Fluorchinolone

Fluorchinolone sind eine Subgruppe der Chinolone. Die Substanzen werden antibiotisch eingesetzt und gehören zu den Gyrasehemmern. Sie zeichnen sich durch ein breites Wirkungsspektrum aus. Sie werden in der Humanmedizin und der Veterinärmedizin eingesetzt.

Liste

FDA-Warnung: langfristige Nervenschäden und gerissene Sehnen

27.07.2016 Die US-Food and Drug Administration bestärkt die Label-Warnung, dass Fluoroquinolone zu schweren Nebenwirkungen führen können, einschließlich langfristiger Nervenschäden und gerissenen Sehnen.

Die Agentur warnte auch, dass diese Antibiotika – einschließlich Levofloxacin und Ciprofloxacin – nicht bei Sinusitis, chronischer Bronchitis oder einfachen Harnwegsinfektionen verschrieben werden sollen, es sei denn, es gibt keine anderen Behandlungsoptionen.

Risiken und Vorteile

fluorchinolon„Fluorchinolone haben Risiken und Vorteile, die sehr sorgfältig in Betracht gezogen werden sollten“, sagte Dr. Edward Cox in einer FDA-Pressemitteilung. Er ist Direktor des Office of Antimicrobial Products der Medikamenten-Evaluation und Forschungsabteilung bei der FDA.

Gesundheitsdienstleister und Patienten sollten sich der Risiken und Vorteile von Fluorchinolonen bewusst sein und eine fundierte Entscheidung über den Einsatz treffen, sagte er.

Eine Sicherheitsüberprüfung ergab, dass die potenziell dauerhaften Nebenwirkungen an Sehnen, Muskeln, Gelenken, Nerven und dem zentralen Nervensystem Stunden oder Wochen nach der Anwendung von Fluorchinolon-Tabletten oder Injektionen auftreten können. Es können auch zwei oder mehrere schwere Nebenwirkungen zusammen auftreten laut der FDA.

Aus diesem Grund empfiehlt die FDA diese Antibiotika nur bei schweren bakteriellen Infektionen, wie Milzbrand, Pest und bakterielle Pneumonie anzuwenden.

In diesen Fällen würden die Vorteile der Fluorchinolone die Risiken überwiegen, sagte die Agentur.

Frühere Warnhinweise

Die FDA hat seit 2008 Bedenken betreffend Fluorchinolonen geäußert; damals hat sie eine Box-Warnung wegen erhöhter Risiken für Tendinitis und Sehnenruptur herausgegeben.

Fast drei Jahre später warnte die FDA, dass die Medikamente die Symptome der neuromuskulären Erkrankung Myasthenia gravis verschlechtern könnten. Das Potenzial für schwere Nervenschäden (irreversible periphere Neuropathie) war im Jahr 2013 veröffentlicht worden.

Schließlich wies das FDA-Beratungsgremium im vergangenen Jahr darauf hin, dass unkomplizierte Sinus, Harn- und Bronchial-Infektionen mit anderen Optionen behandelt werden sollten.
© arznei-news.de – Quelle: FDA, Juli 2016

FDA warnt vor Risiken für die psychische Gesundheit und der Nebenwirkung eines niedrigen Blutzuckerspiegels

11.07.2018 Die U.S. Food and Drug Administration verlangt heute Änderungen der Sicherheitshinweise für die Antibiotika-Klasse der Fluorchinolone, um die Warnungen über die Risiken psychischer Nebenwirkungen und schwerer Blutzuckerstörungen zu verstärken und diese Warnungen für alle Fluorchinolone, die oral oder durch Injektion aufgenommen werden, zu vereinheitlichen.

In der gesamten Fluorchinolon-Antibiotikaklasse sind bereits im Abschnitt Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen der Arzneimittelkennzeichnung eine Reihe von Nebenwirkungen beschrieben, die sich jedoch je nach Medikament unterscheiden.

Die neuen klassenweiten Kennzeichnungsänderungen erfordern, dass die Nebenwirkungen für die psychische Gesundheit getrennt von anderen Nebenwirkungen des zentralen Nervensystems aufgeführt werden und in der gesamten Kennzeichnung der Fluorchinolonklasse einheitlich sind.

Psychische Nebenwirkungen

Die psychischen Nebenwirkungen, die bei der Kennzeichnung aller Fluorchinolone zu berücksichtigen sind, sind Aufmerksamkeitsstörungen, Orientierungslosigkeit, Unruhe, Nervosität, Gedächtnisstörungen und Delirium.

Hypoglykämie

Zusätzlich fand die neue FDA-Überprüfung Fälle von hypoglykämischem Koma, bei denen Benutzer von Fluorchinolonen Hypoglykämie aufwiesen. Infolgedessen wird der Unterabschnitt Blutzuckerstörungen, der Hinweise für alle systemischen Fluorchinolone enthält, nun explizit das potenzielle Risiko eines Komas mit Hypoglykämie wiedergeben müssen.

Die FDA hat im Juli 2008 erstmals eine Boxed Warning zu Fluorchinolonen wegen des erhöhten Risikos von Tendinitis und Sehnenruptur hinzugefügt. Im Februar 2011 wurde das Risiko einer Verschlechterung der Symptome für Menschen mit Myasthenia gravis in die Boxed Warning aufgenommen. Im August 2013 verlangte die Agentur eine Aktualisierung der Kennzeichnung, um auf das Potenzial für irreversible periphere Neuropathie (schwere Nervenschäden) hinzuweisen.
© arznei-news.de – Quellenangabe: FDA



Erfahrungen, Erfahrungsberichte zu “Fluorchinolone

  1. Vor ca. 4 Mon. habe ich Ciprobay genommen und und seit einigen Wochen habe ich Schmerzen an den Archillessehnen und in den Kniegelenken. Ich komme nur schwer in die Hocke und noch schwerer wieder in die Höhe. Ich habe durch eine Bekannte von den Nebenwirkungen der Fluorchinolone erfahren,sonst hätte ich die Beschwerden nicht mit dem Antibiotikum in Verbindung gebracht. Eine Einnahme des Antibiotikums vor einigen Jahren könnte bereits ebenfalls Probleme mit den Archillessehnen verursacht haben, Beschwerden waren vorhanden, aber eine Verbindung zum Antibiotikum habe ich auch da nicht hergestellt. Einnahme und Auftreten der Nebenwirkungen lagen auch da deutlich auseinander.
    Mit freundlichen Grüßen S.F.

Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Kommentare werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht.
Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)!
Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)