztin meinte dass es mit dem Abnehmen ist wie gegen den Wind segeln,machbar,aber sehr schwer.
Nun steht auf meiner Waage 79,8 kg und ich bin sehr glücklich.
Habe KEINE NEBENWIRKUNGEN und fühle mich wohl.Natürlich verliert man auch bei Bewegung an Muskelmassen,aber das ist bei jeder Diät oder Umstellung so.
Bin bei 1.0 mg .
Mein Ziel sind noch 10kg ,dann ist es für meine Gesundheit sehr gut. Asthma habe ich auch und das hohe Gewicht war einfach nicht gut.
Nun hoffe ich dass ich manch einem auch Hoffnung machen konnte,denn wenn man das alles so liest hat man doch Angst es zu nehmen.
Wenn es einem aber so schlecht geht,dann ist es bestimmt die Hölle.

Schöne Weihnachten Euch allen da draußen und bleibt gesund :-))



Marlies sagte am 29.12.2020:
Hallo zusammen.
Ich bin 72 w und habe seit 24 jahren Alters Diabetis.
Seit 22 jahren habe ich 1 mal
Pro Tag Insulin gespritzt.
Bin seit 7 wochen auf Ozempic umgestiegen.
Statt Insulien.habe bereits 7 kilo abgenommen.
Ich habe fast keinen Appetit mehr. Sehr oft einen bitteren geschmack in mund.habt ihr das auch?
Ansonsten Gottseidank keine Nebenwirkungen.
Viele grüsse aus der schweiz.



Flöckli sagte am 29.12.2020:
Meine Hausärztin hat mir Ozempic verschrieben, da ich bei einem 1.65m 95kg wiegte und durch eine Körperbehinderung kaum Sport machen konnte. Ich nehme Ozempic seit Februar 2020.
Zuerst nahm ich 0,25 dann 0,5 nach ca. 1 Monat dann die 1mg. Hatte gleich am Anfang nach ca. 2 Tagen 1 Tag lang starke Probleme mit Übelkeit und Durchfall. Mein Magen weigert sich, größere Mengen zu essen.
Nach einem halben Jahr hatte ich schon über 12kg verloren und jetzt sind es 18kg.
Ich kann nur sagen, durchhalten, die Nebenwirkungen werden weniger und man fühlt sich wie ein neuer Mensch.
Ich reduziere die Ozempic jetzt langsam und kontrolliere aber streng mein Gewicht. Habe mich an kleinere Portionen gewöhnt und werde die auf jeden Fall beibehalten.
Mal schauen ob ich meine nun 76kg halten kann oder vielleicht noch etwas abnehme.



Pummelfee sagte am 01.01.2021:
Ich nehme seit ca. 3 1/2 Monaten Ozempic zur Gewichtsreduktion, also als Selbstzahler. Mittlerweile in der empfohlenen Höchstdosierung von 1ml/Woche. Damit kommt man auf ca. 100,- € monatliche Belastung.

Fazit: Die Effekte sind beeindruckend, die Nebenwirkungen tolerabel.

Binnen knapp drei Monaten habe ich rund 12kg verloren, ohne jemals das Gefühl gehabt zu haben, zu hungern, zu fasten oder mich sonstwie zurücknehmen zu müssen.

Man ist schnell satt, die Portionen sind klein und man isst nicht über die Sättigung hinaus. Das Essen bereitet kaum Vergnügen, es wird zur reinen Nahrungsaufnahme. Appetit auf irgendwas, eher nicht. Für mich als Lust- und Frustesser genau das Regulativ, das mir sonst fehlt.

Wenn man’s aus Gewohnheit übertreibt, fühlt man sich übervoll. Ich empfinde es als Stein im Bauch. Gerade in der Nacht unangenehm und der Lerneffekt sorgt dafür, dass man es lässt. Sodbrennen stellt sich gefühlt schneller ein. Ebenso aufstoßen (Rülpser) und die Verdauung wirkt insgesamt träger. Alle 2 bis 3 Tage Stuhlgang.

Die Verabreichung mittels Pen einmal die Woche ist Pillepalle.

Wie gesagt, das Gewicht sinkt langsam aber stetig. Es gibt keine Jojo-Effekte oder längere Stagnationen. Mit ein wenig mehr Selbstdisziplin (Verzicht auf Hochkalorisches/Alkohol) wären sicherlich bis zu 1kg Gewichtsabnahme pro Woche machbar, ohne sich quälen zu müssen.



Pummelfee sagte am 01.01.2021:
Tipp an alle, die mit fauligem Aufstoßen/Rülpsen zu kämpfen haben. Es riecht dann nach Schwefel/faulen Eiern und ist äußerst unangenehm. Gerade jetzt mit MNS ;-)

Die Nahrung verbleibt länger im Magen, was eine bekannte Nebenwirkung von Ozempic ist. Dort wiederum siedelt gern ein Bakterium, Heliobacter Pylori (mehr als die Hälfte aller Mitteleuropäer hat es). Dieses Bakterium hat jetzt Zeit zu verdauen und dabei die beschriebenen Gase zu produzieren. Eine zweiwöchige Antibiose mit zwei verschiedenen Antibiotika kann Abhilfe schaffen. Bitte den Onkel Doktor fragen.

