Salbutamol – Parkinson Krankheit

Asthmamedikament halbiert Parkinson-Risiko

10.09.2017 Forscher haben herausgefunden, dass das Asthmamedikament Salbutamol das Risiko für die Entwicklung von Parkinson-Krankheit halbieren kann.

Die Wissenschaftler untersuchten die Wirkung von 1000 Medikamenten und stellten fest, dass Salbutamol und ein Medikament gegen hohen Blutdruck (ein β2AR-Antagonist) mit dem Risiko für die Entwicklung von Parkinson-Krankheit verbunden sind.

Während die Einnahme von Salbutamol das Risiko für Parkinson um die Hälfe senkte (rate ratio, 0,66; 95% Konfidenzinterval, 0,58 – 0,76), verdoppelte das Medikament gegen Bluthochdruck das Risiko.

Die Forscher untersuchten mehr als 100 Million Rezepte, die in den letzten 11 Jahren in Norwegen ausgestellt wurden.

Diese Entdeckung könnten der Beginn einer radikal neuen Behandlungsform von Parkinson-Patienten sein, schreiben die Forscher von der Universität Bergen im Fachblatt Science.
© arznei-news.de – Quelle: Science – DOI: 10.1126/science.aaf3934, Sept. 2017



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)