Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Ezetimib bei akutem Koronarsyndrom

Intensive Statintherapie im Vergleich zu einer frühzeitigen Kombinationstherapie aus Statin und Ezetimib bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom

Ezetimib bei akutem Koronarsyndrom

07.09.2023 Patienten, die einen Herzinfarkt erlitten haben, sollte sofort eine Kombination aus cholesterinsenkenden Medikamenten mit Statinen und Ezetimib angeboten werden, so eine im Journal of the American Heart Association veröffentlichte Studie.

Die Studie zeigte, dass Menschen mit akutem Koronarsyndrom (ACS, Personen mit Herzinfarkt oder instabiler Angina pectoris) ein um 47 % geringeres Risiko haben, innerhalb von drei Jahren zu sterben, wenn sie sofort mit der Einnahme eines hochdosierten Statins und von Ezetimib beginnen, verglichen mit Menschen, die nur ein hochdosiertes Statin einnehmen.

Nach Ansicht der Forscher könnten durch eine Änderung der Behandlungsrichtlinien, die diesen Erkenntnissen Rechnung trägt, jedes Jahr Tausende von Todesfällen verhindert werden.

Die Forschung wurde von Maciej Banach, Professor für Kardiologie an der Medizinischen Universität Lodz, Polen, und außerordentlicher Professor am Ciccarone Center for the Prevention of Cardiovascular Disease, Johns Hopkins University School of Medicine, Baltimore, USA, geleitet.

Die Studie

Die Studie beinhaltet Daten von 1.536 Patienten mit ACS, die Teil des nationalen polnischen Registers für akute Koronarsyndrome (PL-ACS) waren. Die Hälfte wurde ausschließlich mit einem hochdosierten Statin behandelt. Die andere Hälfte wurde mit einer Kombination aus einem hochdosierten Statin und Ezetimib behandelt.

Es zeigte sich, dass die Teilnehmer, die sofort mit der Einnahme von Statin und Ezetimib begannen, ein geringeres Risiko hatten, in den folgenden drei Jahren an irgendeiner Ursache zu sterben. Das Sterberisiko war sogar schon nach 52 Tagen der Behandlung geringer. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass bei 21 Patienten, die die Kombinationstherapie drei Jahre lang erhielten, ein Todesfall verhindert wurde.

Sowohl Statine als auch Ezetimib sind weit verbreitete Medikamente, die nachweislich den Cholesterinspiegel im Blut wirksam senken. Ein hoher Cholesterinspiegel kann die Blutgefäße verstopfen und das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfälle oder periphere Arterienerkrankungen erhöhen.

Banach sagte: „Patienten mit akutem Koronarsyndrom, die beispielsweise bereits einen Herzinfarkt erlitten haben, haben ein viel höheres Risiko für weitere Herzprobleme. Die aktuellen Leitlinien, einschließlich der Präventionsleitlinien der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie, empfehlen ein schrittweises Vorgehen, bei dem zunächst nur ein Statin angeboten wird. Diese Studie zeigt, dass wir das Sterberisiko drastisch senken können, wenn wir schnell und entschlossen handeln und den Cholesterinspiegel der Patienten mit dieser Kombination von Medikamenten senken.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: https://doi.org/10.1161/JAHA.123.030414 Journal of the American Heart Association. 2023;0:e030414

News zu Ezetimib

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.



Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert/verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?

Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte.