COVID-19: Wirkung von 12 vs 6 mg Dexamethason bei schwerer Erkrankung

Studie untersuchte Auswirkung von 12 mg vs. 6 mg Dexamethason auf die Anzahl der Überlebenstage ohne lebenserhaltende Maßnahmen bei Erwachsenen mit COVID-19 und schwerer Hypoxämie

23.10.2021 Eine große internationale Studie an Krankenhauspatienten mit schwerem COVID-19 hat gezeigt, dass eine höhere Steroiddosis zwar die Sterblichkeitsrate nicht signifikant senkt, aber tendenziell von Nutzen ist, ohne dass die Nebenwirkungen zunehmen.

In der im Journal of the American Medical Association veröffentlichten Studie wurde die Standarddosis von 6 mg des Steroids Dexamethason mit der 12 mg Dosis bei Patienten verglichen, die ein höheres Maß an Unterstützung benötigen, um ihren Sauerstoffgehalt aufrechtzuerhalten. Es handelt sich um die erste COVID-19-Studie, die über die Langzeitsterblichkeit berichtet, und um eine der wenigen Studien, die „verblindet“ waren, d. h. so angelegt, dass die Ärzte nicht wussten, welcher Patient welche Dosis erhielt, schreiben die Studienautoren.

Der Mitautor der Studie Professor Bala Venkatesh vom George Institute for Global Health erklärte, dass frühere Forschungen zwar darauf hindeuteten, dass höhere Dexamethasondosen Patienten mit schwereren COVID-19-Erkrankungen zugute kommen könnten, dass es jedoch Bedenken wegen möglicher Nebenwirkungen gab.

Schwarzer Pilz

In unserer Studie wurden keine Unterschiede in den Raten der unerwünschten Ereignisse zwischen den beiden Dosen festgestellt. Es gab zwar Berichte über Infektionen mit dem sogenannten ’schwarzen Pilz‘ (‚black bungus‘) bei COVID-19-Patienten mit geschwächtem Immunsystem, aber in unserer Studie wurde kein Anstieg der Infektionsraten mit den höheren Steroiddosen festgestellt, sagte er.

Patienten mit kritischem COVID-19 haben in der Regel eine schwere Lungenentzündung und sehr niedrige Sauerstoffwerte, was häufig dazu führt, dass sie eine zunehmende Sauerstoffversorgung, mechanische Beatmung, Unterstützung zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks und eine Nierendialyse benötigen. Dexamethason ist die Hauptstütze der Behandlung von schwerem COVID-19. Während eine tägliche Dosis von 6 mg für bis zu zehn Tage empfohlen wird, gibt es Hinweise darauf, dass eine höhere Dosis für Patienten mit einer schwereren Erkrankung von Nutzen sein kann.

Eine mögliche Nebenwirkung von Steroiden ist die Unterdrückung des körpereigenen Immunsystems, wodurch die Fähigkeit, andere Arten von Infektionen zu bekämpfen, vermindert wird. In einigen Fällen wurde berichtet, dass mit Steroiden behandelte COVID-19-Patienten schwere Pilzinfektionen entwickelten, die als Mucomykose oder „schwarzer Pilz“ bekannt sind.

Sterberaten und lebenserhaltende Maßnahmen

In dieser Studie untersuchten die Forscher zwischen August 2020 und Mai 2021 1.000 erwachsene Patienten mit bestätigter SARS-CoV-2-Infektion an 31 Standorten in 26 Krankenhäusern in Dänemark, Indien, Schweden und der Schweiz. Die Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt, von denen eine intravenöses Dexamethason 12 mg (n=503) und die andere Dexamethason 6 mg täglich (n=497) für bis zu zehn Tage erhielt.

Der Anteil der Patienten, die nach 28 Tagen noch lebten und keine lebenserhaltenden Maßnahmen benötigten, betrug 42,6 Prozent in der 12-mg-Gruppe und 40,2 Prozent in der 6-mg-Gruppe.

Die Sterberate lag bei 27,1 Prozent in der 12-mg-Gruppe und bei 32,3 Prozent in der 6-mg-Gruppe.

© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA (2021). DOI: 10.1001/jama.2021.18295

Weitere Infos / News:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren