Kardiovaskuläre Erkrankungen: Empfehlung zum Einsatz von Aspirin

Gesundheitsbehörde rät davon ab, im Alter ≥60 mit Aspirin zu beginnen, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen; im Alter von 40 bis 59 Jahren sollte Entscheidung individuell getroffen werden

13.10.2021 Die U.S. Preventive Services Task Force (USPSTF) empfiehlt, bei Erwachsenen im Alter von 60 Jahren oder älter nicht mit der Einnahme von Aspirin (Acetylsalicylsäure) zur Primärprävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu beginnen, während bei Erwachsenen im Alter von 40 bis 59 Jahren die Entscheidung über die Einnahme von Aspirin individuell getroffen werden sollte.

Diese Ergebnisse bilden die Grundlage eines Empfehlungsentwurfs, der von der USPSTF online veröffentlicht wurde.

Die Studie

Dr. Janelle M. Guirguis-Blake vom Kaiser Permanente Evidence-based Practice Center in Portland, Oregon, und Kollegen führten eine systematische Überprüfung der Forschungsliteratur und eine Metaanalyse der Daten aus 13 randomisierten kontrollierten Studien von guter bis sehr guter Qualität mit insgesamt 161.680 Teilnehmern durch, um die Wirksamkeit von Aspirin zur Primärprävention von kardiovaskulären Erkrankungen (Herz-Kreislauf-Erkrankungen; CVD) zu untersuchen.

Die Forscher fanden heraus, dass niedrig dosiertes Aspirin das Risiko für schwerwiegende Herz-Kreislauf-Ereignisse, Herzinfarkte und ischämische Schlaganfälle senkt (Peto Odds Ratio 0,90, 0,89 bzw. 0,82), während bei der Sterblichkeit aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Gesamtmortalität keine Unterschiede festgestellt wurden.

In den Studien reichten die absoluten Risikoreduktionen bei schweren kardiovaskulären Ereignissen von 0,08 bis 2,5 Prozent.

Niedrig dosiertes Aspirin wurde mit einem erhöhten Risiko für intrakranielle Blutungen und extrakranielle Blutungen in Verbindung gebracht (Peto Odds Ratio 1,31 bzw. 1,53).

Die absoluten Risikoerhöhungen reichten von -0,2 bis 0,4 Prozent für intrakranielle und 0,2 bis 0,9 Prozent für extrakranielle Blutungen.

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse kam die USPSTF zu dem Schluss, dass bei Erwachsenen im Alter von 40 bis 59 Jahren mit einem 10-prozentigen oder höheren 10-Jahres-CVD-Risiko die Entscheidung, niedrig dosiertes Aspirin zur Primärprävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verabreichen, individuell getroffen werden sollte; der Nettonutzen der Aspirineinnahme ist in dieser Gruppe gering. Für Erwachsene ab 60 Jahren wird der Beginn der Einnahme von niedrig dosiertem Aspirin zur Primärprävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht empfohlen.

© arznei-news.de – Quellenangabe: U.S. Preventive Services Task Force

Weitere Infos / News:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren