Erektile Dysfunktion Erfahrungen, Erfahrungsberichte Behandlung / Medikamente

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zur Behandlung von erektiler Dysfunktion

Cycocto sagte am 28.03.2018:
Nehme Cialis wegen ED: Cialis hat mein Sexualleben stark verbessert. Das Beste daran ist, dass es keine dauerhafte Erektion bei mir gibt, wie bei Viagra und Levitra, denn es passt sich mehr deiner Stimmung an. Das bedeutet, wenn man einen sexuellen Wunsch hat, dann tritt es in Aktion, so dass man eine große Erektion bekommt. Sobald man was anderes macht, hört die Erektion auf. Dieser Effekt hält mehrere Tage an.

Anonymous sagte am 28.08.2018:
Mein Erfahrungsbericht: Also man würde mich wohl als typischen Viagra-Versager einstufen und auch sonst hat nichts geholfen. Ich habe dann Vitaros 2x ausprobiert wegen ED und konnte klar einen Erfolg verbuchen. Es wirkte zwar nicht „100%ig“ aber sehr viel besser als andere Potenzmittel, so dass ich den Beischlaf auch durchführen konnte. Ein gutes Gefühl, dass ich tatsächlich doch noch eine Option erhalten habe … ich bin erst 54 und es lief seit mindestens 5 Jahren nichts mehr. Meine Erfahrung ist also ziemlich positiv und ich bin gespannt, zu was mir das Medikament sonst noch verhilft.

Dezentral sagte am 25.08.2019:
Hallo in die Runde,

ED ist nen furchtbares „Schicksal“ für den Betroffenen und zugleich für den Partner bzw. Partnerin.
Logischerweise können die Gründe einer ED vielfältig sein – bei mir ist es Parkinson, welches bei mir vor 4 Jahren im Alter von 39 Jahren diagnostiziert wurde….somit gehöre ich der Gruppe der U40 an!……Weniger die Erkrankung selbst, als vielmehr die Nebenwirkungen der entsprechenden Medikation – angefangen bei Madopar, Stalevo, Ropinirol, Rasiligin…..verursachen bei mir die ED……soviel zu meiner kleinen Vorgeschichte!
Anfangs der urulogischen Behandlung bekam ich Sildenafil (100 mg) – ein wirksames Präperat, aber mit keinerlei Langzeitwirkung. Dieses Medi vedschaffte mir und somit auch meiner Partnerin wieder das wunderbare Gefühl der ausdauernd wilden 20-iger….wer dachte in diesen jungen Jahren an so etwas! Unbeschwertes genießen – es tat uns beiden sehr sehr gut!…..Sildenafil, geeignet für eine Runde Sex – wie lange diese auch immer anhält – kein Problem bis zum feuchten Abch(l)uß. Damit ist aber auch schon das Ende von einer Tablette Sildenafil ausgereizt!

Vor enigen Wochen mußte ein anderer Weg – eine Ergänzung gefunden werden……Spontan-Sex ist mit Sildenafil nicht möglich, da keine Depotwirkung besteht….ein zweites „Nümmerchen“?….Fehlanzeige!…..und jedesmal eine neue Tablette, wobei man eigentlich nicht mehr als 100mg pro Tag = 1Tablette zu sich nehmen sollte?….somit ist auch der Sex am Tag bzw. Nacht limitiert!

Taladafil 20mg brachte für mich / uns die Lösung!……in Kombination mit Sildenafil – natürlich in zeitlich versetzter Einnahme – ist unser Sexleben wieder auf dem Level der Anfang 20-er.
Kurz noch ein Wort zu den Nebenwirkungen: ja, ich kann ebenfalls von Gesichtsrötungen, leicht verstopfter Nase und Schmerzen im Bereich der Lendenwirbel berichten, allerdings nehme ich diese gern in Kauf – unser Sexleben ist mir wichtiger! Dieses besaß und besitzt schon immer eine hohe Priorität in unserer Beziehung! Sex kann und darf in einer Beziehung nicht alles sein – völlig richtig! Aber er gehört dazu, und dann sollte er in einer Form möglich sein, welche man letztendlich als Genußvoll bezeichnen vermag – und dies ist mit der Einnahme von Taladafil eindeutig gegeben.

