Risperidon (Risperdal) – Bipolare Störung

Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu diesem Medikament

Risperdal Consta genehmigt für Bipolare Störung I

Das Janssen Psychopharmakon Risperdal Consta (Risperidon) ist von der US-Nahrungs- und Medikamentenadministration für Menschen mit bipolarer Störung I genehmigt worden, sagte der Pharmahersteller.

Risperdal Consta

Risperdal Consta ist die langanhaltende Version von Risperdal, das zuerst von der FDA vor einem Jahrzehnt genehmigt worden war, und jetzt für bipolare Störung I, Schizophrenie und Autismus zugelassen wurde.

Monotherapie oder in Kombination mit Lithium oder Valproat

Die Genehmigung von Risperdal Consta für Bipolar I wurde als Monotherapie oder in Kombination mit Lithium oder Valproat gewährt, sagte Janssen in einer Pressemitteilung.

Gegenanzeigen

Wie bei ähnlichen antipsychotischen Medikamenten zeigt der Beipackzettel für Risperidon bzw. Risperdal Consta eine Warnung, dass das Medikament nicht zur Behandlung von älteren Patienten mit demenzgebundener Psychose genehmigt ist, da es ihr Sterblichkeitsrisiko steigern kann.

© arznei-news.de – Quelle: University of Helsinki 2009

Schreiben Sie uns >> hier << über Ihre Erfahrungen und lesen Sie die Erfahrungsberichte zu diesem Medikament.

Welche Erfahrung haben Sie mit diesem Medikament gemacht, oder haben Sie eine Frage dazu?

Hat das Medikament geholfen (Dosierung, Dauer der Anwendung)? Was hat sich verbessert / verschlechtert? Welche Nebenwirkungen haben Sie bemerkt?


Aus Lesbarkeitsgründen bitte Punkt und Komma nicht vergessen. Vermeiden Sie unangemessene Sprache, Werbung, themenfremde Inhalte. Danke.

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

Arznei-News.de ist angewiesen auf Werbeerlöse. Deaktivieren Sie bitte Ihren Werbeblocker für Arznei-News!

Für 1,67€ – 2,99 € im Monat (kein Abo) können Sie alle Artikel werbefrei und uneingeschränkt lesen.

>>> Zur Übersicht der werbefreien Zugänge <<< 

Wenn Sie auf diese Seite zurückgeleitet werden:

Sie müssen Ihren Werbeblocker für Arznei-News deaktivieren, sonst werden Sie auf diese Seite zurückgeleitet. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie bei Ihrem Browser das Adblock-System ausschalten (je nach Browser ist das unterschiedlich, z.B. auf den Browser auf Standard zurücksetzen; nicht das “private” oder “anonyme” Fenster, oder die Opera- oder Ecosia-App benutzen), sollten Sie einen anderen Browser (Chrome oder Edge) verwenden.

Wie Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren oder für Arznei-News eine Ausnahme machen, können Sie übers Internet erfahren oder z.B. hier:

https://www.ionos.de/digitalguide/websites/web-entwicklung/adblocker-deaktivieren/

Sobald Sie dann einen Zugang bzw. Mitgliedskonto erworben und sich eingeloggt haben, ist die Werbung für Sie auf Arznei-News deaktiviert.