Frohes Neues



Holle sagte am 04.01.2021:
Ich spritze mir seit gut einem Jahr Ozempic und dies immer nur 0.25 mg. Die Dosis wurde vom Arzt nicht erhöht, da meine Blutwerte gut wurden, und auch weiter bestens geblieben sind. Die positiven Nebenwirkungen, ich habe in dem Jahr fast 20 kg verloren! Wiege nur noch 52 Kg bei einer Grösse von 1.60. Nun möchte und sollte ich auch nicht mehr abnehmen, falls das Gewicht noch mehr runter geht, muss ich es nach Absprache mit dem Arzt vielleicht absetzen.
Negativ ist kaum etwas, nur ab und zu saures Aufstossen und mal ein bisschen übel. Einige Sachen wie Chips, und Kuchen mag ich nicht mehr essen, kein Bedürfnis mehr danach. Super Medikament!
Frage: Hat jemand eine Gesichtshautveränderung festgestellt? Ich habe ganz kleine Pickel bekommen, wirklich winzige und weiss nicht genau, ob diese vom Medi sind.
Alles Gute euch Allen und werdet oder bleibt gesund!



Milka sagte am 04.01.2021:
Ich Spritze Ozempic 1mg jetzt gut 9 Monate. Gelegentlich leide ich an etwas Übelkeit, Verstopfung und Schwindel. Meine Blutzuckerwerte sind Super und ich habe 13 kg an Gewicht verloren. Allerdings stelle ich seit einigen Wochen fest das die Werte wieder etwas steigen und ich deshalb auch wieder mehr Insulin zu den Mahlzeiten und auch zur Nacht Spritzen muss.
Wünsche euch alles Gute und bleibt Gesund.



Anonymous sagte am 05.01.2021:
Nehme ozempic seit 4Mon. erst 0,50 mg. jetzt seit 1Mon. 1mg. Hab von Anfang an mit Übelkeit ,Durchfall, gelegentlichen Erbrechen und Rülpsen sowie Aufstossen und Schwindelattacken zu kämpfen.Ich fühle mich Krank seidem und habe so kein Lebensgefühl mehr und Gewicht hab ich kaum verloren, obwohl ich kaum noch Essen kann.Mir reicht es und ich werde nach Rücksprache mit meinem Arzt das Medikament absetzen so das Ich wieder mehr Lebensqualität erhalte.



Gérard sagte am 07.01.2021:
Update meines ersten Berichts: bin jetzt bei 0,5 einmal wöchentlich, seitdem Verdauungsprobleme (leicht), wenig Appetit. Was wirklich stört, ist Abgeschlagenheit und Müdigkeit. Hoffe dass sich das legt…



Dora sagte am 10.01.2021:
Dora, ich habe Diabetes seit 15 Jahren und wiege bei einer Größe von 1.62 74kg.Habe 4x ozempic 0,25 gespritzt und nach der 2.Spritze eine Gürtelrose bekommen, da hatte der Körper wahrscheinlich zu viel Streß.Habe anfangs nicht abgenommen, in den letzten 14Tagen dann gleich 6kg.Ist ja toll, aber nicht zu den Bedingungen.Mir ist laufend schwindelig, Blähungen und Aufstoßen an derTagesordnung und früh dauert es lange,bis ich auf die Beine komme.Bin den ganzen Tag müde und schlapp, war seit 4Wochen nicht mehr draußen, weil ich Angst habe umzukippen.Habe das jetzt in Absprache mit dem Hausarzt abgesetzt



DickerBauch sagte am 20.01.2021:
Bin 54,w., nehme Ozempic seit November 2020, sowie Metformin morgens und abends 1000mg, als mein Arzt festgestellt hat, dass ich Diabetes habe, hatte einen zu hohen Langzeitwert und sehr hohe Nüchternwerte. Erst 4 Wochen 0,25, danach bis zum heutigen Tag 0,5. Sollte schon letzte Woche auf 1,0 erhöht werden aber weil die Nebenwirkungen bei mir seit 0,5 Dosis etwas heftiger sind, bleibt es erst mal bei der Dosis, die dann evtl. in der Zukunft erhöht wird. Hatte schon durch den unbemerkten Diabetes bzw. Insulinressistenz ca. 10kg an Gewicht verloren und wog vor der Ozempic-Gabe 112kg (beim Arzt). Ich steige schon seit Jahren nicht mehr selbst auf die Waage, so auch unter der Gabe von Ozempic. Das ich abgenommen habe, merke ich an der Kleidung, die in den letzten Tagen, schon arg erbärmlich an mir herumhängt :-). Auch ein leichteres Gefühl mit mehr Schwung und Elan lässt auf eine Gewichtsabnahme schließen. Mal schauen, beim nächsten Wiegen beim Arzt wird sich ja rausstellen, wieviel es in kg sind aber das hat Zeit. Zu den Nebenwirkungen, eine Dame schrieb hier von einem bitteren Geschmack im Mund, die Erfahrung machte ich bis jetzt auch, desweiteren mehr oder weniger Schwindel, Übelkeit, 1x bis jetzt erbrechen, Völlegefühl, Verstopfung, Kopfschmerzen, Appetitmangel, Ekel vor Essen, Schlappheit, Kurzatmigkeit. Trotz allem ist dieses Mittel, für mich das Mittel der 1. Wahl, da es eine deutliche Gewichtsabnahme ohne viel “zutun” bewirkt, selbst über die Adventszeit mit all den Leckereien und Versuchungen, hat es bei mir funktioniert und ich habe alles gegessen, worauf ich Lust hatte nur gefühlt die Hälfte bis 1/3 dessen was ich vorher vertilgt hatte. Da ich das Mittel aber erst relativ kurze Zeit nehme, kann ich noch keine Beurteilung darüber abgeben wie sich der Langzeitblutzuckerwert verbessert hat, auch habe ich erst seit gestern ein Blutzuckermessgerät, dass ich allerdings nur sporadisch benutzen soll, weil ich kein Insulin spritze. Ich denke schon, dass ich meine Medis auch das Ozempic noch ein bisschen nehmen muss, da noch einiges an Gewicht runter muss, dauert halt alles seine Zeit.