Ramnoz sagte am 30.08.2019:
Ich leide schon seit einiger Zeit unter erektiler Dysfunktion. Ich war sehr verstört, wie jeder andere wohl auch. Eine Woche vor meinem 47. Geburtstag hat mir ein Kollege Viagra geschenkt. Obwohl es gut funktionierte, gab es viele Einschränkungen wie das richtige Timing der Veranstaltung, die Einschränkung der Mahlzeiten und die Dauer der Aktivität. Und an meinem Geburtstag haben wir es mit Tadalafil versucht. Glaubt mir, wir haben die ganze Nacht gefeiert, es sah aus, als würde es nie enden. Ich hatte die beste Nacht aller Zeiten. Obwohl beide Medikamente mit Kopfschmerzen als Nebenwirkung kommen, in meinem Fall, wähle ich für Cialis weil es praktischer ist. Obwohl sehr teuer, lohnt es sich wirklich.

DEREK sagte am 02.09.2019:
Hallo an alle,

ich möchte da auch meine Erfahrungen teilen.

Ich bin 47 Jahre alt und ich habe seit 7 Jahren Erektionsprobleme. Am Anfang dachte ich mir,dass es vorübergehend ist, aber es war leider nicht so. Ich probierte alle möglichen Übungen, aber es brachte nicht viel.

Momentan nehme ich ein Produkt namens Tadacip 20 ein. Ich bin damit, bis auf schwache Gesichtsrötung, vollkommen zufrieden.

Aber wie schon erwähnt wurde. Psyche spielt bei diesen Sachen eine wichtige Rolle. Ich habe ähnliche Erfahrung wie er gemacht. Wenn ich zu müde bin, geht es auch mit dem Mittel nicht. Oder, was ich auch merkte, wenn ich unter großem Druck oder Stress bin, dann sind die Wirkungen schwächer. Ansonsten funktioniert es toll. Meine Frau ist auch zufrieden und das ist für mich genügender Beweis, dass es das macht, was es machen soll.

foster sagte am 08.10.2019:
Hallo allerseits, ich möchte meine erste Erfahrung mit Tadalafil teilen, ein wenig darüber, warum ich es bekam und was die Auswirkungen waren. Ich habe auch vor zu beobachten, wie das Medikament mein Sexleben in der unmittelbaren, wenn nicht längerfristigen Zukunft beeinflusst.
Ich bin fit, sehr gesund, 34 Jahre, geschieden, und hatte noch nie Erektionsprobleme. Aber nach viel Stress privat und beruflich bekam ich eine böse ED – nichts passierte. Und mir war das unglaublich peinlich.
Mein ausgezeichneter Arzt verschrieb mir Tadalafil 10mg, um mir etwas Vertrauen (und vielleicht etwas Libido) zu geben. Ich bekam wieder Erektionen, aber ohne Stimulation verschwanden die Erektionen.

Ich nahm die 10mg gegen 19 Uhr und erwarte Geschlechtsverkehr um 23 Uhr. Ich nahm es auf nüchternen Magen. Ich hatte keine Magenprobleme. Innerhalb von etwa zwei Stunden bemerkte ich eine Wirkung. Meine Nase fühlte sich leicht verstopft an, aber es ist schwierig für mich zu sagen, ob es am Cilalis lag, da ich Heuschnupfen hatte und häufig niesen musste an diesem Tag! Ich erreichte eine Erektion wie erwartet um 23 Uhr und hatte Geschlechtsverkehr. Erektionsqualität war eine absolute 1 (Schulnote). Ich konnte meine Erektion ohne Stimulation aufrechterhalten. Keine Herzsymptome, keine Rückenschmerzen, keine anderen Nebenwirkungen.

