Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

MS: Frühzeitige Behandlung mit Zeposia (Ozanimod) zur Verbesserung und Erhaltung der kognitiven Funktionen

DAYBREAK und SUNBEAM: Neue Daten zeigen Wirkung einer frühzeitigen Behandlung mit Zeposia (Ozanimod) auf die Verbesserung und Erhaltung der kognitiven Funktionen bei Menschen mit schubförmiger Multipler Sklerose

MS: Frühzeitige Behandlung mit Zeposia (Ozanimod) zur Verbesserung und Erhaltung der kognitiven Funktionen

25.06.2022 Bristol Myers Squibb hat neue Post-hoc-Analysen der Phase-3-Studien DAYBREAK (Ozanimod) und SUNBEAM veröffentlicht, wonach die frühe Anwendung von Zeposia (Ozanimod) bei Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS) einen kognitiven Nutzen zeigt, wobei der größte Effekt bei Patienten mit großem Thalamusvolumen (TV) beobachtet wurde, was einen Zusammenhang zwischen erhaltenem Hirnvolumen (BV) und verbesserten kognitiven Langzeitergebnissen belegt.

Diese Daten (Präsentation #EPO-127) wurden auf dem Kongress der European Academy of Neurology (EAN) vorgestellt.

In diesen neuen explorativen Analysen zeigte sich, dass die Behandlung mit Zeposia die kognitiven Funktionen bei der Mehrheit der Patienten verbessert oder erhalten hat, wobei die größte Verbesserung zu beobachten war, wenn das Medikament in einem frühen Stadium der Krankheit eingesetzt wurde, wenn das TV noch groß ist, was für einen positiven Zusammenhang zwischen erhaltenem BV und langfristiger kognitiver Leistung spricht. Zeposia wurde gut vertragen: Mehr als 80 % der Patienten, die mit der Phase-3-Studie SUNBEAM begonnen hatten (N=399 bei Studienbeginn), blieben über die 48 Monate der Phase-3-Studie DAYBREAK OLE (N=326) in der Dauertherapie.

Die Ergebnisse der neuen Studie zeigten, dass Menschen mit hohem Hirnvolumen im Vergleich zu Menschen mit niedrigem Hirnvolumen, insbesondere Thalamusvolumen, bei Studienbeginn eine höhere kognitive Leistung aufwiesen (bewertet mit dem Symbol-Digit-Modalitäts-Test; SDMT). Dieser Trend blieb stabil oder verbesserte sich im Laufe von 4-5 Jahren der Zeposia-Behandlung, was zu einer Verbesserung oder Erhaltung der kognitiven Funktion bei fast 80 % der Personen mit hohem Thalamusvolumen (SDMT verbessert: 45,1 %; SDMT erhalten: 34,4 %) und bei etwa 66 % der Personen mit niedrigem Hirnvolumen (SDMT verbessert: 35,6 %; SDMT erhalten: 30,7 %) im Monat 48 der Phase-3-Studie DAYBREAK OLE führte.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Bristol Myers Squibb

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.