Stefan sagte am 25.01.2021:
Habe erst kürzlich Ozempic verschrieben bekommen, Gewicht ging leider immer höher und damit auch der Bedarf an Insulin… jetzt habe ich die zweite Spritze hinter mir und die Übelkeit ist diesmal heftiger, als letzte Woche… Blähungen, Aufstoßen und Müdigkeit sind schon sehr störend, Gewichtsabnahme kann ich noch keine erkennen, aber wahrscheinlich ist es noch zu früh… vielleicht bringt es was, kurzfristig jedenfalls noch nicht



Frank sagte am 28.01.2021:
Frank, m, 185cm, 135kg Anfangsgewicht.
Auf Grund Diabetes Typ 2 Ozempic verschrieben bekommen, dazu Abends Metformin 500.
5 mal 0,25, jetzt 3 mal 0,5, ab übernächste Woche 1,0 mg Ozempic. Nach der ersten Spritze +2 Tage spontane leichte Übelkeit, leichter Kopfschmerz, leichter Schwindel. Nach der 2. Spritze+2 Tage das Gleiche, aber weniger. Seit der 3. Spritze Nebenwirkungsfrei.
Weniger Appetit, Ernährung umgestellt, mehr Vollkorn, weniger Wurst und weniger Alkohol. Dazu nun Sport, jeden Tag mittlerweile 20km Hometrainer.
Gewichtsverlust aktuell 6kg, merke es am Bauch und Hintern.



bananajoe sagte am 02.02.2021:
Hallo, bin 35 Jahre jung,
habe im Herbst 2019 die Diagnose Diabetes mellitus Typ 2 erhalten. Mein Stoffwechsel ist in den letzten Jahren aus dem Gleichgewicht geraten. Habe mehrere Krankenhausaufenthalte hinter mir. Am Anfang wurde ich mit Metformin eingestellt, dort ist mein Verdauungstrakt nicht drauf klargekommen, auch unter Siofor wurde es nicht besser ( 4 mal am Vormittag auf Toilette). Bis ich letzten Jahres, im Juni Ozempic verschrieben bekamm. 10 kg Gewichtsverlust, Blutzucker von 8,0 auf jetzt 5,5. So an sich bin ich sehr zufrieden, doch bis zu 2 Tagen nach der Spritze fühle ich mich immer einwenig schwindelig und habe ein wenig Kopfschmerzen. So daß es mich im Alltag einwenig einschränkt, aber erstmal kann ich es empfehlen.



Anonymous sagte am 04.02.2021:
Hallo! Ich habe Diabetes Typ 2 und spritze seit oktober2020 Ozempic. Mein Blutzucker hat sich stabilisiert und mein Durchschnittswert liegt bei 6.5. Aber ich leide seitdem an akuten Schwindel und ein extremes Krankheitsgefühl. Alle Knochen schmerzen. Die Haut brennt. Ich spritze 0.25mg., weil das locker ausreicht bei mir um den Blutzucker zu senken. Mein Gewichtsverlust beträgt 3kg.. ich bin 175 groß und wiege im Moment 87.kg



Anonymous sagte am 07.02.2021:
Guten Morgen,
Ich benutze jetzt ozempic seit dem Oktober 2019 erst 0.25g und seit Januar 2020 0.50g.
Ich hab seit der 0.25g das Gefühl, das die Ozempic nicht bei mir anschlägt.
Habe davor in der Schwangerschaft eine Insulinresistent entwickelt , klar ist der GLP-1 kein Insulin sondern ein körpereigenes-Hormon.
Gewichtsabnahme = 0
Bei der 0.25g hatte ich dauerhafter Fressflash gehabt und wenn gegessen hatte , war ich immer noch hungrig und habe im übermaß Gegessen.
Seit der 0.50g hab ich ab und an mal ein Sättigungsgefühl , wo darauf hin das säuerliches Aufstoßen kommt , wenn ich denke, das ich zu viel oder nusshaltige Lebensmittel gegessen habe.
( Gärungsprozess)
Beim nächsten Diabetologen Termin , soll vllt. auf 1.0 mg aufgestockt werden , wenn man nicht da auch eine Resistenz entwickeln kann.
Das einzigste was durchaus gut an ozempic ist, das die Blutzuckerwerte dauerhaft gleichbleibend Ergebnisse erzielen.
Bis jetzt verträglich mit Humanlog und Lantus in Kombination.