Innerhalb eines halben Tages hatte ich fünf sehr starke Erektionen erreicht und konnte sie nach Bedarf einsetzen. Ich habe zwar nicht gut geschlafen – aber das lag natürlich nicht direkt am Tadalafil :-D

Das Medikament hat mein Vertrauen enorm verbessert und ist vorübergehende fantastische Hilfe für meine psychologische ED.

digteehe sagte am 07.03.2020:
Mein Mann ist um einiges älter als ich und wurde mit Diabetes und erektiler Dysfunktion diagnostiziert. Er ist körperlich aktiv und hat ein gesundes Gewicht. Er hat es mit frei verkäuflichen pflanzlichen Präparaten versucht, aber die waren recht unzuverlässig … manchmal wirkten sie, manchmal nicht, war wohl auch mehr ein Placebo-Effekt. Aber er sprach schließlich mit dem Arzt und er bekam Viagra-Proben. Er hat eine 50 mg Dosis genommen. Es erwies sich als sehr wirkungsvoll. Er nimmt es direkt vor dem Vorspiel und ist steinhart auf etwa 40 Minuten später. Er klagt manchmal über leichte Kopfschmerzen, aber sie sind nie so stark, dass er damit aufhören will. Nun entspricht seine Leistung seinen Wünschen, und wir haben beide mehrere Orgasmen. Es funktioniert auf jeden Fall am besten auf nüchternen Magen oder wenn man fettarme Lebensmittel isst.

Ein Thüringer sagte am 22.06.2020:
Meine Erfahrungen mit der Behandlung meiner erektilen Dysfunktion, zuerst mit Vitaros:
Test 1 : Nix !
Test 2 : Maximal 50 % Wirkung. Verkehr nicht möglich !
Test 3 : Wieder Nix, aber auch nicht die geringste Regung !
Test 4 steht noch aus, aber ohne große Hoffnung !

Ansonsten bei mir eigentlich gute Reaktionen z.B. auf Neradin, Erectonin
oder Cialis . Ein Thüringer.

Ole Berlin sagte am 10.08.2020:
Nach urologischer Untersuchung und der Diagnose “erektile Disfunktion” erhielt ich eine Verordnung über 12×100 mg Sildenafil. Aufgrund einer Herzerkrankung und Adipositas seeehr vorsichtig teilte ich die Tabletten und nahm anfänglich 50 mg. Doch da gab es Nebenwirkungen (dichte Nase, Kopfschmerzen, Schwindel). Also reduzierte ich die Dosis durch weiteres Teilen der Tabletten, auf nunmehr 12,5 mg.
Diese Menge ist für mich vollkommen ausreichend, bei der gewünschten Wirkung und frei von jeglichen Nebenwirkungen.

Krupp-Stahl sagte am 21.11.2020:
Ich, 59, hatte gestern einen Termin bei meinem Kardiologen. Da ich wiederholt ED’s hatte (obwohl meine Frau Super-Sexy und perfekt schön wie ein Fotomodell ist), habe ich Ihn darauf angesprochen, wie aus Sicht eines Kardiologen, mit meiner Disposition: Herzklappenfehler, erweiterte Aorta und letzthin eine Perikarditis mit Spital-Notfall-Aufenthalt, eine Einnahme von Viagra zu bewerten wäre. Er hat gesagt, das wäre unproblematisch, sogar gut bei mir, da es den Blutdruck senkt. Einzig mit Medikamenten auf Nitratbasis dürfe es auf keinen Fall kombiniert werden. Er hat mir sogleich ein Rezept für ein Generika, Sildenafil Mepha 50mg ausgestellt. Am Abend habe ich es gleich getestet. Meine Frau und ich sind begeistert. Die einzigen Nebenwirkungen waren eine Nase, die etwa für 3 Stunden zu war. Hätte nie gedacht, das es so hervorragend wirkt.

Anonymous sagte am 30.08.2021:
Sildenafil funktioniert sehr gut nach meinen Erfahrungen. Konstante und feste Erektion. Ich nehme es auf nüchternen Magen eine Stunde vor dem Sex. Ich nehme mehrere Blutdruckmedikamente ein, darunter ein kurz wirkendes, starkes Medikament namens Hydralazin. Ich kann das Viagra nicht innerhalb von 6 Stunden nach der Einnahme von Hydralazin einnehmen, da mein Blutdruck sonst bis auf 95/58 absinkt. Ansonsten bin ich sehr zufrieden. Ich bin wieder 20!

