Unterstützen Sie bitte Arznei-News durch eine Spende (und lesen Sie werbefrei).

Tirzepatid (Mounjaro) bei Übergewicht, Adipositas

Tirzepatid zeigte in zwei Zulassungsstudien (SURMOUNT-3, SURMOUNT-4) einen signifikanten und überlegenen Gewichtsverlust im Vergleich zu Placebo

Tirzepatid (Mounjaro) bei Übergewicht, Adipositas

27.07.2023 Eli Lilly and Company hat die Ergebnisse von zwei Phase-3-Studien mit Tirzepatid (Handelsname Mounjaro) bei Erwachsenen mit Adipositas oder Übergewicht und gewichtsbedingten Begleiterkrankungen (außer Typ-2-Diabetes) veröffentlicht.

SURMOUNT-3 und SURMOUNT-4 erreichten alle primären und wichtigen sekundären Ziele für Tirzepatid im Vergleich zu Placebo. In den Studien SURMOUNT-3 und SURMOUNT-4 erreichten die Teilnehmer, die Tirzepatid im Anschluss an eine intensive Lebensstilintervention oder bei fortgesetzter Tirzepatid-Behandlung einnahmen, einen mittleren Gewichtsverlust von bis zu 26,6 %.

Das allgemeine Sicherheitsprofil von Tirzepatid war in beiden Studien ähnlich wie in den zuvor durchgeführten SURMOUNT- und SURPASS-Studien und wie bei inkretinbasierten Therapien, die für die Behandlung von Fettleibigkeit und Übergewicht zugelassen sind. Die in beiden Studien am häufigsten gemeldeten unerwünschten Ereignisse betrafen den Magen-Darm-Trakt und waren im Allgemeinen leicht bis mittelschwer ausgeprägt.

Ergebnisse von SURMOUNT-3

SURMOUNT-3 untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von Tirzepatid im Vergleich zu Placebo über einen Zeitraum von 72 Wochen nach einer 12-wöchigen intensiven Lebensstil-Interventionsphase, die eine kalorienarme Ernährung, körperliche Betätigung und wöchentliche Beratungsgespräche umfasste. In der Studie wurden Erwachsene mit Fettleibigkeit oder Übergewicht, die bis zum Ende der 12-wöchigen Einführungsphase ihr Körpergewicht um mindestens 5 % reduziert hatten, nach dem Zufallsprinzip auf Placebo oder Tirzepatid verteilt. Bei Studienbeginn lag das durchschnittliche Körpergewicht bei 109,5 kg (241,4 lb). Am Ende des 12-wöchigen Einführungszeitraums hatten die Teilnehmer einen durchschnittlichen Gewichtsverlust von 6,9 % erreicht.

Tirzepatid erreichte während der 72-wöchigen doppelblinden Behandlungsphase beide coprimären Endpunkte und zeigte damit seine Überlegenheit gegenüber Placebo. Was die Wirksamkeit betrifft, so verloren die Tirzepatid-Teilnehmer im Durchschnitt 21,1 % ihres Körpergewichts ab Randomisierung, einem coprimären Endpunkt, im Vergleich zu den Placebo-Teilnehmern, die über 72 Wochen eine durchschnittliche Gewichtszunahme von 3,3 % verzeichneten, was einer Placebo-bereinigten Nettogewichtsveränderung von -24,5 % entspricht. Darüber hinaus erreichten 94,4 % der Tirzepatid-Teilnehmer eine zusätzliche Reduktion des Körpergewichts um ≥5 % ab Randomisierung, dem anderen coprimären Endpunkt, im Vergleich zu 10,7 % in der Placebo-Gruppe über 72 Wochen. In einem sekundären Endpunkt erzielten die Tirzepatid-Teilnehmer nach 12 Wochen intensiver Lebensstil-Intervention und anschließender 72-wöchiger Tirzepatid-Behandlung eine durchschnittliche Gewichtsreduktion von insgesamt 26,6 % ab Studienbeginn.

Die Tirzepatid-Teilnehmer verloren im Durchschnitt 18,4 % ihres Körpergewichts ab Randomisierung, verglichen mit den Placebo-Teilnehmern, die über 72 Wochen eine durchschnittliche Gewichtszunahme von 2,5 % verzeichneten. Darüber hinaus erreichten 87,5 % der Tirzepatid-Teilnehmer eine zusätzliche Reduktion ihres Körpergewichts um ≥5 % ab Randomisierung, verglichen mit 16,5 % in der Placebogruppe über 72 Wochen. Die Teilnehmer, die Tirzepatid erhielten, hatten nach 12 Wochen intensiver Lebensstil-Intervention und anschließender 72-wöchiger Tirzepatid-Behandlung eine durchschnittliche Gewichtsreduktion von insgesamt 24,3 % seit Studienbeginn.