Konrad sagte am 07.02.2021:
Guten Tag
Ich nehme seit ein paar Wochen Ozempic. Mit 4x 0.25mg hielt sich mein Erfolg beim abnehmen (darum nehme ich das Medikament) in Grenzen. Seit 2 Wochen bin ich nun auf 0.5 und siehe da, schon 2 kg weniger.
Meine Frage: Wenn ich dann 1mg spritzen muss (gem. Arzt), wie lange reicht eine Spritze? Genügt der Inhalt für einen Monat oder muss man da 2 Spritzen kaufen?
Vielleicht kann mir ja jemand hier eine Antwort geben.
Vielen lieben Dank



T sagte am 10.02.2021:
m, 33, 1,82m, Diabetes Typ2, 1x 10mg forxiga 1/0/0, Siofor 1000mg 1/0/1
Ich nehme ozempic jetzt seit einem guten Quartal:
Zuerst 0,25mg nach vier Wochen 0,5mg und seitdem 1mg.

0,25mg:
einzige Nebenwirkung: anfangs starke Übelkeit und kaum Hungergefühl, starke verbesserte Blutzuckerwerte (HbA1c 8,2 -> 7,1 binnen 4 Wochen), Gewichtsverlust (105kg -> 101kg).

0,5mg:
starke Übelkeit geblieben, stärker als zuvor, noch längeres Sättigungsgefühl gegenüber 0,25mg, Blutzuckermesswerte stark verbessert (kein einziger Messwert >140mg/dl mehr), weihnachtsbedingt kaum Gewichtsverlust (101kg -> 100kg)

1,0mg:
Übelkeit, tlw. Brechreiz deutlich verstärkt, starke Magenschmerzen, Blähungen und Verdauungsprobleme, Magen- & Darmkrämpfe, häufiges Aufstoßen nach faulen Eier und übler Geruch – selbst ohne Nahrungsaufnahme, Schwäche-/Schwindelgefühl insbesondere vor direkter Mahlzeit, starker Gewichtsverlust (100kg -> 95kg) keine weitere Verbesserung der Blutzuckerwerte gegenüber 0,5mg, eher schlechter

Demnächst wird wieder HbA1c gemessen, werde aber mit Hausarzt sprechen die Dosis wieder auf 0,5mg abzusenken.

Lebensqualität leidet mit 1mg aktuell sehr stark. Musste wegen den Krämpfen die Einnahme von Forxiga + Siofor temporär aussetzen, dadurch Anstieg der Blutzuckerwerte

Bin auf den neuen HbA1c-Wert gespannt, laut meinen Messwerten liege ich bei ca 6,2-6,3)

Fazit:
Wirksames Mittel um Blutzuckerwerte zügig zu verbessern, gleichfalls effektiver Appetitzügler
Bis 0,5mg gut verträglich, seitdem nur Probleme mit Magen-/Darm.



Miezekaze sagte am 10.02.2021:
Ich bin 45, 1,62 cm gross und wog 125kg. Seit genau 4 Wochen nehme ich Ozempic. Meine Ärztin hat mich direkt auf 1,00 mg pro Woche eingesetzt und 1 mal Metformin Tablette.
1 Tag später ging es schon los, Erbrechen, übersäuerung, starke Nackenschmerzen und Kopfweh, schlapp und Hauptproblem ( überempfindlichkeit an manchen Stellen)
Ich finde die Dosis von 1mg war zu hoch, sie sagt ich solle es trotz Nebenwirkungen weitergehen. Für 3 Monate bin ich erstmal eingedeckt.
Positiv: seitdem 8kg abgenommen. Kaum Hunger und mache jeden Tag Sport für 20 – 15 min, sofern es die Nebenwirkungen es zulassen



:-)) sagte am 15.02.2021:
Hallo,
mein letzter Bericht war am 23.12.20 und nun wollte ich mal wieder erzählen wie es mir geht.
Meine Waage zeigt heute morgen 72,3 mit 173cm .
Habe seit 29.9.20 über 20kg abgenommen und keine Nebenwirkungen.
Fühle mich super und bin glücklich denn ich kann so langsam auch Metformin weglassen.
Meine Ernährung hat sich umgestellt,ich esse sehr wenig Kohlenhydrate,koche Kartoffeln und Spaghetti einen Tag vorher und stelle es für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank somit verändert sich die Stärke und man kann es unbeschwert essen.
Wisst Ihr,früher war das Abnehmen und schlank sein toll wegen dem Aussehen,heute freu ich mich einfach dass ich gesünder bin und auch bleiben möchte.
Für Euch alle da draußen,bleibt dran….es lohnt sich.



Anonymous sagte am 24.02.2021:
seid 2 Monaten spritze ich Ozempic zur BZ Regulierung,Wurde vor zwei Wochen erhöht,seidem starke Nebenwirkungen.Besonders Übelkeit ,Völlegefühl,Inappetenz
Schwäche und Müdigkeit.Ich bin 66 Jahre und habe kein Übergewicht.ich werde das Präparat reduzieren.