Wastl sagte am 12.12.2021:
Aufgrund vergrößerter Prostata hat mir mein Urologe vor etwa 6 Monaten Tadalafil ARISTO 5 mg zur täglichen Einnahme verschrieben. Der schöne Nebeneffekt einer regelmäßigen gewünschten Erektion stellte sich auch ein.
Leider traten aber nach wenigen Tagen oder Wochen Schmerzen in Arm- und Handgelenken auf, die ich erst nicht zuordnen konnte. Seit einer Woche kamen auch noch starke Muskelschmerzen in den Oberschenkeln dazu. Meine Hausärztin riet mir daher, das Medikamet sofort abzusetzen. In etwa zwei Wochen sollten die Schmerzen abklingen.
Nachdem ich nun seit wenigen Tagen auf das Tadalafil verzichte hoffe ich auf ein baldiges Abklingen der Schmerzen und werden dann den Urologen zwecks Ersatz kontaktieren.

L aus P sagte am 02.01.2022:
Ich kann Tadalafil absolut empfehlen!
In den vergangenen Monaten habe ich (über 50, normales Körpergewicht) immer wieder festgestellt, dass meine Erektionen nicht mehr wie gewünscht waren. Mal gerade noch so ok, aber nicht mehr von Dauer und oft auch beim Verkehr nur halbsteif. Eine komplette Liebesnacht war trotz der Bemühungen meiner jeweiligen Partnerin ausgeschlossen.
Ich wusste keinen Ausweg mehr, also ließ mir vom Arzt die 5mg Tadalafil verschreiben.
Ich war unsicher, aber die Wirkung war erstaunlich!
Erste Einnahme um 15 Uhr, Sex um 17 Uhr: Fantastische Erektion, zweimal hintereinander toller Sex, gegen Mitternacht eine dritte abwechslungsreiche und ausdauernde Runde über fast eine Stunde. Am nächsten Nachmittag und Abend ohne Einnahme einer weiteren Dosis noch zweimal Sex mit einer Frau, die von der Erektion restlos begeistert war!
Eine einzige Tablette hielt ein komplettes Wochenende. Ich hatte keine Dauererektion, aber sobald es zum Sex kam, war die Erektion so hart und vor allem dauerhaft, wie sich Mann UND Frau das wünschen!
Nach der Ejakulation lässt die Erektion langsam nach. Geht es allerdings kurz danach weiter, ist man wieder so einsatzbereit wie vorher.
Fazit: Meine gewohnte Sexualität ist endlich zurück und das ohne die geringsten Nebenwirkungen!
Was für ein tolles Gefühl!

JULIUS sagte am 10.02.2022:
Hatte Probleme gehabt,die m.E. zu feste,kühle Vitaros-Creme in die Harnröhre einzuführen,obwohl ich den Anweisungen strikt gefolgt bin.Das Präparat müßte flüssiger sein und von alleine in die geöffnete
Penisspitze laufen. Deshalb kaufe ich die Creme nicht mehr Nachteil ist auch,daß VITArOS immer kühl verschickt und dann auch kühl gelagert werden muß.
Meine Erfahrungen mit MUSE 1000 der Firma MEDA waren erheblich besser,da das Präparat mit
einem Plastik-Röhrchen ohne Probleme tiefer in die Harnröhre geschoben werden konnte.
Leider gibt es MUSE 1000 dieser Firma nicht mehr zu kaufen.

WOLF sagte am 13.03.2022:
Vitaros (300) half absolut nicht gegen meine erektile Dysfunktion.
Schade – ich habe wirklich große Hoffnung gehabt endlich wieder ein zufriedenstellendes Leben zu führen.
Nun bleibt wohl nur noch die Spritze.Ich hoffe das sich dann der Erfolg einstellt.
Bilanz Vitaros: Teuer und so gut wie keine Wirkung. Jedenfalls nicht bei mir .Allen Anderen Anwendern wünsche ich viel Erfolg und positive Erfahrungen damit.

