Pasotuxizumab

Prostatakrebs: BiTE-Antikörper Pasotuxizumab in Phase I Studie

03.06.2019 Amgen hat neue Daten aus einer Phase-1-Studie zur Evaluierung des BiTE-Antikörpers Pasotuxizumab in der Behandlung von Patienten mit metastasierendem kastrationsresistenten Prostatakrebs (mCRPC) auf der 55. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago vorgestellt.

Pasotuxizumab ist ein BiTE-Molekül, das auf das prostataspezifische Membranantigen (PSMA), ein vielversprechendes Ziel bei mCRPC, ausgerichtet ist.

In der Studie wurden 16 Patienten mit mCRPC in fünf Dosierungskohorten mit einem Zieldosisbereich von 5 bis 80 µg/d durch kontinuierliche intravenöse Infusion aufgenommen.

Das Hauptziel war die Bestimmung der Sicherheit und MTD und die sekundären Ziele waren Pharmakokinetik (PK), Biomarker und Tumoransprechen auf Pasotuxizumab. Die Antitumoraktivität, die durch den Rückgang des Serumspiegels des prostataspezifischen Antigens (PSA) angezeigt wurde, war dosisabhängig.

Wirksamkeit bei Prostatakarzinom

PSA-Rückgänge von ≥ 50 Prozent traten bei drei Patienten auf (n=1 jeweils in den 20 µg/d, 40 µg/d und 80 µg/d Kohorten). Ein Langzeit-Responder wurde 14 Monate (40 µg/d) und einer 19,4 Monate (80 µg/d) lang behandelt. Letzterer zeigte eine vollständige Regression von Weichteilmetastasen und eine deutliche Regression von Knochenmetastasen sowie eine signifikante und dauerhafte Verbesserung der krankheitsbezogenen Symptome.

Die Rekrutierung in der Studie wurde gestoppt, bevor MTD (maximal tolerierte Dosis) erreicht wurde, um die Initiierung einer neuen Studie mit  zu unterstützen, die von Amgen unterstützt wird.

Die häufigsten Nebenwirkungen

Die häufigsten medikamentösen Nebenwirkungen in der Behandlung mit Pasotuxizumab waren Fieber (94 Prozent, n=15) und Schüttelfrost (69 Prozent, n=11). Eine medikamentenbedingte schwere Nebenwirkung (Fatigue) wurde bei einem Patienten festgestellt. CRS wurde bei drei Patienten (19 Prozent) berichtet; zwei waren Grad 2 und einer war Grad 3. Es traten keine Grad 5 unerwünschten Ereignisse auf.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Amgen



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)