COVID-19-Impfstoff schützt bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen vor SARS-CoV-2

Studie untersuchte Wirksamkeit und Sicherheit des SARS-CoV-2-Impfstoffs bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED)

12.04.2022 Die Studie konzentrierte sich auf vier Schlüsselaspekte der COVID-19-Impfung von Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED; die beiden häufigsten Vertreter sind Colitis ulcerosa und Morbus Crohn): die Stärke ihrer Immunantwort auf den Impfstoff, das Auftreten von Durchbruchsinfektionen nach der Impfung, das Auftreten von Nebenwirkungen des Impfstoffs und die Frage, ob unterschiedliche CED-Behandlungen die Wirksamkeit des Impfstoffs beeinflussen.

Die Analyse ergab Folgendes:

  • Geimpfte CED-Patienten zeigten zwei Wochen nach der ersten Impfung eine hohe Antikörperreaktion, die sogenannte Serokonversion, was auf eine starke, positive Reaktion auf den Impfstoff hinweist. Die Reaktion war nach zwei Dosen sogar noch höher als nach einer Dosis.
  • Bei geimpften CED-Patienten kam es in den Studien weder zu einer höheren noch zu einer niedrigeren Rate an Durchbruchsinfektionen als in der Kontrollgruppe. Allerdings waren die untersuchten Studien wahrscheinlich nicht so angelegt, dass sie feinere Unterscheidungen zuließen. Außerdem sind weitere Studien zur Wirksamkeit von Varianten und Auffrischungsdosen erforderlich.
  • Bei geimpften CED-Patienten traten nur wenige unerwünschte Ereignisse auf, und die häufigsten Ereignisse wurden auch in der Allgemeinbevölkerung beobachtet: Reaktionen an der Injektionsstelle, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen.
  • Geimpfte CED-Patienten, die mit verschiedenen Immunsuppressiva behandelt wurden, sprachen ähnlich auf den Impfstoff an. Weitere Studien sind erforderlich, um Patienten zu untersuchen, die Kortikosteroide gegen chronisch-entzündliche Darmerkrankungen erhalten.

Aufgrund ihrer Behandlung mit immunsuppressiven Medikamenten sind CED-Patienten anfälliger für Infektionskrankheiten als die Allgemeinbevölkerung. Aus diesem Grund wird ihnen empfohlen, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen.

„Da die Mitglieder der CED-Bevölkerung immungeschwächt sind, war es wichtig zu dokumentieren, dass die SARS-CoV-2-Impfstoffe bei ihnen wirken“, sagte Abhishek Bhurwal von der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School. „Mit dieser Analyse können wir sagen, dass zwei Dosen des SARS-CoV-2-Impfstoffs in der CED-Population sicher und wirksam sind. Wir brauchen jedoch weitere Studien zu Auffrischungsdosen und COVID-Varianten.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: Alimentary Pharmacology & Therapeutics, 2022; DOI: 10.1111/apt.16913





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).