Die vollständigen Ergebnisse der SURMOUNT-3-Studie werden auf der ObesityWeek-Konferenz im Oktober vorgestellt und zur Veröffentlichung in einer von Experten begutachteten Fachzeitschrift eingereicht, schreibt Lilly.

Ergebnisse von SURMOUNT-4

SURMOUNT-4 untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von Tirzepatid im Vergleich zu Placebo über 52 Wochen nach einer 36-wöchigen offenen Tirzepatid-Einführungsphase. Die Studie bestand aus zwei Phasen: einer 36-wöchigen offenen Einführungsphase, in der alle Teilnehmer Tirzepatid einnahmen, gefolgt von einer 52-wöchigen doppelblinden Behandlungsphase, in der die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip entweder mit Tirzepatid weiterbehandelt oder auf Placebo umgestellt wurden. Die randomisierten Teilnehmer hatten bei Studienbeginn ein durchschnittliches Körpergewicht von 107,3 kg (236,6 lb). Am Ende der 36-wöchigen Einführungsphase mit Tirzepatid hatten sie einen durchschnittlichen Gewichtsverlust von 21,1 % erreicht.

Tirzepatid erreichte den primären Endpunkt einer überlegenen mittleren prozentualen Veränderung des Körpergewichts im Vergleich zu Placebo von 36 Wochen bis 88 Wochen, was auf eine anhaltende Gewichtsabnahme hindeutet. Für die Wirksamkeitsschätzung verloren die Tirzepatid-Teilnehmer im Durchschnitt 6,7 % ihres Körpergewichts seit der Randomisierung, während die Placebo-Teilnehmer nach 88 Wochen eine durchschnittliche Gewichtszunahme von 14,8 % seit der Randomisierung verzeichneten, was einer Placebo-bereinigten Nettogewichtsänderung von -21,4 % entspricht. In einem sekundären Endpunkt erreichten die Teilnehmer, die nach der Randomisierung weiterhin Tirzepatid einnahmen, über den gesamten Zeitraum von 88 Wochen einen mittleren Gewichtsverlust von insgesamt 26,0 % ab Studienbeginn.

Bei den Tirzepatid-Teilnehmern sank das Körpergewicht seit der Randomisierung im Durchschnitt um 5,5 %, während die Placebo-Teilnehmer nach 88 Wochen eine durchschnittliche Gewichtszunahme von 14,0 % verzeichneten. Die Teilnehmer, die Tirzepatid nach der Randomisierung weiter einnahmen, verloren über den gesamten Zeitraum von 88 Wochen im Durchschnitt 25,3 % ihres Körpergewichts seit Studienbeginn.

Die vollständigen Ergebnisse der SURMOUNT-4-Studie werden laut Lilly auf der Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes im Oktober vorgestellt und zur Veröffentlichung in einer von Experten begutachteten Fachzeitschrift eingereicht.

© arznei-news.de – Quellenangabe: Eli Lilly

News zu Tirzepatid bei Übergewicht

Tirzepatid zur Behandlung von Fettleibigkeit (SURMOUNT-1): Neue Analyse zeigt, dass die Verbesserung der Körperzusammensetzung über alle Altersgruppen hinweg konstant ist

19.05.2023 Eine neue Analyse von SURMOUNT-1, der ersten Phase-3-Studie zu Tirzepatid (Mounjaro) bei Erwachsenen zur dauerhaften Gewichtskontrolle, zeigt, dass Tirzepatid die Körperzusammensetzung in verschiedenen Altersgruppen von Erwachsenen verbessert. Die Analyse wurde von Dr. Louis Aronne, Comprehensive Weight Control Center, Division of Endocrinology, Diabetes, and Metabolism, Weill Cornell Medicine, New York, USA, und Kollegen vorgestellt.

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Tirzepatid, einem Agonisten des glukoseabhängigen insulinotropen Polypeptids (GIP) und des Rezeptors für glucagonähnliches Peptid-1 (GLP-1), wurde bei Menschen mit Adipositas bzw. starkem Übergewicht in der Studie SURMOUNT-1 untersucht, deren vollständige Ergebnisse im Juli 2022 im NEJM veröffentlicht wurden.