nymou sagte am 02.04.2022:
Meine Erfahrung mit Viagra bei sexueller Dysfunktion aufgrund SSRI-Einnahme: Alles was ich sagen kann ist wow. Ich habe eine morgens auf nüchternen Magen genommen, wie vorgeschrieben. Ich bin 55 Jahre alt und hatte im letzten Jahr ab und zu Probleme. Es heißt, man solle es beim ersten Mal selbst ausprobieren, um zu sehen, wie es bei einem selbst wirkt. Das hält den Stress beim ersten Mal in Grenzen. Ich war erstaunt, wie lange ich innerhalb der ersten 45 Minuten hart blieb. Als die Wirkung nachließ, brauchte ich nur an sexuelle Situationen denken und er kam zurück. Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Mr.Fraenkie sagte am 09.04.2022:
Hallo zusammen in die Runde, 58 Jahre jung -verheiratet.
Habe vor 1,5 Jahren die Diagnose einer gutartigen Vergrößerung der Prostata (so
genannte benigne Prostatahyperplasie [BPH bekommen. Mein Urologe verschrieb mir dann täglich 1 Tablette Tamsulosin Zentiva 0,4 mg Hartkapseln. Also habe ich diese täglich eingenommen und bei mir kamen dann die aufgeführten Nebenwirkungen zum tragen. Schwindelgefühl nach dem Bücken – verstopfte Nase – Müdigkeit – Lustlosigkeit im Sexuellen Bereich – keine morgendliche Erektion vor dem Wasserlassen – Erektionsstörungen = keine Steifigkeit mehr wie früher und zu guter Letzt der erste Schock wenn es mit dem Sex klappt = es kam nur Luft d.h. Gestörter Samenerguss -Fehlgeleiteter Samenerguss – Ausbleibender Samenerguss. Oft erfolgt der Samenerguss in die Blase und wird beim Urinieren wieder ausgeschieden.
Nach einem 1/4 Jahr fragte ich den Urologen wie lange muss ich den diese Tabletten nehmen, seine Frage daraufhin: Wie lange wollen Sie leben. Meine Antwort: Schon noch einige Jahre. Daraufhin hatte ich meine Antwort, mein Leben lang. Doch nach einem weiteren 1/2 Jahr sagte ich zu Ihm, dass ich sehr darunter leide das in Punkto Libido alles sehr sehr eingeschränkt sei und das dieses für mich eine seelische Belastung sei.
So verschrieb er mir dann auf Privatrezept Tadalafil biomo 5mg. 84 Tabletten. Ich nehme diese täglich 1 mal immer zur gleichen Uhrzeit seit ca 3 Wochen in Verbindung mit 1x täglich Tamsulosin Zentiva 0,4 mg Hartkapsel.
Hier sind nun meine Erfahrungen aktuell: Anfangs sehr starke Muskelschmerzen (diese haben nun fast nachgelassen) – Nase weiterhin verstopft – vermehrtes Sodbrennen (dagegen muss ich aber schon jeden zweiten Tag 1 Pantoprazol Tablette seit ein paar Jahren einnehmen) – Wasserlassen nachts weiterhin (aber verbessertes Urinieren = es läuft wie ein aufgedrehter Wasserhahn = positiv) – jetzt habe ich wieder meine morgendliche Wasserlatte wie in jüngeren Jahren = positiv) – Keine starken Kopfschmerzen wie bei einer Einnahme von Viagra (hier hämmert mir nach ein paar Stunden der Kopf so sehr, dass man sich fragt will ich das noch einmal)
Durch die tägliche Einnahme von Tadalafil biomo 5mg bei sexueller Stimulation und sogar bei sexuellen Gedanken rührt sich sofort etwas. Mein Penis wird wieder so hart wie als wenn ich 20 Jahre jung bin und spontaner Sex ist immer und sofort möglich.
Ich hoffe, dass es bei diesen Nebenwirkungen und positiven Effekten bleibt und kann für mich sagen: Die Lebensfreude kehrt zurück – besseres Selbstwertgefühl und wieder Spaß am Sex. Ich werde soweit ich dies so vertrage diese Kombination bis zum Lebensende weiter einnehmen. Bleibt alle gesund und fragt mal Euren Arzt ob dies für Euch in Frage käme. Ps. Aktuell kosten dies 84 Tabletten ca. 64,00 €. Wenn ich also mit 250,00 € Selbstkosten im Jahr mich wieder gut fühle ist es mir dieses Wert. Grüße an alle

Lesen Sie >>> hier <<< über weitere Informationen und aktuelle News dazu





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.

Welche Erfahrung haben Sie damit gemacht? Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen (keine persönlichen Angaben - wie voller Name, Anschrift etc).