Atezolizumab (Tecentriq) + Paclitaxel (Abraxane)

Brustkrebs – IMpassion130: Kombination senkt Risiken für Krankheitsprogression und Tod

02.07.2018 Die Phase-III-Studie IMpassion130 zeigt, dass die Kombination Atezolizumab (Tecentriq) + Paclitaxel (Abraxane) das Risiko einer Krankheitsverschlechterung oder Tod bei Menschen mit metastasierendem dreifach negativen Brustkrebs signifikant senkt, berichtet das Pharmaunternehmen Roche.

Progressionsfreies Überleben

Die Firma gab heute bekannt, dass die Phase-III-Studie IMpassion130 ihren primären Endpunkt des progressionsfreien Überlebens (PFS) erreicht hat.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Kombination von Tecentriq (Atezolizumab) plus Chemotherapie Albumin-gebundenes Paclitaxel (nab-Paclitaxel) als Erstbehandlung das Risiko einer Verschlechterung der Krankheit oder des Todes (PFS) in der Intention-to-treat und PD-L1-positiven Population mit metastasierendem oder inoperablem lokal fortgeschrittenen Brustkrebs (TNBC) deutlich reduziert.

Gesamtüberleben

Das Gesamtüberleben (OS) ist in der PD-L1-positiven Population bei dieser Zwischenanalyse ermutigend, und das Follow-up wird bis zur nächsten geplanten Analyse fortgesetzt, schreibt das Unternehmen.

Sicherheit

Die Sicherheit im Tecentriq plus Abraxane-Arm entsprach den bekannten Sicherheitsprofilen der einzelnen Medikamente, und es wurden keine neuen Sicherheitssignale bei der Kombination identifiziert.

IMpassion130

Die IMpassion130-Studie ist eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde Phase-III-Studie, die Wirksamkeit, Sicherheit und Pharmakokinetik von Tecentriq in Kombination mit nab-paclitaxel im Vergleich zu Placebo in Kombination mit nab-paclitaxel bei Patientinnen mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem TNBC, die keine vorherige systemische Therapie für metastasierenden Brustkrebs (mBC) erhalten haben, untersucht. Die Studie umfasst 902 Patientinnen, die gleichmäßig randomisiert wurden (1:1).
© arznei-news.de – Quellenangabe: Roche



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)