Solanezumab

Antidementiva – Monoklonale Antikörper

Solanezumab ist ein monoklonaler Antikörper, der als Neuroprotektor bei Alzheimer Krankheit wirken soll.

Alzheimer-Medikament Solanezumab vielversprechend?

23.11.2016 Das Medikament Solanezumab zeigt in der Testphase, dass es den Verfall der Denk- und Gedächtnisprozesse, die mit Alzheimer Krankheit einhergehen, besonders bei Menschen mit leichteren Formen der Krankheit verlangsamt.

Solanezumab verfehlt Ziel

Pharmahersteller Eli Lilly & Co. verkündete am Freitag, dass Solanezumab die kognitive Verschlechterung nicht in jeder der zwei Phase 3 Studien verlangsamte, aber wenn man die Daten der zwei Studien zusammen anschaut, kann eine statistisch bedeutsame und positive Wirkung gesehen werden. Diese Wirkung scheint sich auf Patienten mit leichten Fällen von Alzheimer zu konzentrieren, sagte die Gesellschaft.

Solanezumab verlangsamt leichte Demenz

„Wir erkennen, dass die Solanezumab Studien ihren Hauptzielen nicht entsprechen, aber wir sind von den zusammengefassten Daten ermutigt, die eine Verlangsamung des kognitiven Verfalls beim Denken / Gedächtnis zeigen“, sagte Lilly Vorsitzender, CEO und Präsident John Lechleiter in einer Unternehmensmitteilung.

Natürlich vorkommender menschlicher Antikörper

Humanisierte Antikörper

Humanisierte Antikörper

Solanezumab ist ein monoklonaler Antikörper, ein natürlich vorkommender menschlicher Antikörper, der genetisch in einem Labor hergestellt und dann in großer Anzahl geklont und dann dem Patienten eingeführt wird, um die Krankheit zu heilen. Das Medikament zielt auf die Amyloidbetaeiweiß-Plaques im Gehirn.

Diese Plaques werden seit einiger Zeit mit der Alzheimer Krankheit im Zusammenhang gesehen, obwohl es noch unklar ist, ob sie lediglich mit der Krankheit oder mit der Körperabwehr verbunden sind.

Update

23.11.2016 Eli Lilly & Co. sagte am Mittwoch, dass Solanezumab dabei versagt hätte, den kognitiven Abbau bei Menschen mit leichtem Alzheimer zu verlangsamen. Das Medikament wird aber noch in zwei weiteren Studien untersucht.
© arznei-news.de – Quelle: Eli Lilly & Co., Nov. 2016

Nicht wirksamer bei der Verlangsamung kognitiven Verfalls als Placebo

28.01.2018 Patienten mit leichter Alzheimer-Krankheit erreichten unter Solanezumab alle vier Wochen keine Veränderung bei der kognitiven Degeneration laut einer im New England Journal of Medicine veröffentlichten Studie.

Dr. Lawrence S. Honig vom Columbia University Medical Center in New York City und Kollegen führten eine doppelblinde placebokontrollierte Studie mit Patienten mit leichter Demenz aufgrund von Alzheimer-Krankheit durch. Insgesamt wurden 2.129 Patienten aufgenommen und erhielten zufällig intravenös Solanezumab (400 mg; 1.057 Patienten) oder Placebo (1.072 Patienten) alle vier Wochen über 76 Wochen.

Die Forscher fanden heraus, dass die mittlere Veränderung gegenüber der Grundlinie bei der Punktzahl auf der kognitiven 14-Punkte-Skala der Alzheimer’s Disease Assessment Scale 6,65 bzw. 7,44 in der Solanezumab- bzw. Placebo-Gruppe betrug, ohne signifikanten Unterschied zwischen den Gruppen in der 80. Woche (Differenz -0,8; P = 0,1). Die Veränderung gegenüber dem Ausgangswert im Mini-Mental State Examination Score betrug -3,17 bzw. -3,66 in der Solanezumab- bzw. Placebo-Gruppe.

Solanezumab in einer Dosis von 400 mg, die alle vier Wochen Patienten mit leichter Alzheimer-Krankheit verabreicht wurde, hatte keinen signifikanten Einfluss auf den kognitiven Rückgang, schreiben die Autoren.
© arznei-news.de – Quelle: New England Journal of Medicine – DOI: 10.1056/NEJMoa1705971, Jan. 2018



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)