Tirzepatid ist in den USA und der Europäischen Union zur Behandlung von Typ-2-Diabetes unter dem Namen Mounjaro zugelassen, aber noch in keinem Land zur Behandlung von Fettleibigkeit. Der Hersteller von Tirzepatid, Eli Lilly and Company, beabsichtigt, die Zulassung des Medikaments zur Behandlung von Adipositas bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), in der Europäischen Union und in anderen Gebieten ab 2023 zu beantragen.

Studie SURMOUNT-1

In dieser doppelblinden, randomisierten, kontrollierten Phase-3-Studie wurden 2.539 Erwachsene mit einem BMI von 30 kg/m² oder mehr (Adipositas) oder 27 bis 30 kg/m² (Übergewicht) mit mindestens einer gewichtsbedingten Komplikation (ausgenommen Diabetes) 72 Wochen lang mit einmal wöchentlichem, subkutan verabreichtem Tirzepatid (5 mg, 10 mg oder 15 mg) oder Placebo behandelt.

Die prozentuale Veränderung des Körpergewichts gegenüber dem Ausgangswert und der Anteil der Teilnehmer mit einer Körpergewichtsreduktion von mindestens 5 % wurden für die folgenden BMI-Kategorien ermittelt: 27 bis <30 (Übergewicht), 30 bis 35 (Adipositas der Klasse 1), 35 bis 40 (Adipositas der Klasse 2) und 40 kg/m² und mehr (Adipositas der Klasse 3).

Körperzusammensetzung: Fett- und fettfreie Masse

Die Körperzusammensetzung wurde in einer Untergruppe bewertet, die sich einer Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie unterzog. Diese neue Analyse nach der Studie bewertete die Veränderung der Körperzusammensetzung gegenüber dem Ausgangswert in den Altersuntergruppen unter 50 Jahren (n=99), 50 bis 64,9 Jahre (n=41) und 65 Jahre und älter (n=20).

Die Fettmasse wurde je nach Altersgruppe um 33-36 % und die Magermasse um 10-11 % reduziert. Somit bestand nur ein Viertel des verlorenen Gewichts aus fettfreier Masse (wie dies bei Studien zu Ernährung und körperlicher Betätigung beobachtet wurde) was zu einer allgemeinen Verbesserung der Körperzusammensetzung führte. In den Altersuntergruppen (unter 50 Jahren, 50 bis 64,9 Jahre und 65 Jahre und älter) war die Veränderung fast identisch, was darauf hindeutet, dass es keine Anzeichen für einen übermäßigen Verlust an fettfreier Masse in älteren Altersgruppen gibt.

Die anderen veröffentlichten Ergebnisse von SURMOUNT-1 sind in der Zusammenfassung der Studie und in der vollständigen Veröffentlichung im NEJM bzw. hier zu finden.

Die Autoren kommen zu folgendem Schluss: „In dieser 72-wöchigen Studie mit Teilnehmern mit Adipositas führte Tirzepatid einmal wöchentlich zu einer erheblichen Verringerung des Körpergewichts, die über alle BMI-Kategorien hinweg konstant war, mit einer Verbesserung der Körperzusammensetzung, die klinisch sinnvoll und über alle Altersgruppen hinweg konstant war.“

© arznei-news.de – Quellenangabe: ECO2023 Abstract AD09.02: Tirzepatide for the Treatment of Obesity: the SURMOUNT-1 Clinical Trial. Ania M.; New England Journal of Medicine DOI: 10.1056/NEJMoa2206038

Tirzepatid führte in Phase-3-Studie SURMOUNT-1 bei Erwachsenen mit Fettleibigkeit oder Übergewicht zu einem Gewichtsverlust von bis zu 22,5 %

28.04.2022 Tirzepatid (5 mg, 10 mg, 15 mg) erzielte im Vergleich zu Placebo nach 72 Wochen Behandlung einen überlegenen Gewichtsverlust. Dies geht aus den Topline-Ergebnissen der klinischen Studie SURMOUNT-1 von Eli Lilly and Company hervor, bei der die Teilnehmer bis zu 22,5 % (52 lb. bzw. 24 kg) ihres Körpergewichts verloren.

Diese Studie umfasste 2.539 Teilnehmer und war die erste globale Phase-3-Zulassungsstudie zur Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von Tirzepatid bei Erwachsenen mit Fettleibigkeit oder Übergewicht mit mindestens einer Begleiterkrankung, die nicht an Diabetes leiden.

