Inbrija – Infos

EU: Off-Phasen bei der Parkinson-Krankheit – CHMP-Zulassungsempfehlung

26.07.2019 Der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Zulassungsbehörde (CHMP) empfiehlt die Zulassung von Inbrija (aktive Substanz ist Levodopa) der Firma Acorda Therapeutics als Hartkapseln mit Inhalationspulver (33 mg) für die Behandlung von Symptomen der Off-Phasen bei der Parkinson-Krankheit.

Der Wirkstoff von Inbrija ist Levodopa (ATC-Code: N04BA01), ein Vorläufer von Dopamin, der als Dopaminersatztherapie bei Parkinson eingesetzt wird.

Der Nutzen von Inbrija liegt in dessen Fähigkeit, die Levodopa-Plasma-Konzentrationen zu erhöhen und die Off-Phasen zu lindern. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Husten, Stürze, Infektionen der oberen Atemwege, neue oder verstärkte Dyskinesien und verfärbter Auswurf.

Die vollständige Indikation wäre bei Zulassung: Inbrija ist für die intermittierende Behandlung von episodischen motorischen Schwankungen (Off-Phasen) bei erwachsenen Patienten mit Parkinson-Krankheit indiziert, die mit einem Levodopa/Dopa-Decarboxylase-Inhibitor behandelt werden.
© arznei-news.de – Quelle: EMA



Schreiben Sie uns über Ihre Erfahrungen mit diesem Medikament:

Erfahrungsberichte werden nach Prüfung auf Arznei-News.de veröffentlicht. Machen Sie bitte keine persönlichen Angaben (wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon-Nr., Email-Adresse etc.)! Benutzen Sie bitte aus Lesbarkeitsgründen auch Komma, Punkt und Absatz. :-)