Pembrolizumab unterstützt Behandlung von Kopf- und Halskrebs

Klinische Phase-II-Studie mit neoadjuvantem und adjuvantem Pembrolizumab bei resektablen, lokal-regional fortgeschrittenen Plattenepithelkarzinomen des Kopfes und Halses

01.03.2022 Eine klinische Studie der University of Cincinnati an Patienten mit Kopf- und Halstumoren mit mittlerem Risiko, in der das Immuntherapeutikum Pembrolizumab (Keytruda) zu den Standardbehandlungsschemata hinzugefügt wurde, hat eine höhere Überlebensrate ergeben. Dr. Trisha Wise-Draper leitete die in Clinical Cancer Research veröffentlichte Studie.

Die Studie

Die an der Studie teilnehmenden Patienten mit Kopf- und Halstumoren erhielten vor der Operation eine Dosis des Medikaments und wurden nach der Operation hinsichtlich ihres Risikostatus bewertet und in Gruppen mit mittlerem und hohem Risiko eingeteilt. Ein Patient gilt als Hochrisikopatient, wenn nach der Operation noch ein Teil des Tumors zurückgeblieben ist oder sich nicht in einem Lymphknoten befindet.

Alle Patienten erhielten weiterhin die entsprechende Standardbehandlung (Bestrahlung allein bei mittlerem Risiko oder Bestrahlung und Chemotherapie bei hohem Risiko), wobei nach der Operation sechs weitere Dosen von Pembrolizumab verabreicht wurden.

Wise-Draper sagte, dass das Medikament bei fast 50 % der Patienten ein Absterben der Tumoren vor der Operation bewirkte, eine bessere Rate als bei der Behandlung von metastasierendem oder rezidivierendem Kopf- und Halskrebs mit dem Medikament.

Bereits nach einer Dosis Pembrolizumab starben viele Tumoren ab

„Wir konnten sehen, dass viele dieser Tumoren bereits nach der ersten Dosis von Pembrolizumab abstarben“, so Wise-Draper. „Das war ziemlich beeindruckend, denn die Rate war höher als wir erwartet hatten.“

Weniger als 70 % der Patienten in der Zwischengruppe, die nach der Operation nur bestrahlt wurden, waren in der Regel ein Jahr nach der Behandlung krankheitsfrei, aber mehr als 95 % der Patienten in der Studie verzeichneten ein einjähriges krankheitsfreies Überleben, wenn sie sowohl mit Strahlung als auch mit Pembrolizumab behandelt wurden.

In der Gruppe der Patienten, bei denen das Medikament den Tumor bereits vor der Operation abzutöten begann, berichteten 100 % über ein krankheitsfreies Überleben von einem Jahr.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Clinical Cancer Research, 2022 DOI: 10.1158/1078-0432.CCR-21-3351

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.