Exenatid Plus Dapagliflozin bei Diabetes Typ 2

Wirksamkeit und Sicherheit von Exenatid plus Dapagliflozin über 2 Jahre in der DURATION-8-Studie

03.11.2020 Patienten mit Typ-2-Diabetes nehmen häufig Metformin als Erstlinientherapie ein, um ihren Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Letztlich sprechen einige Patienten nicht mehr auf Metformin an und benötigen eine zusätzliche Behandlung.

Vor einigen Jahren zeigten wichtige Kurzzeitstudien, dass eine Kombination von zwei Medikamenten das Fortschreiten des Diabetes besser kontrollierte als die einzelnen Medikamente allein.

Nun belegen neue Forschungsergebnisse, dass diese Medikamentenkombination aus Dapagliflozin und Exenatid auch nach zwei Jahren kontinuierlicher Anwendung weiterhin wirksam bleibt, ohne an Wirkung zu verlieren.

Die Ergebnisse dieser multizentrischen, doppelblinden, randomisierten, kontrollierten Phase-3-Studie wurden in der Zeitschrift Diabetes Care veröffentlicht.

Insgesamt 695 Erwachsene, deren Typ-2-Diabetes nicht mit Metformin kontrolliert wurde, wurden nach dem Zufallsprinzip drei Studiengruppen zugeordnet. Eine Gruppe erhielt wöchentliche Exenatid-Injektionen zusätzlich zu Metformin. Eine andere Gruppe nahm täglich Dapagliflozin-Pillen zusätzlich zu Metformin ein, und eine dritte Gruppe erhielt beide Medikamente zusammen.

Bei der Studie handelte es sich um eine Verlängerungsstudie der zulassungsrelevanten DURATION-8-Studie, was bedeutet, dass die Patienten die Möglichkeit erhielten, die Studie länger fortzusetzen.

Die beiden Medikamentenklassen wirken additiv und verbessern die Auswirkungen auf eine Reihe von Diabetesindikatoren.

Dapagliflozin gehört zu einer Medikamentenklasse, die als Natrium-Glukose-Cotransporter-2 (SGLT2)-Inhibitoren bezeichnet werden, die bewirken, dass überschüssige Glukose mit dem Urin ausgeschieden wird.

Exenatid gehört zu einer Medikamentenklasse namens Glukagon-ähnliche Peptid-1-Rezeptor-Agonisten (GLP-1RAs), die die glukoseabhängige Insulinsekretion steigern, die hepatische Glukoseausgabe senken, die Magenentleerung verlangsamen und die Sättigung erhöhen. Zusammen fördern und erhalten die beiden Medikamente eine bessere Glukosekontrolle, bewirken eine additive Gewichtsabnahme und verbessern den Blutdruck.

Die Ergebnisse bestätigten, dass die Gruppe von Patienten, die beide Medikamente erhielt, eine bessere Blutzuckereinstellung hatte als Patienten, die nur eines der Medikamente erhielten – und zeigten erstmals, dass die Wirkung über die Dauer der verlängerten zweijährigen Studienperiode stabil war.

Die Studie zeigte auch eine klinisch relevante Senkung von Gewicht und Blutdruck, Faktoren, die zu Typ-2-Diabetes- und zur allgemeinen Gesundheit beitragen können. Die Forscher um Serge A. Jabbour von der Thomas Jefferson University konnten bei den Studienteilnehmern keine unerwarteten Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit der Medikamentenkombination feststellen.

Andere Studien mit beiden Medikamenten haben auch schon darauf hingewiesen, dass sich metabolische Marker wie das Lipidprofil ebenfalls verbessert haben.
© arznei-news.de – Quellenangabe: Diabetes Care (2020). DOI: 10.2337/dc19-1350.