Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Metformin Erfahrungen, Erfahrungsberichte

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu: Metformin

Peter M. sagte am 27.09.2019:
Eine aktuelle Studie im JAMA berichtet davon, dass die vermutete lebensverlängernde Wirkung von Metformin nicht signifikant belegt werden kann.
Im Vergleich zu anderen Wirkstoffen wäre es jedoch in der Lage den HbA1C-Wert am effektivsten zu senken, daher wird es weiterhin First-Line-Therapie empfohlen.Betrachtet man die dreifache Wirkung des Präparats, ist die Bestätigung als First-Line-Therapie nicht verwunderlich. Immerhin verhindert es neben der Neubildung von Glukose in der Leber auch den Glukose-Transport vom Darm in den Blutkreislauf und vermag es den Abbau von Glukose in den Muskelzellen zu verstärken.

Für Typ-2-Diabetiker, die mit einer Ernährungs- und Bewegungstherapie keine Erfolge erzielen, ist dies ein guter begleitender Therapieansatz.

Anna sagte am 02.01.2023:
Erfahrungsbericht zu Metformin bei Diabetes, Typ 2: Ich nehme jetzt seit 5 Monaten Metformin und verliere ein wenig an Gewicht, aber eine Sache die mich beunruhigt ist, dass ich ständig Durchfall habe und das Schlimmste dass ich wenn ich ausgehe z. B. zum Spazierengehen oder zum Einkaufen, inmitten dieser Situationen sofort auf die Toilette muss, weil ich sonst in meine Jeans kacken würde. Das ist wirklich verstörend für mich, weil ein Teil meiner täglichen Lebensaktivitäten weg ist. Ich muss zu Hause bleiben oder wenn ich irgendwo hingehen muss, sollte es in der Nähe der Toilette sein. Ich weiß nicht, ob andere Menschen mit Diabetes Typ 2 die gleichen Erfahrungen gemacht haben wie ich…danke

Jaka am 12.04.2023:
Meine Erfahrung mit Metformin bei Diabetes, Typ 2: Ich nehme seit einigen Jahren Metformin. Ich bin von der Insulininjektion auf Metformin umgestiegen und obwohl ich dadurch nicht abgenommen habe, hat es meinen Blutzucker niedrig gehalten. Viele berichten von Durchfall und Magenkrämpfen, aber das passiert nur wenn man während der Einnahme nichts isst oder wenn man nach der Einnahme Milchprodukte isst oder Süßigkeiten und fettiges Essen. Damit Metformin wirkt sollte man richtig essen. Ich stellte meine Ernährung um von Milchprodukten auf laktosefreie Dinge. Das half gewaltig, weil Metformin mit Milchprodukten zu interagieren scheint. Esst einfach, gesund, keine fettigen, keine frittierten Lebensmittel, keine Süßigkeiten. Esst etwas leichtes und gesundes, wenn ihr es einnehmt, und trinkt viel Wasser, dann wird alles gut. Es hat auch meinem Herz geholfen.

Ano am 14.08.2023:
Diabetes Typ 2: Es brauchte 1000 mg zweimal täglich, um meinen Zucker um 100 Punkte zu senken, HbA1C von 10 auf etwa 7 in ein paar Monaten. Wahrscheinlich hätte ich mit weiteren Änderungen des Lebensstils mehr erreicht. Ich würde Metformin eher als ein verdammt gutes Abführmittel als ein Diabetikermedikament einstufen, aber na ja. Ich habe mich daran gewöhnt und diese Nebenwirkung half mir weniger zu essen.

Manfred am 24.09.2023:
Hallo !
Ich bin begeistert von diesen Medikament. Bin 82 Jahre alt, spiele Tennis und immer wieder erstaunt über meine Leistungen im Sport. Etwas Gleichgewichtstörungen sind mein einziges Problem.
Sonst, toi, toi ! Von 83 Kg auf jetzt 77 Kg Gewicht. Toll
Gruß
Manfred

Weitere Erfahrungsberichte zu diesem Medikament sind etwas weiter unten zu finden.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Beiträge zu “Metformin Erfahrungen, Erfahrungsberichte”

  1. Ursprünglich sollte ich das Medikament dreimal täglich einnehmen, aber dieses Vorgehen führte zu schwerem Durchfall. Daraufhin reduzierte ich die Dosis auf zweimal täglich, was das Problem löste. Ich habe von einigen gehört, dass das Medikament etwa ein Jahr lang wirksam bleibt, aber danach lässt die Wirksamkeit nach.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.