Frosch sagte am 25.02.2021:
56, weiblich, 172 cm, Gewicht zur Zeit 88,5 kg
Seit Februar 2020 mit 0,25 mg Ozempic angefangen und langsam auf 1 mg gesteigert.
Keine größeren Nebenwirkungen, Gewichtsverlust bis jetzt 23,5 kg, brauche kein Lang Zeit Insulin (Toujeo) mehr, nur noch Xigduo 5 mg/ 1000 mg 1-0-0-1, HbA1c 6,8.



Abdallah sagte am 02.03.2021:
Ich nutzte Ozempic seit ungefähr 3 Monaten. Leider hat es bei mir bezüglich den Langzeitwert nichts verbessert ( zwar 5 Kilos abgenommen aber mit sehr starken Magen-Darm Probleme).



Kh st sagte am 02.03.2021:
Nehme Ozempic, seit ca. 6 Wochen. Zunächst o,25 und nach 4 Wochen 0,5. Ich habe ca 5 kg abgenommen. Habe eine Pulserhöhung. Ansonsten habe ich keine Nebenwirkungen bemerkt.



claudia sagte am 07.03.2021:
hallo ,ich nehme seit 2monaten 0,5mg ozempic und es geht mir gut..habe allerdings nichts abgenommen.. spritze meine spritze immer im magen bereich ,jetzt hat meine arzthelferin mir gesagt das ich es im bauch bereich spritzen muss…das einzige was ich merke sind nur blähungen…ob es bei mir wohl was bringt mit abnehmen??



Peter sagte am 10.03.2021:
Ich habe seit Februar 2017 Diabetes Typ 2 und einen BMI von über 40 gehabt. Abnehmen klappte nicht wirklich. Im Home Office nochmal 10 Kilo zugenommen. Therapie: Protaphane, Actrapid u. Betablocker.
Ab Ende November 2020 Ozempic. Erster Monat 0,25, dann erhöht auf 0,5. Langzeit-Blutzuckerwert von 7.0 auf 5.4 mg/dl gesunken. Gewichtsabnahme 18 Kilo in 3 einhalb Monaten! BMI runter von über 40 auf 37,9. Noch 3 Monate und ich habe fast wieder Normalgewicht.. Top!



Shiva sagte am 11.03.2021:
Habt jemanden erfahrung mit Kombination Ozempic und Keto Diät? Freue mich eure feedback zu lesen.



Austernmesser sagte am 13.03.2021:
Nach jahrelangen Durchfallqualen durch Metformin verschrieb mir eine neue Ärztin vor 11 Monaten ozempic. Seitdem hat sich mein Gewicht um 10kg reduziert und ich fühle mich sehr viel besser. Jetzt konnte ich auch das Insulin (1xtägl.8 Einheiten) ganz absetzen. Ich bin begeistert und hoffe auf weitere Gewichtsabnahme. Die Nebenwirkungen (bei 1,0mg) sind lächerlich im Vergleich zu denen von Metformin. Noch manchmal Durchfall, aber mit sinkender Tendenz, hin und wieder leichtes Schwindelgefühl. Ich koche und esse immer noch sehr gerne, aber weniger und habe meinen Weinkonsum halbiert. Der HbA1C-Wert ist gut, ebenso wie Blutdruck-und Leberwerte. Ohne Insulin wird das weitere Abnehmen sicher noch leichter fallen. Tolles Medikament!



Minamyxa sagte am 14.03.2021:
Hallo, ich musste wegen Überzuckerung am 9.1.2021 ins Krankenhaus und da habe ich Ozempic bekommen. Zuerst 0,25 4 Wochen ,ich habe auch Morgen Insulin 6 E sprizen müßen und Langzeit Insulin 14 E .Nach 4 Wochen Morgen Insulin abgesetzt und 0,5 Ozempic gespritzt.Nach weitere 4 Wochen Langzeitinsulin abgesetzt und bei 0,5 Ozempic geblieben. In der Zeit 10 Kilo abgenomen. Kaum Nebenwirkungen.Ernährung umgestellt und mit spazieren angefangen 6000 Schritte pro Tag.



Donatella71 sagte am 16.03.2021:
weibl, 156 cm, 121kg
Im Oktober 20 habe ich mit Ozempic angefangen. Erst 0,25, dann 0,5 und ab Januar 1,0. Anfänglich hatte ich eine leichte Überlkeit, die jedoch vorüber ging.
Die ersten 5 kg gingen weg ohne dass ich es bemerkt habe. Inzwischen habe ich 20kg verloren und fühle mich super. Wie lange kann man das Medikament einnehmen? Was passiert nach dem Absetzen? Gibt es einen Jojo – Effekt?
Eigentlich bin ich ein Mayonnaise – Typ und liebe fette Saucen. Das ist vüllig vorbei.
Kohlenhydrate esse ich nur noch zum Frühstück, in Form von Vollkornbrot oder selbst zusammengestelltem Müsli. Auf Sättigungsbeilagen wie Kartoffeln, Nudeln etc. verzichte ich zur Zeit völlig. Außerdem versuche ich mich an die 8:16 Regel zu halten. Das gelingt allerdings nicht immer. 16 Stunden können schon ganz schön lang sein! Mein Langzeitzucker liegt bei 6,1. ich bin sehr dankbar für das Medikament. So habe ich nach 20 Jahren Adipositas per magna noch einmal die Chance mein Gewicht zu reduzieren und in den halbwegs “gesunden” Bereich zu kommen. Mein Ziel liegt zwischen 75 und 80 kg, das ist zwar immer noch “mehrgewichtig”, aber viel, viel besser als 121kg.



