Vareniclin vs. Nikotinpflaster: Risiken für Herzinfarkt / Schlaganfall

Vergleich der kardiovaskulären Sicherheit von Pharmakotherapien zur Raucherentwöhnung

30.11.2021 Vareniclin und Nikotinpflaster zur Raucherentwöhnung bergen ein ähnliches Risiko für schwere kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkt und Schlaganfall, wie eine in JAMA Network Open veröffentlichte Big-Data-Studie zeigt.

Die Studie hat Auswirkungen auf die klinische Praxis und könnte langfristig zu einer Senkung der Raucherquote beitragen.

Das Forscherteam verwendete Daten von etwas mehr als 200.000 Australiern in NSW, die zwischen 2011 und 2015 eines der beiden beliebtesten Mittel zur Raucherentwöhnung bzw. zum Nikotinentzug verwendet haben.

Die Studie

Alys Havard von der University of New South Wales und Kollegen verglichen das Risiko für schwerwiegende unerwünschte kardiovaskuläre Ereignisse (MACE) bei Personen, die Vareniclin, Nikotinersatztherapie (NRT) Pflastern oder Bupropion anwendeten.

Das primäre Ergebnis war MACE, definiert als eine Kombination aus akutem Koronarsyndrom, Schlaganfall und kardiovaskulärem Tod. Sekundäre Endpunkte waren die einzelnen Komponenten von MACE. Zur Berücksichtigung potenzieller Störfaktoren wurde eine inverse Behandlungswahrscheinlichkeitsgewichtung mit hochdimensionalen Propensity Scores verwendet. Cox-Proportional-Hazards-Regressionsmodelle mit robuster Varianz wurden zur Schätzung von Hazard Ratios (HR) und 95% CI verwendet. Es wurden Daten vom 24. Januar 2019 bis zum 1. September 2021 ausgewertet.

Die Ergebnisse

Das Durchschnittsalter (SD) der Teilnehmer in den Studien lag zwischen 41,9 (14,2) und 49,8 (14,9) Jahren, und der Anteil der Frauen reichte von 42,8 % (52.702 von 123.128) bis 52,2 % (53.693 von 102.913).

Der Vergleich von 122.932 Vareniclin-Anwendern und 92.148 NRT-Pflaster-Anwendern ergab weder einen Unterschied beim Risiko von MACE (HR: 0,87; 95% CI: 0,72-1,07) noch beim Risiko für die sekundären Endpunkte akutes Koronarsyndrom (HR: 0,96; 95% CI: 0,76-1,21) und Schlaganfall (HR: 0,72; 95% CI: 0,45-1,14).

Allerdings wurde ein geringeres Risiko für kardiovaskuläre Todesfälle bei Vareniclin-Anwendern festgestellt (HR: 0,49; 95% CI: 0,30-0,79).

Die Ergebnisse der Vergleiche mit Bupropion waren aufgrund der großen Konfidenzintervalle nicht schlüssig (z. B. Risiko von MACE: 342.064 Vareniclin vs. 10.457 Bupropion-Initiatoren, HR: 0,87 [95% CI: 0,53-1,41]; 102.817 NRT-Pflaster vs. 6.056 Bupropion-Initiatoren, HR: 0,79 [95% CI: 0,39-1,62]).

Das Ergebnis dieser Kohortenstudie, dass die Verwendung von Vareniclin und NRT-Pflastern ein ähnliches Risiko für MACE aufweist, legt nahe, dass Vareniclin – die wirksamste Pharmakotherapie zur Raucherentwöhnung – anstelle von NRT-Pflastern verschrieben werden kann, ohne das Risiko größerer kardiovaskulärer Ereignisse zu erhöhen, schließen die Studienautoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA Network Open (2021). DOI: 10.1001/jamanetworkopen.2021.36372





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.