Wirksamkeit; Gewichtsabnahme

Tirzepatid erreichte beide coprimären Endpunkte, d. h. eine bessere mittlere prozentuale Veränderung des Körpergewichts gegenüber dem Ausgangswert und einen höheren Prozentsatz von Teilnehmern, die eine Körpergewichtsreduktion von mindestens 5 % erreichten, im Vergleich zu Placebo für beide Endpunkte. In der Studie wurden auch alle wichtigen sekundären Endpunkte nach 72 Wochen erreicht.

Für den Wirksamkeitsendpunkt erreichten die mit Tirzepatid behandelten Teilnehmer eine durchschnittliche Gewichtsreduktion von 16,0 % (35 lb. bzw. 16 kg bei 5 mg), 21,4 % (49 lb. bzw. 22 kg bei 10 mg) und 22,5 % (52 lb. bzw. 24 kg bei 15 mg), verglichen mit Placebo (2,4 %, 5 lb. bzw. 2 kg). Darüber hinaus erreichten 89 % (5 mg) und 96 % (10 mg und 15 mg) der Tirzepatid-Patienten eine mindestens 5 %ige Verringerung ihres Körpergewichts verglichen mit 28 % der Placebo-Patienten.

In einem wichtigen sekundären Endpunkt erreichten 55 % (10 mg) bzw. 63 % (15 mg) der Tirzepatid-Patienten eine Verringerung des Körpergewichts um mindestens 20 %, verglichen mit 1,3 % der Placebo-Patienten. In einem zusätzlichen sekundären Endpunkt, der nicht auf Typ-1-Fehler kontrolliert wurde, erreichten 32 % der Teilnehmer, die 5 mg Tirzepatid einnahmen, eine Verringerung des Körpergewichts um mindestens 20 %. Das mittlere Ausgangskörpergewicht der Teilnehmer betrug 231 lb. (105 kg).

Die Ergebnisse für die Behandlungsschemata zeigen:

  • Durchschnittliche Körpergewichtsreduktionen: 15,0% (5 mg), 19,5% (10 mg), 20,9% (15 mg), 3,1% (Placebo)
  • Prozentsatz der Teilnehmer, die eine Körpergewichtsreduzierung von ≥5% erreichten: 85% (5 mg), 89% (10 mg), 91% (15 mg), 35% (Placebo)
  • Prozentsatz der Teilnehmer, die eine Körpergewichtsreduzierung von ≥20% erreichten: 30% (5 mg, nicht kontrolliert auf Typ-1-Fehler), 50% (10 mg), 57% (15 mg), 3,1% (Placebo)

Sicherheit, Verträglichkeit

Das allgemeine Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von Tirzepatid war ähnlich wie das anderer Inkretin-basierter Medikamente, die für die Behandlung von Fettleibigkeit zugelassen sind.

Die am häufigsten gemeldeten unerwünschten Ereignisse betrafen den Magen-Darm-Trakt und waren in der Regel leicht bis mittelschwer und traten in der Regel in der Phase der Dosiseskalation auf.

Bei den mit Tirzepatid (5 mg, 10 mg bzw. 15 mg) Behandelten traten Übelkeit (24,6%, 33,3%, 31,0%), Durchfall (18,7%, 21,2%, 23,0%), Erbrechen (8,3%, 10,7%, 12,2%) und Verstopfung (16,8%, 17,1%, 11,7%) im Vergleich zu Placebo häufiger auf (9,5% [Übelkeit], 7,3% [Durchfall], 1,7% [Erbrechen], 5,8% [Verstopfung]).

Die Raten für einen Behandlungsabbruch aufgrund von unerwünschten Ereignissen betrugen 4,3 % (5 mg), 7,1 % (10 mg), 6,2 % (15 mg) und 2,6 % (Placebo). Die Gesamtrate der Behandlungsabbrüche betrug 14,3 % (5 mg), 16,4 % (10 mg), 15,1 % (15 mg) und 26,4 % (Placebo).

© arznei-news.de – Quellenangabe: Lilly, inzwischen veröffentlicht in: New England Journal of Medicine (2022). DOI: 10.1056/NEJMoa2206038

Weitere Infos / News zu diesem Thema:





Diese Informationen sind NICHT als Empfehlung für ein bestimmtes Medikament zu verstehen. Auch wenn diese Berichte, Studien, Erfahrungen hilfreich sein können, sind sie kein Ersatz für die Erfahrung und das Fachwissen von Ärzten.