Lipidsenker Fenofibrat wirksam bei COVID-19

Fenofibrat (Lipanthyl, Tricor) wirksam bei schwer erkrankten Patienten mit COVID-19

24.08.2021 Professor Yaakov Nahmias von der Hebräischen Universität Jerusalem (HU) und Kollegen berichten, dass das Coronavirus eine anormale Anhäufung von Lipiden verursacht, von denen bekannt ist, dass sie in einem als Lipotoxizität bezeichneten Prozess eine schwere Entzündung auslösen.

Das Team identifizierte im vergangenen Jahr den Lipidsenker TriCor / Lipanthyl (Wirkstoff Fenofibrat) als wirksames Antivirusmittel, das im Labor sowohl die Schädigung der Lungenzellen reduzierte als auch die Virusreplikation blockierte.

Diese Ergebnisse wurden inzwischen von mehreren internationalen Forscherteams bestätigt. Im vergangenen Oktober wurde über eine Beobachtungsstudie berichtet, die in mehreren klinischen Zentren in Israel durchgeführt wurde und die ursprünglichen Ergebnisse bestätigte. Daraufhin startete das Team eine klinische Interventionsstudie zur Behandlung schwer erkrankter COVID-19-Patienten am israelischen Barzilai Medical Center mit Unterstützung von Abbott Laboratories.

Studie mit schwer erkrankten CoVID-19-Patienten

Nun berichtet das HU-Team über vielversprechende Ergebnisse einer von Nahmias initiierten offenen klinischen Interventionsstudie, die von Prof. Shlomo Maayan, Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten am Barzilai, koordiniert wird. In dieser einarmigen, offenen Studie wurden 15 COVID-19-Patienten mit schwerer Lungenentzündung, die Sauerstoffunterstützung benötigen, behandelt.

Zusätzlich zur Standardbehandlung erhielten die Patienten 10 Tage lang 145 mg/Tag TriCor (Fenofibrat) und wurden kontinuierlich hinsichtlich des Krankheitsverlaufs und der Behandlungsergebnisse überwacht. Die Ergebnisse waren verblüffend, teilte Nahmias mit.

Wirksamkeit

Progressive Entzündungsmarker, die das Kennzeichen einer Verschlechterung von COVID-19 sind, gingen innerhalb von 48 Stunden nach der Behandlung zurück. Darüber hinaus benötigten 14 der 15 schwererkrankten Patienten innerhalb einer Woche nach der Behandlung keine Sauerstoffunterstützung, während Aufzeichnungen zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der schwererkrankten Patienten, die mit der Standardbehandlung behandelt werden, eine langwierige Unterstützung der Atmung benötigen, fügte er hinzu.

Diese Ergebnisse sind vielversprechend, denn TriCor (Fenofibrat) wurde 1975 von der FDA für die Langzeitanwendung zugelassen und hat eine gute Sicherheitsbilanz. Es gibt keine Patentlösung, betonte Nahmias, aber Fenofibrat ist weitaus sicherer als anderen bisher vorgeschlagenen Medikamente, und sein Wirkmechanismus macht es weniger wahrscheinlich, dass es variantenspezifisch ist.

Weitere Studien müssen folgen

Alle Patienten wurden innerhalb von weniger als einer Woche nach Beginn der Behandlung entlassen und konnten die 10-tägige Behandlung zu Hause zu Ende führen, wobei keine arzneimittelbedingten unerwünschten Ereignisse gemeldet wurden, bemerkte Maayan. Außerdem berichteten weniger Patienten bei der 4-wöchigen Nachuntersuchung über Nebenwirkungen von COVID-19, fügte er hinzu. Diese vorläufigen Ergebnisse versprechen, die erheblichen gesundheitlichen Belastungen der Patienten, die die akute Phase von COVID-19 überleben, zu lindern.

Die Forscher betonten, dass die Ergebnisse zwar äußerst vielversprechend seien, aber nur randomisierte, placebokontrollierte Studien als Grundlage für klinische Entscheidungen dienen könnten. Wir sind in die zweite Phase der Studie eingetreten und rekrutieren aktiv Patienten, erklärte Nahmias und wies darauf hin, dass bereits zwei Phase-3-Studien in Südamerika, den Vereinigten Staaten (NCT04517396) und Israel (NCT04661930) durchgeführt werden.

Die Ergebnisse wurden auf Research Square veröffentlicht und befinden sich derzeit im Peer-Review-Verfahren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Research Square (2021). DOI: 10.21203/rs.3.rs-770724/v1

Weitere Infos / News:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Schreiben Sie bitte über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament. Aus Lesbarkeitsgründen Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie Name, Anschrift etc).

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren