Prazosin (Adversuten)

News

  • 19.11.2020 Prazosin kann starken Trinkern beim Alkoholentzug helfen … zum Artikel

Wirkstoff, Einsatz

Prazosin ist ein α-Adrenozeptorantagonist (α-Blocker) und wird bei der Behandlung von arterieller Hypertonie, Raynaud-Syndrom und bei benigner Prostatahyperplasie (BPH) und experimentell auch bei Alkoholismus eingesetzt. Handelsname ist Adversuten.

Mögliche Nebenwirkungen

Zu den häufigen (4-10% Häufigkeit) Nebenwirkungen von Prazosin gehören Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit, Energiemangel, Schwäche, Herzklopfen und Übelkeit.

Zu den weniger häufigen (1-4%) Nebenwirkungen gehören Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Ödeme, orthostatische Hypotonie, Dyspnoe, Synkopen, Schwindel, Depression, Nervosität und Ausschlag.

Eine sehr seltene Nebenwirkung von Prazosin ist Priapismus.

Ein Phänomen, das mit Prazosin in Verbindung gebracht wird, ist als “First-dose-Phänomen” (Reaktion auf die erste Dosis) bekannt, bei der die Nebenwirkungen des Medikaments – insbesondere orthostatische Hypotonie, Schwindel und Schläfrigkeit – bei der ersten Dosis besonders ausgeprägt sind.



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de freigegeben.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)