Irmi sagte am 16.03.2021:
Hallo!Ich nehme seid Februar Ozempic. Habe Nebenwirkung wie Schwindel. schlecht .aufstoßen Kopfschmerzen. Habe bis jetzt 6kg abgenommen.Und meine Zuckerwerte sind auch besser geworden .Konnte schon mein Insulin runter setzen. Aber so ist es auch nicht lebenswert. Werde es wohl absetzen



Pummelchen sagte am 23.03.2021:
Hallo. Nehme das Medikament seid4 Wochen, habe einige Nebenwirkungen wie Wasser Durchfall, Magenschmerzen, Aufstoßen (faule eier) und bin Antriebslos. Und das seid dem ersten Spritzen. Habe 6,8 kg abgenommen aber unter welchen Bedingungen, mein Hungergefühl liegt bei null, muss mich schon zwingen zu essen weils mir sonst noch schlechter geht. Wenn das aufstoßen und die Magen darm Geschichte nicht wäre super Zeug. Werde es wohl absetzen nach meinem Gespräch mit der Diabetologin.



Phönix sagte am 26.03.2021:
Langzeitzucker ist sehr schlecht 11/ 1.Woche Werte sind gesunken und 3 Kilo runter. Übelkeit und sehr sehr starke Kopfschmerzen, Kraftlosigkeit. Muss durchhalten starkes Übergewicht.



Niki 50 Jahre sagte am 27.03.2021:
Ich bekomme Ozempic 0,5 wöchentlich seit 3 Wochen..heute 4 Spritze gesetzt. Pro Woche zwischen 0,5 bis 1 kg Abnahme. Das mit der Übelkeit, Schwindel und Aufstoßen wird weniger. Durchfall oder Magenprobleme hängen immer mit der Nahrung zusammen. Esse gesund und Ballaststoffe etc. wie bei Diabetes und Pco angesagt . Gibt auch ein schönes Kochbuch. Ich mache weiter. Laut meinem Gerät jetzt bei Hba1c 6,0 von 8,7 . Oft nachmittags niedrige Werte. Sonst fühle ich mich etwas müde aber gut. Hoffe das ich weiter abnehme.. haltet durch…



ANDREA B sagte am 27.03.2021:
Hallo ist es richtig das in einem pen 4 Dosen drinnen sind? Habe jetzt 4 Wochen 0.25 gespritzt erhöhe nun auf 0.5 reicht 1 pen da auch 4 Wochen? LG Andrea



Anonymous sagte am 28.03.2021:

Ich nehme Ozempig seit knapp einem Jahr.
Habe 10 Kilo abgenommen meine Werte sind von 9.6 auf 5.2 wie bei einem gesunde Mensch da habe IUI ich mich gefreut.
Anfangs war mir schlecht, wenn ich vor mein essen saß war ich schon satt.
Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis.
Jetzt sind wir dabei die Blutdruckmittel herab zu setzen , was schon sehr gut auf dem richtige Weg damit bin



Emma52 sagte am 30.03.2021:
Ich spritze seit 4 Wochen Ocempic (Grund Verbesserung des BZ Langzeitwertes).
Seitdem ich es spritze, habe ich konstant Magenbeschwerden: Mir ist übel, ich habe einen Blähbauch wie noch nie, Magenkrämpfe, Aufstoßen von Luft, und fühle mich allgemein schlapp und müde. Ich habe in Erwägung gezogen, statt dessen weiterhin Insulin zu spritzen. Ich hatte mich zwar gefreut, davon weg zu kommen und nur 1 x die Woche eine Spritze setzen zu müssen, aber die Nebenwirkungen belasten mich arg. Bin und war noch nie übergewichtig und möche auch nicht abnehmen (2 kg sind leider schon weg).



Anonymous sagte am 02.04.2021:
stefan ich bin 78 jahre alt woge vor der einahme von ozempic 123,8 kilo nach 4wochen 0,25 ozempic 4,5 kilo weniger nebenwirkungen bauchgrummeln sonst keine . da das hungergefühl so gut wie weg ist morgens 1 banane mittags 1 apfel abends warmes essen oder 2schreiben brot icc brauche kein nacht insulin mehr früher 42 einheiten und mahlzeiten insulin nur noch 2oder3 einheiten. ich kann ozempic nur jedem der abnehmen will oder muss ,ob diabetiker oder nur zu fett empfehlen.! für die krankenkassen ist es ja egal ob sie insulin oder ozempic bezahlen müssen!



claudia sagte am 03.04.2021:
hallo.jetzt nehme ich ozempic schon 3 monate..langzeitzucker super.5,8.
keine nebenwirkungen und keine abnahme..wie funktioniert das bei euch mit dem abnehmen?
warum klappt das bei mir nicht?
brauche bitte antworten…erzählt bitte was ihr so macht.



