COVID-19-Impfstoff schützt bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen vor SARS-CoV-2

Studie untersuchte Wirksamkeit und Sicherheit des SARS-CoV-2-Impfstoffs bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED)

COVID-19-Impfstoff schützt bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen vor SARS-CoV-2

12.04.2022 Die Studie konzentrierte sich auf vier Schlüsselaspekte der COVID-19-Impfung von Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED; die beiden häufigsten Vertreter sind Colitis ulcerosa und Morbus Crohn): die Stärke ihrer Immunantwort auf den Impfstoff, das Auftreten von Durchbruchsinfektionen nach der Impfung, das Auftreten von Nebenwirkungen des Impfstoffs und die Frage, ob unterschiedliche CED-Behandlungen die Wirksamkeit des Impfstoffs beeinflussen.

Die Analyse ergab Folgendes:

  • Geimpfte CED-Patienten zeigten zwei Wochen nach der ersten Impfung eine hohe Antikörperreaktion, die sogenannte Serokonversion, was auf eine starke, positive Reaktion auf den Impfstoff hinweist. Die Reaktion war nach zwei Dosen sogar noch höher als nach einer Dosis.
  • Bei geimpften CED-Patienten kam es in den Studien weder zu einer höheren noch zu einer niedrigeren Rate an Durchbruchsinfektionen als in der Kontrollgruppe. Allerdings waren die untersuchten Studien wahrscheinlich nicht so angelegt, dass sie feinere Unterscheidungen zuließen. Außerdem sind weitere Studien zur Wirksamkeit von Varianten und Auffrischungsdosen erforderlich.
  • Bei geimpften CED-Patienten traten nur wenige unerwünschte Ereignisse auf, und die häufigsten Ereignisse wurden auch in der Allgemeinbevölkerung beobachtet: Reaktionen an der Injektionsstelle, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen.
  • Geimpfte CED-Patienten, die mit verschiedenen Immunsuppressiva behandelt wurden, sprachen ähnlich auf den Impfstoff an. Weitere Studien sind erforderlich, um Patienten zu untersuchen, die Kortikosteroide gegen chronisch-entzündliche Darmerkrankungen erhalten.

Aufgrund ihrer Behandlung mit immunsuppressiven Medikamenten sind CED-Patienten anfälliger für Infektionskrankheiten als die Allgemeinbevölkerung. Aus diesem Grund wird ihnen empfohlen, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen.

„Da die Mitglieder der CED-Bevölkerung immungeschwächt sind, war es wichtig zu dokumentieren, dass die SARS-CoV-2-Impfstoffe bei ihnen wirken“, sagte Abhishek Bhurwal von der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School. „Mit dieser Analyse können wir sagen, dass zwei Dosen des SARS-CoV-2-Impfstoffs in der CED-Population sicher und wirksam sind. Wir brauchen jedoch weitere Studien zu Auffrischungsdosen und COVID-Varianten.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: Alimentary Pharmacology & Therapeutics, 2022; DOI: 10.1111/apt.16913

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.