Tremelimumab

Tremelimumab (vorher Ticilimumab, CP-675.206) ist ein von Pfizer hergestellter vollständig humaner monoklonaler Antikörper IgG2, der zur Behandlung von Krebs vorgesehen ist.

US-Orphan-Status für Tremelimumab bei Mesotheliom

19.04.2015 Die US-Aufsichtsbehörden haben Astrazenecas Krebsimmuntherapeutikum Tremelimumab den Orphan-Drug-Status für die Behandlung von malignen Mesotheliom verliehen.

Die Prognose für Patienten mit diesem seltenen und aggressiven Krebs ist sehr schlecht; nur 5% überleben länger als fünf Jahre nach der Diagnose, und neue Therapien sind dringend erforderlich, da das aktuelle Angebot sehr begrenzt ist.

„Unser Ziel ist, die Entwicklung von Tremelimumab als potenzielle neue Behandlungsoption für diese Patienten voranzutreiben“, sagte Robert Iannone von AZ.

Tremelimumab ist ein vollständig humaner monoklonaler Antikörper, dessen weltweite Rechte von Pfizer im Jahr 2011 an AZ abgetreten wurden.

Das Potenzial des Medikaments wird auch in Verbindung mit AZs Anti PD-L1 Immuntherapie MEDI4736 bei den Tumorarten nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom und Kopf-Hals-Karzinom, neben Iressa (Gefitinib) bei EGFR mutiertem NSCLC und mit MEDI6469 bei soliden Tumoren untersucht.
© arznei-news.de – Quelle: Astrazeneca, April 2015

Mesotheliom-Studie erreicht primären Endpunkt nicht

01.03.2016 Astrazeneca und MedImmune berichten, dass die Phase-IIb-Studie DETERMINE mit Tremelimumab-Monotherapie als Zweit- oder Drittlinientherapie von inoperablen bösartigen Mesotheliom ihren primären Endpunkt beim Gesamtüberleben nicht erreicht hat.

Neben der Evalutation des Medikaments als Monotherapie für Patienten mit Mesotheliom wird Tremelimumab auch in Kombination mit Astrazenecas Anti-PD-L1 Immuntherapie-Prüfpräparat Durvalumab bei mehreren Tumorarten, einschließlich nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC), Plattenepithelkarzinomen des Kopfes und Halses, Blasen-, Pankreas-, Magen- und Leberkrebs untersucht.

Präklinische Daten legen nahe, dass sowohl PD-L1 und CTLA-4-Targeting additive oder synergistische Effekte aufweisen. Die kürzlich veröffentlichte Studie 006, eine Kombinationsbehandlung aus Durvalumab und Tremelimumab, zeigte antitumorale Aktivität bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasierendem NSCLC unabhängig vom PD-L1-Status.
© arznei-news.de – Quelle: Astrazeneca, März 2016



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)