Tretten bei Blutungen

Antihämorrhagika – Gerinnungsfaktoren

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hat die rekombinante Faktor-XIII-A-Untereinheit von der Firma Novo Nordisk zur Vorbeugung/Behandlung von Blutungen bei Erwachsenen und Kindern genehmigt.

Tretten ist indiziert bei erblich bedingtem Mangel an Faktor XIII-A-Untereinheit, welches eine sehr seltene genetische Störung ist.

Tretten bei BlutungenPatienten mit diesem Mangel können nicht Faktor XIII herstellen, ein im Blut zirkulierendes Protein, das für die normale Blutgerinnung wichtig ist. Faktor XIII ist aus zwei Untereinheiten zusammengesetzt – A und B; Faktor XIII-Mangel wird in der Regel durch eine Defizienz der A-Untereinheit verursacht.

Wirksamkeit von Tretten

Die Wirksamkeit von Tretten wurde in einer Studie mit 77 Patienten mit angeborenem Faktor XIII-A-Untereinheit-Mangel untersucht. Tretten war bei monatlicher Verabreichung wirksam in der Prävention von Blutungen bei 90 Prozent der Patienten.

Kein Teilnehmer in dieser Studie entwickelte abnorme Blutgerinnsel.

Nebenwirkungen von Faktor XIII-A-Untereinheit

Einige der Nebenwirkungen der Faktor XIII-A-Untereinheit, die in dieser Studie beobachtet wurden, waren:

  • Kopfschmerzen,
  • Schmerzen in den Extremitäten und
  • Schmerzen an der Injektionsstelle.

Tretten hat für diese Indikation von der FDA den Orphan-Drug-Status erhalten.

© arznei-news.de – Quelle: FDA, Dez. 2013



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)