GLP-1 RA: Restmageninhalt vor der Narkose

Medikamente zur Gewichtsabnahme und zur Behandlung von Diabetes stehen im Zusammenhang mit erhöhtem Restmageninhalt vor der Anästhesie

GLP-1 RA: Restmageninhalt vor der Narkose

07.03.2024 Eine Studie des University of Texas Health Science Center at Houston, die in der Fachzeitschrift JAMA Surgery veröffentlicht wurde, zeigt Sicherheitsbedenken bei Patienten auf, die sich einer Anästhesie unterziehen und Glucagon-like Peptide-1-Rezeptor-Agonisten (GLP-1 RA; z.B. Ozempic, Wegovy etc.) einnehmen, also Medikamente, die für Diabetes und zur Gewichtskontrolle zugelassen sind.

„Unsere Ergebnisse waren recht überraschend. Bei mehr als der Hälfte der Patienten, die ein GLP-1-RA einnahmen, wurde bei der Ultraschalluntersuchung des Magens vor einem elektiven Eingriff ein erheblicher Mageninhalt festgestellt, obwohl sie sich an das präoperative Fasten hielten“, sagte Dr. Sudipta Sen. „Diese Inzidenz war signifikant höher als bei Patienten, die kein GLP-1 RA einnahmen, was auf einen starken Zusammenhang zwischen GLP-1 RA-Medikamenten und einem potenziellen Aspirationsrisiko unter Narkose hinweist.“

Verlangsamung der Entleerung des Mageninhaltes

Ein Mechanismus der GLP-1 RA-Medikamente, der für die Gewichtsabnahme und die Kontrolle des Blutzuckerspiegels von zentraler Bedeutung ist, ist die Verlangsamung der Entleerung des Mageninhaltes. Diese Vergrößerung des verbleibenden Magenvolumens wird im Magenultraschall als „voller Magen“ erkannt.

In der von Dr. med. Paul Potnuru durchgeführten Studie wurde der Mageninhalt untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass 56 % der Patienten, die GLP-1 RA einnahmen, einen erhöhten Restmageninhalt aufwiesen, verglichen mit 19 % der Patienten, die das Medikament nicht einnahmen. Die Studie ergab ferner, dass bei 30,5 % der Patienten, die GLP-1-RA einnahmen, ein erhöhter Restmageninhalt auftrat.

Konventionelle Fastenzeiten überdenken

Angesichts des zunehmenden Einsatzes von GLP-1-RA-Medikamenten und der Ausweitung ihrer Indikationen zur Behandlung verschiedener Erkrankungen müssen laut Sen die konventionellen Fastenzeiten für diese Patientengruppe möglicherweise überdacht werden.

Die Ergebnisse der Studie veranlassen zu einer Neubewertung der präoperativen Protokolle bei dieser Patientengruppe und unterstreichen, wie wichtig es ist, dass die Patienten vor der Operation offen über ihre Einnahme von GLP-1 RA sprechen, schließen die Autoren.

© arznei-news.de – Quellenangabe: JAMA Surgery (2024). DOI: 10.1001/jamasurg.2024.0111

Weitere Infos / News zu diesem Thema:

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.