ADHS: Wie Methylphenidat im Gehirn wirkt

Methylphenidat verstärkt spontane Fluktuationen in Belohnungs- und kognitiven Kontrollnetzwerken bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung 09.12.2022 Seit Jahrzehnten behandeln Ärzte Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) mit Methylphenidat, einem Stimulans, das als Ritalin und Concerta verkauft wird und zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten für das zentrale Nervensystem gehört. Man könnte erwarten, dass die Forscher inzwischen wissen, wie Methylphenidat … Weiterlesen

Benzodiazepine in Schwangerschaft: Erhöhtes Risiko für ADHS und Autismus?

Studie untersuchte Zusammenhang zwischen pränataler Exposition gegenüber Benzodiazepinen und der Entwicklung von Autismus-Spektrum- und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen 01.12.2022 Eine Benzodiazepin-Exposition während der Schwangerschaft scheint nicht mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oder einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) verbunden zu sein laut einer online in JAMA Network Open veröffentlichten Studie. Dr. Vincent Chin-Hung Chen vom Chiayi … Weiterlesen

Pränatales Paracetamol: Schlaf- und Aufmerksamkeitsprobleme bei Vorschulkindern

Studie untersuchte mütterliche Paracetamoleinnahme während der Schwangerschaft und neurologische Probleme beim Nachwuchs im Alter von 3 Jahren 05.10.2022 Die Einnahme von Paracetamol während der Schwangerschaft wird mit Schlaf- und Verhaltensproblemen in Verbindung gebracht, die mit Merkmalen der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) vergleichbar sind, so das Ergebnis einer Studie von Forschern des Penn State College of Medicine. Die … Weiterlesen

Wie Methylphenidat Lernen und Aufmerksamkeit beeinflusst

Striatales Dopamin beeinflusst die Wirkung von Methylphenidat auf wertbasiertes und überraschungsbasiertes Umkehrlernen 27.09.2022 Psychostimulanzien werden häufig zur Behandlung psychiatrischer Störungen oder zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten eingesetzt. Der Nutzen dieser Medikamente ist jedoch nicht für alle Menschen gleich, da ihre Wirkung sowohl zwischen Individuen als auch bei ein und demselben Patienten sehr unterschiedlich ist. Diese … Weiterlesen

ADHS-Medikamente gegen Alzheimer-Krankheit wirksam?

Kognitive und neuropsychiatrische Auswirkungen von noradrenergen Medikamenten bei der Alzheimer-Krankheit 06.07.2022 Es gibt „gute Belege“ dafür, dass Medikamente zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) auch wichtige Aspekte der Alzheimer-Krankheit erfolgreich behandeln könnten laut einer im Journal of Neurology Neurosurgery & Psychiatry veröffentlichten gepoolten Datenanalyse. Noradrenerge Medikamente Klinische Versuche mit noradrenergen Arzneimitteln – zu denen auch Antidepressiva … Weiterlesen

Medikamentöse Behandlung pädiatrischer psychiatrischer Störungen verringert späteres Auftreten von Drogenproblemen

Auswirkungen der Pharmakotherapie von psychiatrischen Störungen in der Kindheit auf die Entwicklung von Drogenproblemen: Eine frühzeitige und länger andauernde Behandlung verringert das Risiko für Drogensucht am deutlichsten 26.05.2022 Die Hälfte aller psychiatrischen Störungen und Drogenprobleme beginnt vor dem 18. Lebensjahr, drei Viertel vor dem Alter von 24 Jahren. Dies sind zwar besorgniserregende Zahlen, doch eine … Weiterlesen

ADHS: Helfen Stimulanzien Kindern beim Lernen?

Die Wirkung von stimulierenden Medikamenten auf das Lernen von schulischem Lernstoff bei Kindern mit ADHS 24.05.2022 Jahrzehntelang haben die meisten Ärzte, Eltern und Lehrer geglaubt, dass stimulierende Medikamente (Psychostimulanzien oder einfach nur Stimulanzien genannt) Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) beim Lernen helfen. In der ersten Studie dieser Art fanden Forscher des Center for Children and Families … Weiterlesen

ADHS: Vitamine und Mineralien von Nutzen?

Mikronährstoffe (Vitamine + Mineralien) zeigen Nutzen für Kinder mit ADHS und emotionaler Dysregulation 27.04.2022 Eine im Journal of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry (JAACAP) veröffentlichte Studie berichtet, dass Kinder mit ADHS und emotionaler Dysregulation, die nach dem Zufallsprinzip eine Mikronährstoffmischung erhielten, dreimal häufiger eine symptomatische Verbesserung bei der Bewertung durch verblindete Kliniker … Weiterlesen

Antipsychotika in Schwangerschaft scheinen sicher

Pränatale Antipsychotika scheinen sicher: Kein erhöhtes Risiko für ADHS, Autismus, Kleinwuchs bei pränataler Antipsychotika-Exposition festgestellt 17.08.2021 Die Exposition gegenüber pränatalen Antipsychotika (in der Schwangerschaft, vor der Geburt) scheint nicht mit einem erhöhten Risiko für eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), eine Autismus-Spektrum-Störung (ASS) oder ein zu kleiner Wuchs für das Gestationsalter verbunden zu sein laut einer in JAMA … Weiterlesen

α2-Agonisten bei ADHS: weniger Nebenwirkungen

α2-Adrenozeptor-Agonisten führen zu weniger Nebenwirkungen bei Vorschulkindern mit ADHS 29.07.2021 Eine Studie des Bostoner Kinderkrankenhauses zeigt, dass der Beginn einer medikamentösen Behandlung mit Alpha-2-adrenergen Agonisten (α2-Adrenozeptor-Agonisten; kurz α2-Agonisten) wie Guanfacin und Clonidin die ADHS-Symptome bei Kindern im Vorschulalter wirksam verringern kann. Ebenso zeigt die Studie, dass diese Medikamente weniger Nebenwirkungen haben als Stimulanzien wie Methylphenidat … Weiterlesen