Dome sagte am 03.04.2021:
Hallo zusammen,

ich nehmen die 7 Woche Ozempic zu mit erst 4 Woche die 0,25 Dosis und aktuell die 0,5. Muss sagen am Anfang mit der 0,25 ist mein Gewicht 4kg runter aktuell hält sich das. Ich hab keine Nebenwirkungen oder sonstiges. Appetit war am anfang reduziert aber jetzt merke ich wieder das der Appetit normal bzw. alte Gewohnheit wieder ist. Nach der 0,25mg hat sich mein Langzeit Wert nicht gebessert, schauen wir in zwei Wochen das raus kommt. Aber 1x mal die Woche protokolliere ich den ganzen Tag und hier sind Verbessrungen ersichtlich. Mal schauen ob der Artz auf die 1mg hoch geht oder bei 0,5mg es bleibt. Nehme nur Ozempic zu mir keine Metformin da ich es net vertrage. Vorm Ozempic habe ich Forxiga gehabt aber da renn ich dann 6-7 mal aufs Klo zum Wasser lassen.



Christa L sagte am 03.04.2021:
Ich nehme Ozempic seit ca. 1/2 Jahr – genau seit Oktober letzten Jahres -. Angefangen habe ich mit 0,25 mg, nach 4 Wochen 0,5 mg bis jetzt. Meine Werte sind gesunken von BZ 6,7 auf BZ 6,0. Gewicht ist gesunken von 110 kg auf 99 kg. Mitte Mai gehe ich wieder zur Kontrolle und werde mit meinem Arzt über 1,0 mg sprechen. Mein Gewicht muß noch mehr runter. Nebenwirkungen: am Anfang leichte Übelkeit, bis heute leichte Magenbeschwerden, leichte Verdauungsbeschwerden – Verstopfung – leichte Kopfschmerzen und ab und zu leichter Schwindel. Was ich nicht einordnen kann ist: Geschmacks- und Geruchsverlust ca. 60%. Ansonsten geht es mir gut. Meine Ernährung habe ich umgestellt, Wurst und Fleisch mag ich überhaupt nicht mehr. Ich esse viel Gemüse und kohlehydratarme Sachen. Dieses Mittel ist ein Segen! Ich bin froh, dass ich Ozempic gut vertrage.



ich nutze es auch sagte am 05.04.2021:
Hatte mit 62 auf 1.68m 104 kg…dann der Schock-wegen unendlicher Müdigkeit zum Arzt. Langzeitzucker bei 10 !!! Ich habe noch am selben Tag meine Ernährung komplett auf Vollkornprodukte umgestellt ,mehr Gemüse und Obst…keinerlei Fertigprodukte-kein zusätzlicher Haushaltszucker. Der Erfolg war sehr schnell da. Ich hab mich super gefühlt, Energie ohne Ende, keine geschwollenen Beine mehr, kein Talcid wegen Sodbrennen mehr- leicht abgenommen. 2 Wochen später kam dann Ocempic 0,25ml zum Einsatz…Schon am 2.Tag wieder Müdigkeit und leichter Durchfall. Aaaaaber…habe jetzt in 4 Wochen 5 kg abgenommen( nebenbei), die Zuckerwerte verändern sich positiv, wenn ich Lust auf etwas zu knuspern habe gibt es Radieschen. Werde weitermachen denn der Zuckerwert ist noch zu hoch , wenn ich die Müdigkeit noch überwinden kann ist alles super… Ernährungsveränderung kann ich nur empfehlen



Anonymous sagte am 06.04.2021:
Hallo
Ich bin jetzt in der 6. Woche…
Wegen der Nebenwirkungen kann ich nur sagen , das Kopfschmerzen und geschmacksverlust gekommen ist.
Durchfall und Magen/darm Probleme habe ich unabhängig vom Zucker seid 7 Jahren…
Aber wie schon jemand geschrieben hat sind kleine pickel gekommen, was ich nicht mit der spritze in Verbindung gebracht hätte. Habe bisher 5 kg abgenommen aber bauchfett ist stark zurück gegangen



A.H. sagte am 08.04.2021:
A.H. 61Jahre weibl.
Ich habe im Januar angefangen mit 0,25mg für 4Wochen, dann auf 0,5mg erhöht und bin aktuell bei der 6. Woche 1,0 Ozempic.
Am Anfang hatte ich immer ein flaues Gefühl in der Magengegend. Mit der Steigerung des Medikaments wurden auch die Beschwerden mehr. Übelkeit, starke Verstopfung, Gelenkschmerzen, Kopfweh, Aufstoßen und Blähungen sowie Müdigkeit.
Ich kämpfe seit Jahren mit meinem Gewicht. Dank Ozempic bin ich in der Zeit von 98 auf mittlerweile 89 runter. Jedoch hab ich nun eine Gastritis (erkannt durch Magenspiegelung) und weiß noch nicht wie meine Ärztin entscheiden wird. Weiter spritzen, reduzieren oder etwa absetzen. Ich lasse mich überraschen. Die Blutzuckerwerte haben sich stark verbessert. Jedoch muss ich nun auch Rücksicht auf meinen Magen nehmen.
Aktuell fühle ich mich krank, was nicht schön ist. Jedoch würde ich gern noch einiges an Gewicht reduzieren. Meine Ernährung habe ich umgestellt und hoffe sehr das es weiterhin klappt.



