Baclofen Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Baclofen

Katinka sagte am 22.03.2020:
Meine Tochter ist dank Baclofen seit 18 Monaten OHNE Craving trocken. Sie lebt wieder! Adepend etc. wurden ausprobiert, aber Baclofen nicht. Ein Arztwechsel mit konsequenter ambulanter 24-Stunden Betreuung brachte die Erlösung.Jeder Fall ist anders, aber baclofen ist einen Versuch wert!

Hoffnung sagte am 08.01.2023:
Mir wurde vor 2 Jahren 20 mg Baclofen bei Bedarf für Rückenschmerzen (Muskelkrämpfe) verschrieben, und es wirkt bei mir zu diesem Zweck hervorragend. Ich brauchte es nur gelegentlich, wenn meine Rückenschmerzen aufflackerten…. Und jetzt kommt das Erstaunliche: Ich habe vor 10 Tagen (wieder) mit dem Trinken aufgehört. Ich habe angefangen mehr Sport zu treiben. Ich hatte einige Rückenschmerzen. Also nahm ich 2-3 Tage lang einmal am Tag Baclofen ein. Ich stellte fest, dass mein Verlangen nach Alkohol ohne jede Vorwarnung erheblich abnahm! Ich hatte noch nie von dieser wunderbaren Reaktion gehört, bis ich sie heute gegoogelt habe. Ich bin begeistert! Ich persönlich brauche keine großen Dosen. 20 mg einmal am Tag (höchstens) sind für mich wirksam. Mit Ausnahme einiger Pausen habe ich 15 Jahre lang zwischen 4 und 20 Bier pro Tag getrunken…. und mich 2-3 Tage am Stück betrunken und Wodka zum Frühstück getrunken. Vielleicht erzielt ihr mit einer kleinen Dosis ein gutes Ergebnis. Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

Kath. am 03.06.2023:
Erfahrungsbericht zu Baclofen bei Alkoholentzug: Ich hatte etwa 4 Jahre lang viel zu viel Alkohol getrunken (Alkoholismus) als ich in der Notaufnahme des Krankenhauses landete und der Notaufnahmearzt mir Baclofen verschrieb. Ich begann mit 40 mg pro Tag, was aber nicht ausreichte, da ich mehrmals einen Rückfall hatte. Jetzt nehme ich 150 mg pro Tag, was meine perfekte Dosis ist. Ich habe kein Verlangen mehr nach Alkohol wie früher, und meine Angstzustände habe ich besser unter Kontrolle. Ich habe mein Studium wieder aufgenommen und begonnen, meine kaputten Beziehungen wieder aufzubauen. Baclofen ist mein Wundermittel!

OBob am 13.09.2023:
Ich bin fast 40 und habe seit meiner Schulzeit mit Alkohol zu kämpfen. Auf die eine oder andere Weise kann ich Alkohol mit jedem größeren Problem in Verbindung bringen, das ich in meinem Erwachsenenleben hatte. Ob es nun um zwischenmenschliche, finanzielle, rechtliche oder gesundheitliche Probleme ging – Alkohol war während meines gesamten Erwachsenenlebens die Ursache für meine Probleme. Vor etwa einem Jahr wurde mir Baclofen verschrieben um meine Ischiasbeschwerden zu lindern. Ich wusste nicht, dass dieses Medikament auch für den Alkoholentzug verschrieben wird. Ohne mir dessen bewusst zu sein oder mich darum zu bemühen mit dem Trinken aufzuhören hörte ich einfach auf. Das Verlangen verschwand einfach und ehe ich mich versah, hatte ich ein paar Wochen ohne einen Tropfen überstanden. Seitdem nehme ich das Medikament und hatte in dieser ganzen Zeit kein Verlangen mehr nach Alkohol.


Weitere Erfahrungsberichte zu diesem Medikament sind etwas weiter unten zu finden.

Beiträge zu “Baclofen Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Es scheint zu helfen. Ich habe Gedanken ans Trinken, aber das Verlangen scheint nicht da zu sein.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.