Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Schlafstörungen, Schlafprobleme: Erfahrungen mit Behandlung, Medikamenten

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zur Behandlung und/oder dem Einsatz von Medikamenten bei Schlafstörungen.

Erfahrungsberichte von den Besuchern von Arznei-News.de dazu sind etwas weiter unten zu finden.





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Beiträge zu “Schlafstörungen, Schlafprobleme: Erfahrungen mit Behandlung, Medikamenten”

  1. Nach fast 3 Jahren massiven Schlafstörungen wurde mir von einer Psychologen Mirtazapin 15 mg verschrieben, ca 3 Wochen konnte ich halbwegs gut schlafen, dann war es vorbei, ich hatte wieder die gleichen Probleme, konnte morgens vor 4 Uhr überhaupt nicht einschlafen, bzw. manche Nacht fand ich gar keinen Schlaf, meine Hausärztin sagt, ich solle das so annehmen wie es ist, ich bin 80 Jahre alt und ich weiss nicht, wie lange ich das noch durchhalten kann…….

  2. Haben Sie es mit Melatonin schon probiert ? Anhand eines 24 Stunden Cortisol-/Melatonin-Speicheltests sieht man, ob das Melatonin (es ist das Einschlafhormon und reguliert den Schlafrhytmus) vermindert und das Cortisol (Gegenspieler ist das DHEA) zu hoch ist. Bei Durchschlafproblemen müsste der Serotoninwert noch angeschaut werden.
    Inzwischen gibt es speziell ausgebildete Heilpraktiker und Ärzte, die sich mit bioidentischen Hormonen auskennen.
    Auf Youtube sind einige interessante Videos darüber zu sehen.

  3. Ich habe alle möglichen pflanzlichen Produkte, auch Melatonin ausprobiert, Melatonin half anfangs, aber diese massiven Schlafstörungen traten nach der Coronaschutzimpfung auf. Meine Hausärztin verneint den Zusammenhang-

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.