stefan sagte am 10.04.2021:
hallo! An alle dicken oder diabeticker habe in 5 wochen 8 kilo verloren bauchscmerzer! durchfall aber mächtig.als hilfe für meinem abnehm willen ,habe ich mier 2 hosen gröse 56 gekauft ,da fehlen beim zumachen noch 10 zentimeter.mal sehen wann ich da reinpasse?.mit meinem duchfall sind sicher morgens und abends 2 . 1000 meformin schuld . ich will sie aber nicht absetzen.insulin brauche ich nur noch 2-3 einheiten mahlzeiten insulin für die nacht früher 42 einheiten heute nichts mehr. an alle gutes gelingen!! stefan



Angelika sagte am 13.04.2021:
Hallo….
Ich bin Diabetikerin Typ 2 , nehme 2x1000mg Metformin morgens und abends,
Novo rapid und Levemir,schon seit vielen Jahren. Habe mit Ozempic 0,25 vor 4Wochen begonnen,von Anfang an die bekannten Nebenwirkungen:
wässriger Durchfall,harter Bauch und Magenschmerzen und übles Aufstossen nach faulen Eiern.Übelkeit und Erbrechen,Tendenz nach oben.
Natürlich keinen Hunger ,ist super .
Doch nach der letzten Spritze vorgestern habe ich nach dem ultrastarken Erbrechen
allergisch reagiert, geschwollene rote Hände und geweschwollene Lippen.
War beim Arzt, Medikament wurde abgesetzt . Leider kann ich diese Nebenwirkungen nicht ertragen.
Freue mich aber für andere Leute,die das Medikament besser vertragen.



Bella sagte am 21.04.2021:
Hallo , bin weiblich und 58 Jahre alt . Ich nehme seit 4 Wochen Ozempic 0,25 mg außer ein wenig Blähungen und vermehrten Stuhlgang, meistens direkt nach dem Essen , habe ich keinerlei Nebenwirkungen. Die Blutzuckerwerte haben sich verbessert . Nur seit ich Ozempic Spritze habe ich von meinen hart erkämpften 10 kg die ich schon vorher abgenommen hatte , jetzt fast wieder 5 kg drauf . Ich kann es garnicht glauben das hier viele so stark abgenommen haben . Nächste Woche muss ich wieder zur Kontrolle, dann wird sicherlich die Dosis erhöht, vielleicht klappt es dann mit dem abnehmen.



stefan u sagte am 24.04.2021:
Liebe leidens genossen!ch bin diabetiker tüp 2 seit 20 jahren duch insulin bin ich mit den jahren immer dicker geworden zuletzt 138 ,5 kilo . seit 7 wochen ozempic .bisjetzt habe ich 10 kilo abgenommen .meine 2 blutdruck tabletten habe ich abgesetzt nach dem mir laufend schwindlich war mein blutdruck ist auf eimal wieder in ordnung. der schwindel ist auch weg.ich nehme 1000 metformin morgens und abends.ich habe noch einen tipp für alle , meinefrau sagt ich soll es nicht ferraten,ich mache es aber doch ,esist ganz einfach, ich putze mir vor dem wiegen immer die zähne,dashilft.allerdigs habe ich noch dauernd durchfall wer im beruf ist hat damit sicher probleme!!alsrentner immer zu hause geht das schon..



Anonymous sagte am 24.04.2021:
Frank
meine Nebenwirkungen des Ocempics sind völlige Erschöpfung/Schwäche, ich haben gar keinen Hunger mehr und nichts mehr gegessen, außerdem haben sich bei mir unkontrollierbare Ängste eingestellt. Ich habe Ocempic abgesetzt und ich fühle mich wieder wohl.



Molli sagte am 27.04.2021:
Hallo. Ich nehme Ozempic seit Ende Dezember 2020. Bin jetzt bei 1.0 in der 9. Woche. Dazu 1x täglich Metformin 500.
Übelkeit jetzt nicht mehr so heftig wie zu Beginn. Schwindel hat auch nachgelassen. Des öfteren Sodbrennen.
Gewichtsabnahme bisher 12 kg.



Helmut sagte am 28.04.2021:
Er, 74, – 180, – 109 kg. Ich habe Trulicity 1,0 monatelang abgesetzt, weil ich auf beiden Handrücken immer mehr pickeligen Ausschlag bekam. Dieser wollte auch nicht durch leichte Kortisoncreme weichen.
Nach Umstellung auf Ozempic 0,25 und nochmaliger Intensiver Kortison- Hautbehandlung verschwanden die Pickel. ( Fläche so ca. 8×5 cm, beide Handrücken ) vollständig.

Nach Erhöhung von Ozempic – auf 0.5 und Ausschleichung der Kortison-Fettcreme kommen jedoch nun nach 14 Tagen die Pickel wieder. Unbehandelt sind sie sehr hartnäckig. Ich werde Ozempic – vorübergehend – absetzen um zu testen, ob es einen Zusammenhang mit Ozempic gibt. Ansonsten müßte eine histologische Hautuntersuchung geben. Das letztere muß vorerst nicht sein.


Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News zu diesem Medikament.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen bitte Komma, Punkt und Absatz setzen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren